Dein iPad ist toll - mein Surface aber auch

Dein iPad ist toll - mein Surface aber auch

Immer dann, wenn ein Unternehmen neue Hardware vorstellt, flammen sie auf: Die Glaubenskriege. Jüngst war das wieder zu beobachten, nachdem Apple das neue iPad vorgestellt hatte. Die Apple-Fans freuten sich und bemühten sich zu erklären, warum ein iPad zum Beispiel besser ist als ein Surface. Aus dem Windows-Lager kamen selbstverständlich gegenteilige Reaktionen, hier sieht man das iPad immer noch als Spielzeug.

Dies ist nur das jüngste Beispiel, in diesen Glaubenskriegen verlaufen die Fronten kreuz und quer. System gegen System, Formfaktor gegen Formfaktor, Android gegen iOS, Tablet gegen Laptop, Laptop gegen PC – sucht euch was aus, es ist für jeden das passende Schlachtfeld dabei.

Medial befeuert wird das durch „Analysen“, in denen neu vorgestellte Geräte immer gleich zum „Killer“ für irgendwas hochstilisiert werden müssen. In den Kommentarspalten streiten sich dann die Anhänger unterschiedlicher Lager und erklären sich gegenseitig, warum sie es „nicht verstanden haben“, wenn sie anderer Meinung sind.

Ich weiß genau, wovon ich rede, ich habe dieses Spiel viele Jahre lang fleißig mitgemacht. Ich war immer ein Windows-Mensch, und wenn die Windows-Smartphones ein Erfolg geworden wären, dann wäre ich heute immer noch der Fanboy, der alle für Idioten hält, die nicht erkennen, dass es nur ein System geben kann. Microsofts mobiler Untergang war auch für mich eine persönliche Niederlage, zumindest hat sich das so angefühlt. Für diese Seite und unsere Community hätte ich es mir natürlich anders gewünscht, ganz persönlich bin ich aber inzwischen dankbar dafür, weil es mir die Augen geöffnet und mich weiter gebracht hat.

Wir leben in ganz fantastischen Zeiten, und das sollten besonders all Jene zu schätzen wissen, die wie ich schon das eine oder andere Jährchen auf dem Buckel haben. Es ist gefühlt noch gar nicht so lange her, da gab es im Grunde genommen nur einen Formfaktor. Wer etwas am Computer erledigen wollte, der war an den Schreibtisch gefesselt, saß vor meist hässlichen, klobigen Kisten, die mal gut, meistens aber weniger gut funktionierten.

Und nun schaut, wo wir in relativ kurzer Zeit gelandet sind. Wir können aus einer unüberschaubaren Anzahl von Formfaktoren wählen, vom Smartphone über kleine und große Tablets und Convertibles verschiedener Bauart bis hin zum guten alten Desktop-PC, der aber auch sehr viel moderner geworden ist. Wir arbeiten, womit wir wollen, wann wir wollen, wo wir wollen. Wir suchen uns unsere Endgeräte teilweise wie Kleidungsstücke oder Accessoires aus, sie sind Teil unseres Lifestyle.

In Zukunft nimmt die Vielfalt noch mehr zu. Smarte Lautsprecher haben sich bereits etabliert, in ein paar Jahren werden manche Leute zum Arbeiten vielleicht nur noch eine Brille aufsetzen, dazu kommen neue Formfaktoren, die noch nicht erfunden sind. Jahrelang musste sich der Mensch der Technik anpassen, nun ist es endlich umgekehrt. Nicht jedes Endgerät passt zu jedem Benutzer und zu jedem Szenario, aber jeder Benutzer findet die Lösung, die am besten zu seinen Bedürfnissen passt.

Es gibt nicht die objektiv beste Lösung, die Technik ist so individuell wie die Menschen selbst. Darüber sollten wir uns freuen, nicht streiten. Der Eine liebt sein Surface, der Andere sein iPad. Nein, ihr müsst euch nicht gegenseitig fragen, warum das so ist – es sei denn, es steckt aufrichtiges Interesse an der anderen Person dahinter und nicht nur der Beginn eines Versuchs, diese vom Gegenteil überzeugen zu wollen.

Ich habe viele dieser Diskussionen geführt. Ich wurde selten verstanden, und ebenso selten konnte ich Verständnis für die Argumente meines Gegenübers entwickeln. Wenn mich in Zukunft jemand fragt, warum ich ein Surface nutze, dann werde ich einfach antworten: „Weil ich das so will.“ Hören wir damit auf, uns gegenseitig zu erklären, was besser ist. Freuen wir uns füreinander, dass Jeder das für sich optimale Arbeitsmittel gefunden hat. Die Auswahl wird in Zukunft noch größer werden, und kein neues Gerät oder Formfaktor kommt, um etwas zu „killen“, sondern um die Leute glücklich zu machen, die es für sich als „das Beste“ betrachten.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Jeder sollte doch das Gerät oder Betriebssystem nutzen, dass ihm zusagt. Mir gefallen die Surface-Geräte nunmal und daher arbeite ich ausschließlich mit denen. Ich habe mir zum Beispiel ein Surface Studio gekauft. Und nicht, weil ich es brauche, sondern weil mich das Design und vor allem der Monitor sehr beeindruckt hat. Und auf dem Schreibtisch sieht das Teil einfach grandios aus. Das mögen andere anders sehen, aber es sei uns allen gegönnt. Sind wir einfach zufrieden, dass es heute ein solch große Auswahl an Möglichkeiten gibt. Ich kenne auch noch die Zeiten der grauen, klobigen Kisten und bin heilfroh, dass die vorbei sind.
    ich frage mich immer, ob es dem SF-GO, welches ich hier stehen habe, wirklich so sehr geschadet hätte, wenn man auf der Rückseite 6 Schrauben rein gesetzt hätte, um es öffnen zu können? Mein Eindruck ist, dass es durchaus möglich gewesen wäre (auch nach dem Betrachten der iFixit Videos).
    Somit ist es eigentlich hinfällig, zu spekulieren, welches der beiden Systeme besser ist.
    Beides ist letztendlich Wegwerfware.
    @Bx33 : ja. Und wenn schon "Wegwerfware", dann doch diejenige die "mehr kann". Letzteres ist fuer mich der Surface Connector, das ich beim Pro zwei Geraete in einem habe (MacBookPro und iPad) sowie das Microsoft in Sachen Verarbeitung nicht hinter Apple zu verstecken braucht. Ganz im Gegenteil: auf den Surface Tastaturen (sowohl Type-Cover als auch externe "Grosse") tippt es sich fuer mich besser als das was Apple anbietet… . Man darf sich garnicht vorstellen was los waere wuerde Apple die Surface Linie anbieten ;-) Microsoft kann aber durchaus von Apple lernen: z.B. was Backup "Ease of mind" angeht sowie das Apple in der Lage ist in jedem Land jedes Tastaturlayout zu verkaufen (!! US-Fingerprint aus Amiland ca. 180 EUR - "natuerlich" nicht im US-Microsoft Store, der versendet nur in die USA ).
    Alles gesagt.....ich freue mich auf neue Formfaktoren und deren Nutzungsmöglichkeiten . Ein Surface zum rollen incl Tastatur .???
    Guter Beitrag!
    Ich bin ein sogenannter "Apple Fanboy", habe nur eine Windows-Kiste zum Gamen. Aber sonst ist Windows ein NO GO für mich. Auch beruflich muss ich zum Glück kein Windows benutzen und darf macOS geniessen.
    Aber wie oft hat man mich schon versucht zu bekehren. Ich benutze macOS weil ich das will.
    Nochmals danke für deinen Beitrag, hat mir sehr gut gefallen auch als Apple Jünger ;-)
    Letztlich sind die Anforderungen, die jemand an seine Hard- und Software stellt, so unterschiedlich wie der Mensch selber, der die dann benutzt. Jeder arbeitet anders, jeder setzt andere Schwerpunkte, und die Hard- und auch Software sind am Ende auch nur Werkzeuge, mit denen man dann seine Ziele erreichen und Aufgaben erledigen will. Nicht mehr und nicht weniger. Deswegen ist das Missionieren einiger Communities (ich kriege es besonders bei den Verfechtern freier Software mit, aber das gibt es überall, das ist schon klar) auch nicht gerade zielführend. Klar ist es gut, wenn man zu Themen eine klare Haltung hat, aber am Ende kannst du beim einzelnen Menschen auch nur bis genau vor den Kopf gucken.
    Wenn jemand als Mediengestalter als Beispiel auf die Adobe CC angewiesen ist und du würdest von ihm fordern, dass er auf rein freie Software wechselt, weil alles andere unethisch ist und nur die Freiheit des Einzelnen einschränkt, zeigt der dir nen Vogel und lacht dich aus, weil das so einfach nicht funktioniert/funktionieren kann. Das ist hier auch nicht anders. Der eine mag eher Surface und Windows, der Nächste ist mit dem iPad und Apples Ökosystem eher glücklich, der Übernächste nimmt vielleicht eher ein Chromebook... aber solange er für seine Belange an seine Ziele kommt, ist der Rest absolut Banane, trotz aller Zugehörigkeit zu einer bestimmten Community, sofern die vorhanden ist.
    Ich habe für mich mal wieder ein Experiment gestartet und mir das neue 11er iPad Pro zugelegt - vorhanden waren davor schon ein iPhone XS Max sowie ein Surface Pro (2017). Das iPad soll dabei aber nicht das Surface ersetzen, denn dazu sind die Einsatzmöglichkeiten einfach viel zu unterschiedlich: Das Surface Pro bleibt vmtl. weiterhin für die wirklich wichtigen Tätigkeiten, meist tatsächlich am richtigen Arbeitsplatz, zur Not aber auch mobil - dafür ist das Gerät für mich ideal. Leider ist es aber dann doch kein so tolles Tablet, also wenn Spielereien oder Internetkonsum, die sonst auf dem Handy laufen, auf der Couch mal einen größeren Bildschirm benötigen. Das liegt zum einen natürlich an der Software, aber dann doch auch am etwas hohen Gewicht des Surface Pro. Und an der Stelle bringt passt dann das kleinere iPad ideal für mich, da ich mich ja nun sowieso schon Apple (mit) verschrieben habe.
    Das Surface Go, was auch super in der Hand liegt, passt übrigens nicht in mein Szenario, leider: Als PC zu schwach und als Tablet kann die Software nicht mithalten.
    @Gimbley: Schon komisch wie die Apple Fans doch immer wieder, vielleicht ganz unbewusst versuchen, NUR IHR Apple zusehen und wie toll es ist. Dein Text beweißt das ganz klar.
    Ich sage immer.... was ist "besser"...rot oder blau ? Beides. Kommt immer auf den Geschmack an.
    Aber leider erlebe ich es doch jeden Tag ( verkaufe PC Hardware) das die Apple User doch sehr von oben herab auf die Microsoft User schauen...das sie doch das beste System haben...fast schon arrogant.
    Ich verkaufe beides...was halt für meinen Kunden das beste ist, wie Martin schon sagte. Persönlich nutze ich Windows und Android und das klappt bestens. Warum kein Apple...ganz einfach...alles läuft bestens...schnell...System übergreifend. Warum wechseln ?! Rein optisch würde mir schon das eine oder andere Gerät gefallen.
    Jeder so wie er es mag....sonst hätten Wir ja alle die selbe Frau/Mann zuhause :-)
    In diesem Sinne...Gruß an alle USER...egal auf welcher Seite sich das rote X befindet.
    Wenn ich die gegenwaertigen Probleme Microsfts mit Windows 10 anschaue, wuerde dann doch mit 100% iger Sicherheit Apple bevorzugen. Habe schon seit 3 jahren ein einfaches ipad und dieses wuerde ich nie gegen irgend etwas von Microsoft eintauschen.
    syntoh
    Ich zitiere mal aus einem meiner älteren Blog-Artikel als ich von iOS zu Android gewechselt habe und etwas Unverständnis für meine Wahl erhielt...
    "Ich bin die Grabenkriege satt, ich habe genug von mein Schw**z ist länger als deiner. Du hast ein Gerät das deinen Zwecken dienlich ist? Perfekt! Keine Diskussion – wenn du zufrieden bist hast du die richtige Entscheidung für dich getroffen."
    SO halte ich es praktisch mit allen Geräten, sei es Xbox oder PS4 (Pro), iOS, Android, Windows, macOS, etc pp - wenn jemand ein Gerät oder eine Software findet die SEINE Dinge erfüllen dann hat die Person die richtige Wahl getroffen.
    Ich bin es einfach leid, oder evtl auch einfach zu alt - die Lust auf Diskussionen oder jemand überzeugen zu wollen man selbst habe die vieeeel bessere Wahl getroffen ist einfach kindisch und reine Zeitverschwendung IMHO.
    Seit meiner gedanklichen Öffnung nutze ich macOS beruflich, Windows 10 ebenso, Android privat, die Xbox und eine Nintento Wii U. Warum? Weil alle Geräte und Software meine Zwecke und Bedürfnisse abdecken.
    Ich war früher recht Anti-Mac eingestellt, und fand Macs zu teuer, und die Nutzer versnobbt. Gut, zum Teil denke ich immer noch so. :) Aber, mittlerweile könnte ich mir sogar vorstellen, hier irgendwann Mal so ein Gerät stehen zu haben, wenn die Ausstattung passt. Genauso wie ein Chromebook, auch wenn mir darauf sicherlich die Software fehlen würde.
    Gegen was ich allerdings mittlerweile eine regelrechte Aversion habe, ist Linux. Würde nur so auf keine Maschine mehr kommen. Zu schlechte Erfahrungen gemacht, mit dem System selbst, als auch den Nutzern.
    Miine
    @Bx33 : ja. Und wenn schon "Wegwerfware", dann doch diejenige die "mehr kann"

    Genau das ist die wichtige Aussage.
    Wegwerfgesellschaft. Alle regen sich über den Müll und über die Umweltzerstörung auf, aber dann werden zwei Geräte als Beispiel genommen, die als Paradebeispiel hergenommen werden können.
    Es gibt so viele tolle Computer, die man bis zur letzten Schraube zerlegen kann und demzufolge reparieren kann. Die beiden Geräte gehören definitiv nicht dazu.
    Die beiden Geräte können gerne als Beispiel herhalten wie es nicht sein sollte. Alles andere ist doch der blanke Hohn.
    syntoh
    Wenn ich die gegenwärtigen Probleme Microsofts mit Windows 10 anschaue,

    Apple ist keinen Deut besser. Dazu gerne im macuser.de Forum quer lesen. ;)
    @chakko:
    MacOS ist Unix, Android ist Unix, Linux ist Unix... Merkst du was? ;)
    Wirklich schön gesagt. Mal ein emotionaler Beitrag von Martin, nach welchem ich nicht am Boden zerstört bin. Weiter so *daumen hoch* ;)
    @Sonnschein
    Der Vergleich, den du chakko vorschlägst, geht in der Form aber kräftig nach hinten los. Nur weil ein Betriebssystem POSIX-konform ist, gibt es trotzdem noch große Unterschiede zwischen den einzelnen System-Familien. Abgesehen davon müsste man bei Linux dann nochmal doppelt streng sein, weil es sich hier eben nicht um ein vollständiges Betriebssystem handelt, sondern immer noch "nur" um einen Kernel, nicht mehr, nicht weniger. Da müsste man, wenn, dann schon auf die einzelnen Distributionsfamilien verweisen, und hier ist das Umfeld auch so unterschiedlich, dass man bei Linux schon sehr genau schauen müsste, welche Familie da zu einem passt. ;)
    Sehr schöner Artikel @Martin, den ich zu fasst 100% teile, bis auf die Kleinigkeit das ich nie ein Fan von Microsoft war.
    Mir war die Marke schon immer ziemlich egal, Hauptsache für mich ist immer nur das das Produkt kann was ich möchte. ;)
    Der Fehler beginnt schon damit, dass man solche Gespräche als objektiv bezeichnet, die mit Argumenten geführt würden.
    Welcher Teilnehmer an der Diskussion schreibt sich aber eine Liste mit Bedingungen, die unbedingt oder bedingt erfüllt sein müssen, und hakt die Punkte dann ab beim Vergleich der Geräte?
    Selbst dann kämen dem Teilnehmer noch in die Quere sein eigenes Vermögen, sein Geschmack, seine Gewohnheit, sein Umfeld. Und letztlich kommt Jeder irgendwie zurecht mit seinem Gerät und schafft einiges noch über Umwege.
    Es bleibt daher amüsant, wenn sich der Nächste in Position bringt, um jetzt das genau schlagende Argument vorzutragen. Dummerweise vergisst ein Solcher, dass sein Gegenüber überhaupt auch erst in der Stimmung sein muss, mitzuspielen bei dem Gesellschaftsspiel "Diskussion".
    Irgendwie spiegelt dieser Artikel auch die aktuelle Firmenpolitik von Microsoft wieder. "Egal womit du etwas erledigen möchtest, wir wollen Lösungen anbieten damit du alle Ziele erreichen kannst."
    Wenn nun noch die Global Player ALLE diese Einstellung erhalten werden die anderen besser und es passiert wirklich das man auf ChromOS eine Sache beginnt, sie auf iOS fort führt, Details auf Windows hinzufügt und auf Mac-X die Sache beendet.
    Es ist doch eine tolles Ding wenn Unterschiede vorhanden sind, aber alles ohne Hürden zusammen arbeiten kann.
    @Kevin: So sieht's aus. Ich tue mich auch immer schwer, Android z.B. als Linux zu bezeichnen.
    Dumm ist nur, wenn es das für Dich optimale Gerät nicht gibt. Mir geht das seit Monaten in Sachen Smartphone so:
    Windows 10 Mobile ist am Ende, das System hakt bei wesentlichen Funktionen an allen Ecken und Enden, vom App-Angebot reden wir mal gar nicht weiter.
    Apple ist nach wie vor zu teuer und zu eingeschränkt - aber es funktioniert.
    Android ist, naja, Android eben mit seinen Höhen und Tiefen, ich werde nur nicht richtig mit warm. Und gerade die Hintergrundexistenz nicht benötigter Google-Apps, die man nicht mal löschen kann nervt.
    Sailfish OS kommt einfach nicht in die Strümpfe, obwohl die Ansätze prinzipiell gut sind und die ganz frische Version drei am Ende doch nur Performance gebracht und alles andere angekündigte "later this and next year" ist.
    Eigentlich hätte ich gerne ein Smartphone mit der grundsätzlichen Funktionalität von Windows 10 Mobile, einer Kamera nebst entsprechender Software, die es mit dem Lumia 950 aufnehmen kann, integrierte RCS-Dienste, nativen Chromecast/DLNA-Support, Speicherkartenslot nebst Wechselakku und dem App-Angebot von iOS...
    Problem nur: Gibt's halt nich.
    Satya Nadella liegt mit seinem mobile first mantra genau richtig... Es muss völlig egal werden welches Gerät jeder einzelne benutzen möchte weil es keine Rolle spielen darf. Das einzige Ziel ist konsequente vollständige Plattformunabhängigkeit der Benutzererfahrung! Das hat Nadella von Anfang an gesagt. Und er hat Recht auch und gerade als Microsoft-Windows-mobile-Enthusiast muss man ihn dafür loben. Google und Apple wollen dagegen Plattformunabhängigkeit bekämpfen und das haben sie mit dem Blick auf das Verdrängen von Windows phone schon eindrucksvoll unter Beweis gestellt! Erinnert sich jeder an den Youtube-App Skandal?! ......
    Ein schöner neutraler Artikel.
    Das Problem dabei ist nur, die Firmen hinter diesen tollen Geräten wollen selbst diesen "Krieg" und wir sind das Fussvolk das in erster Reihe steht, ob wir wollen oder nicht.
    Solange die Firmen selbst nicht umdenken und bemerken dass sie "gemeinsam" weiterkommen würden als jeder für sich, solange wird sich leider nichts ändern.
    Mh, im Prinzip ist das Surface ok. Leider fehlen mir bestimmte Apps damit es das iPad ersetzt. Beispiel die Add "Das Erste" etc. Daher benutze ich beide parallel.
    @tmayr: Naja...
    so ganz stimmt das aber auch nicht. Es kommen ja jetzt schon erste Tablets mit Chrome OS drauf, und auch Apple arbeitet meines Wissens an einem universellen Betriebssystem.
    friedmar 09.11.2018, 16:16
    Mh, im Prinzip ist das Surface ok. Leider fehlen mir bestimmte Apps damit es das iPad ersetzt. Beispiel die Add "Das Erste" etc. Daher benutze ich beide parallel.

    Ich kenne die App "Das Erste" natürlich nicht. Würde aber unter W10 "Meine Mediatheken" diese nicht eventuell ersetzen?
    Sonnschein 09.11.2018, 12:08
    @chakko:
    MacOS ist Unix, Android ist Unix, Linux ist Unix... Merkst du was? ;)

    Ja, die stammen alle von Unix ab. Allerdings sind alle diese System verschieden weit entwickelt bzw. auf ihre Einsatzgebiete angepasst.
    Auch wenn ich - schon aus Kostengründen - von Apple eher nichts kaufen würde, würde ich doch eher MacOS als irgend eine Linux-Distribution einsetzen. Auch deshalb weil MacOS auf der Apple-Hardware läuft, während Linux mit moderner Hardware gerne seine Probleme hat.
    Cryx
    Android ist, naja, Android eben mit seinen Höhen und Tiefen, ich werde nur nicht richtig mit warm. Und gerade die Hintergrundexistenz nicht benötigter Google-Apps, die man nicht mal löschen kann nervt.

    Verstehe dein Argument nicht! z.B. unter Nokia, Pixel und Co kannst du alle Apps löschen. Es ist ein "Stock" Android.
    Wenn man nicht von Google abhängig sein möchte, gibt es LineageOS. Dort wurden die "Sicherheitsrelevanten" Google Android Funktionen erst gar nicht impletiert...
    Was du machen musst ist, dir ein Gerät aussuchen, was unterstützt wird: https://wiki.lineageos.org/devices/
    Es wird zukünftig völlig irrelevant welches OS wir favorisieren. Frage doch einmal einen Webseitenbetreiber auf welchem OS die Seite gehostet wird. Wer hat eine Ahnung von einem Indianerstamm? Es wird Metaassistentinnen geben, die auf alle Systeme zugreifen. Ganz große Zustimmung Martin.
    Herzliche Grüße vom Bodensee
    Toller Artikel, schöner Appell, es geht ja nur sekundär um Hardware, denn gerade in heutigen Zeiten ist das Werben für ein zufriedenes Für- und Miteinander und das Verständnis für des anderen Vorlieben wichtiger denn je, open mind!
    Ich hätte gerne mal wieder einen Hersteller, der Linux drauf peppt wie HP einst. Aber damit lässt sich kein zusätzlicher Reibach machen noch ist der Support leicht. Also kein Geschäftsmodell, somit können mir ih-pätt als auch sür-prank gestohlen bleiben. Ist beides überteuerte Hardware...
    Ich benutze ein Android Smartphone, hab ein iPad als Tablet und ein Notebook mit Windows 10. Habe ich eine gespaltene Persönlichkeit? :-)
    Ja ja die Surface... tolle Geräte, schöne Geräte, i Love the Surface.
    Ein Surface ist Microsoft sein One more think.
    Hat einer ein Go und eine Xbox. Wenn ja, könnte man mir berichten wie das Streaming damit klappt von Games?
    Martin vielleicht?
    @Martin
    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag!!
    Ich kann mich darin gut wiederfinden. Ich war auch ein totaler Fanboy und wurde durch den Lumia Untergang "geheilt".
    Muss sagen, dass am Fanboy-tum generell nichts falsch ist. Lediglich wenn es fanatisch und missionierend wird, wie bei vielen der Linux-Jünger wird es problematisch.
    Trotzdem ist Ferrari geiler als Dacia. ;)
    Dem ist absolut Nichts hinzu zufügen. Sehr gut, objektiv und mir aus dem Herzen geschrieben.
    Tausche Plattformabhaengigkeit gegen Abo-Abhaengigkeit? Klasse Deal - finde ich nicht... . Waere ja schon toll wenn die W10 Kontakte-App von Microsoft den von Microsoft mitentwickelten (!!) CardDAV Standard vollstaendig unterstuetzen wuerde. Wahrscheinlich ist aber die eine Nase die dafuer notwendig ist besser im Office 365 Team aufgehoben - dafuer laeuft jenes dann ja auch auf iOS und Android.
    Was die Lagerkaempfe angeht - ja so sind halt Menschen. Fragt mal einen Kickers Fan was er von der Eintracht haelt. Oder einen BVB Fan zu den "Knappen"... .
    Es waere ein schlechtes Zeichen wenn Computer und Betriebssysteme zu so einem Einheitsbrei verkommen das da Emotionen und Diskussionen entfallen. Mit ein bisschen Pech droht genau das mit den Web-Apps... .
    Wobei sich das dann alles auf die Apps bzw. Abo-Anbieter verlagert. Weil Menschen einfach menschlich sind...
    Wahrscheinlich ist aber die eine Nase die dafuer notwendig ist besser im Office 365 Team aufgehoben

