Deutsche Cloud 2.0: Microsoft eröffnet neue Rechenzentren in Deutschland

Deutsche Cloud 2.0: Microsoft eröffnet neue Rechenzentren in Deutschland

Eine lange Geschichte möglichst kurz erzählt: Microsoft bietet seinen deutschen Kunden Cloud-Dienste an. Die sagen: Never ever! Wir wollen deutsche Daten in der deutschen Cloud auf deutschem Boden – alles deutsch, kapisch? Microsoft windet und schüttelt sich ein bisschen, nimmt dann viel Geld in die Hand und schafft die einzig wirklich rechtssichere und vor dem Zugriff der US-Behörden geschützte „Deutsche Cloud“. Anschließend sagen die Kunden: „Och nö, lieber nicht. Und überhaupt, das ist ja teurer als der Standard!“

Also stampft Microsoft das Angebot wieder ein und nimmt einen neuen Anlauf: In Frankfurt und Berlin hat man zwei neue Rechenzentren gebaut, die nun die Deutsche Cloud 2.0 anbieten (um Missverständnisse zu vermeiden: Den Namen habe ich mir ausgedacht). Kunden mit besonderen Anforderungen an Sicherheit, Compliance und Datenhaltung können nun also Cloud-Dienste mit Datenhaltung in Deutschland buchen – den Anfang macht Azure, das ab sofort den ersten Kunden und Partnern zur Verfügung gestellt wird, wie Microsoft in einer Pressemitteilung schreibt. Zu den ersten Kunden gehören die Deutsche Bank sowie Rohde und Schwarz

Man wirft Microsoft ganz gerne mal vor, dass sie Probleme aussitzen. Das wäre in diesem Fall tatsächlich die bessere Wahl gewesen und hätte dem Unternehmen sehr viel Geld gespart. Die Vorbehalte, die Unternehmen gegenüber der Cloud hatten, sind zwar nicht verschwunden, aber sie sind sehr viel kleiner geworden als zu der Zeit, in der man die „Deutsche Cloud“ mit der Telekom als Datentreuhänder entwickelt hat.

Artikel im Forum diskutieren (19)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben