Desktop-Browser und Betriebssysteme im März 2020: Edge springt auf Platz zwei

Desktop-Browser und Betriebssysteme im März 2020: Edge springt auf Platz zwei

Der März brachte bei den Desktop-Betriebssystemen kleine, aber interessante Verschiebungen: Der Anteil von Windows 10 ging leicht zurück, während Windows 7 und Windows 8.1 zulegen konnten. Der Grund dafür dürfte in der Coronakrise liegen: Viele Menschen verbringen sehr viel mehr Zeit zu Hause, und so mancher „vergessene“ PC wird aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Dass auf den selten genutzten PCs vermehrt ältere Windows-Versionen laufen, liegt auf der Hand.

Die aktuellen Werte in der Übersicht:

Nutzungsanteile der Betriebssysteme im Maerz 2020

Quelle: Netmarketshare

Bei den Browsern konnte sich Microsoft Edge erneut steigern. Da Firefox gleichzeitig Verluste einstecken musste, konnte Edge sich auf den zweiten Platz der Rangliste verbessern. Der Rückstand auf Chrome ist allerdings weiter gewachsen, sofern sich dieser Vergleich überhaupt lohnt – mehr als „Best of the Rest“ ist ja ohnehin nicht drin.

Nutzungsanteile der Browser im Maerz 2020

Quelle: Netmarketshare

Zum Schluss wie immer noch die Dr. Windows-Statistiken, die deshalb so interessant sind, weil sie von den „offiziellen“ Werten traditionell stark abweichen. So ganz vergleichbar sind die Prozentwerte aber auch deshalb nicht, weil wir in unserer eigenen Statistik auch Android und iOS mit berücksichtigen.

Durchaus eine Randbemerkung wert: Windows 7 liegt bei uns hinter Windows 10, Android und iOS nur noch auf dem vierten Platz – nur noch etwa jeder 12. Besucher unserer Seite nutzt Windows 7.

DrWindows Besucherstatistik im Maerz 2020

Ich wurde kürzlich von einer Leserin angeschrieben, dass die Einbindung der Tabellen als Grafik für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen eine Strafe sind. Leider ist es die einzige Form, die im „sichtbaren“ Teil wirklich zuverlässig auf allen Bildschirmgrößen funktioniert. Ich werde die aktuellen Tabellen aber fortan noch zusätzlich als PDF zur Verfügung stellen: Browser und Betriebssysteme im März 2020.pdf

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Schon echt lustig, die Markmacht von MS Windows zu „vertuschen“, in dem man Windows in einzelne Versionen aufbröselt, aber macOS zusammenfasst… ^^
    Ich finde es ebenfalls lustig, welche Motivationen mitunter in Beiträge hineininterpretiert werden :).
    Bei den Statistiken fur Edge geht es aber um die alte Version,oder?
    Der Anteil des neuen Edge ist vermutlich noch zu gering,um in einer Statistik aufzutauchen.
    StateCounter redet von "Edge Legacy" und der hat weltweit einen Anteil on 4,6 % .
    Ich behaupte (ohne es genau zu wissen), dass bei der Statistik beide Edges miteinbezogen wurden.
    @tk69
    Interessanter Ansatz.
    Denn nicht nur bei MacOS wird geschummelt, nein auch Android ist in verschiedenen Versionen verfügbar.
    Bei iOS hat der Apple Nutzer ja keine Wahl, dort wird geupdatet, egal ob das Gerät überhaupt noch in der Z Lage dazu ist. Aber bei Windows wird alles schön aufgedröselt.
    Genau wie ich weiterhin der Meinung bin, dass Chrome nicht die Marktmacht hat, die hier suggeriert wird.
    Denn einige Nutzer haben auch Chromium, Vivaldi, Yandex, Opera usw. Was alles Chromium/Chrom basierte oder Forks sind die NICHT aufgezählt werden.
    Denn plötzlich taucht Opera wieder auf, bei den Steinzeit Rechnern die derzeit angeschaltet werden wird durchaus auch der ein oder andere Opera der alten Garde dabei sein.
    Während Edge gnadenlos als Chrome Browser erkannt werden wird. ??
    Vivaldi, Yandex oder Opera spielen in der Statistik überhaupt keine Rolle, so klein ist deren Verbreitung. Von daher wäre es auch völlig egal, ob die nun mitgezählt werden oder nicht.
    Ansichtssache. Was hat der Anwender von Technologie, die nicht, oder nicht einheitlich funktioniert? Was hat der Entwickler von zig verschiedenartigen Interpretationen des Codes, den er entwickelt. Das gibt es jetzt bereits (immer noch) viel zu viel.
Nach oben