    Da bräuchte man die Nase jedoch nicht. Das lässt sich dort über die OWA lösen.
    Schöner Artikel!
    Ich habe von Apple fast alles. Bin ich Fanboy-> NEIN! Für mich passt das Zeugs einfach gut zusammen und nimmt mir viel Arbeit ab.
    Trotzdem mag ich auch die Surface Linie sehr. Besonders das Surface Book 2 als All in One für unterwegs hat mir sehr gut gefallen. Wenn nur nicht das iPad so toll für die Kids wäre....
    Ich stimme dir 100%ig zu Martin.
    Ich bin auch ein MS Fanboy.
    Aaaaber nicht weil ich MS so geil finde, sondern weil die Hardware/Software einfach gut sind, und das OS mir am ehesten entspricht.
    Ich hoffe dir immer noch auf das Surface Phone, aber nicht weil es von MS ist, sondern weil ich mit den anderen nichts anfangen kann.
    Ich habe ein Tablet mit Android und Win10, und ich nutze fast zu 100% Win10 da drauf. Ich komme mit Android einfach nicht klar. Es entspricht nicht mir und meiner Arbeitsweise.
    Ausserdem bin ich stolz darauf, ein MS fanboy zu sein, was ich aber absolut nicht bin, ich bin kein Missionar.
    Es gab eine Zeit, da war ich richtig scharf auf Apple - das war so um 1983. Mangels Penunse wurde es dann aber nur ein ORIC-1. Heute sind es vor allem die stromsparenden SoC's, die mich interessieren, aber bitte mit großem Monitor, hinter dem ein kleines Kistchen lautlos werkelt - NUC, BRIX, ZBox.
    Ich habe Apple immer bewundert für das Design und das die Software einfach läuft (das war vor 15? Jahren so). Genial war einfach der NEXT Unix Rechner mit dem ich 2 Jahre verbracht habe.
    Allerdings habe ich Schnittstellen und Software bedingt auch seit 30 Jahren mit dem PC gearbeitet. Seit es die neueren Surface gibt finde ich , hat MS mit dem Design gleichgezogen. (Habe ca 4 SF Pro, Surface Book, Band (love it), MS 950 xl, 950, 920, alle noch aktiv).
    Die iPhone waren mir für das telefonieren und E-Mail abrufen zu teuer.
    Werde aber jetzt dann doch auf das iPhone Xr wechseln, da die Kamera vom 950XL immer wieder mal Aussetzer hat. War eine schöne Zeit ;-)
    Mal sehen was die Zukunft bringt.
    Einen Kunden hatte ich schon seit 6 Jahren auf dem MAC mit dem tollen großen Bildschirm und Parallels (Windows 10 und Office). Natürlcih haben wir dann schon auf das Studio gewechselt -;) ... tolle Hardware.
    ... auch wenn ich ein recht affiner Windows-Nutzer (win7, winmobil8.1, win10pro) bin: Ein Abwägen nur zwischen Surface und iPad ist aus meiner Sicht heraus sehr sehr unvollständig. Mit vergleichbaren/gleichen "Highligts" wie u.a. Stiftnutzung und Handschrifterkennung/Handschriftumwandlung, tollem Bildschirm etc. sind, auch wenn ich wahrlich kein Android Fan bin, die Samsung Tabs "Galaxy S3"und "Galaxy S4" wohl absolute Kosten-Nutzen- Spitzenreiter vor Surface und iPad...... und in der Windows Welt bleibend würde ich einfach ein Asus-ZEN einem Surface vorziehen.
    Und zudem "ja": Toleranz gegenüber anderem/anderen ein zu nehmen, das halte ich für keine neue Idee, auch wenn es in dieser Zeit wohl wirklich öfter mal so zwischendurch einfach gesagt werden "muss"....
    Tja, so sieht's aus, jeder hat recht in seiner Welt. Schade nur, dass die wenigsten das auch so sehen und vor allen Dingen praktizieren können. Eine reflektierte Sichtweise die wirklichen Respekt für sein Gegenüber erfordert, sowie anderen eine andere Meinung und Sichtweise auf die Dinge zugestehen können.... Jetzt überträgt das mal auf die Politik.... Na, merkt Ihr was....???? Auf einmal nicht mehr so toll? Hmmm.....
Nach oben