Die Woche im Rückspiegel 21/20: Datenschutz-Ärger, Surface Earbuds und BUILD-Rückschau

Die Woche im Rückspiegel 21/20: Datenschutz-Ärger, Surface Earbuds und BUILD-Rückschau

Wir blicken zurück auf eine ereignisreiche Woche: Microsoft sucht die Konfrontation mit der Berliner Datenschutzbehörde, diese zieht allerdings den Schwanz ein. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Surface Earbuds, blicken zurück auf die Entwicklerkonferenz BUILD und sprechen zum Schluss noch über die neue Version von Microsoft Edge.

Podcast

Der Podcast ist wie gewohnt per RSS-Feed abonnierbar sowie bei SpotifyiTunes und Deezer zu finden.

Viel Spaß beim Anhören oder Anschauen – ganz wie es euch beliebt.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Du hast vergessen, dass MS plant die Win32-Container Technologie auf W10/ W10-Insider zu bringen, um diese einer größeren Menge zur Verfügung zu stellen und dadurch wichtige Funktionsdaten zu sammeln.
    Nicht vergessen, sondern einfach nicht erwähnt. Außerdem ist das bislang nur ein unbestätigtes Gerücht, auch wenn es natürlich offensichtlich ist, dass Windows 10X nur den "Vorkoster" für diese Technologie spielt.
    Ich weiß schon, welche Bedeutung das für Microsoft (wieder mal) hat, ich weiß aber auch um die realistischen Chancen von "Windows aber doch nicht Windows"-Versionen. Was ich damit sagen wollte: 10X ist ein Versuch, das kann auch wieder verschwinden. Die Container-Technologie aber wird in jedem Fall bleiben.
    Sollte sich die Entwicklung von 10X noch weiter verzögern, dann würde es mich auch nicht wundern, wenn wir das sogar zuerst in den Insider-Versionen des "normalen" Windows 10 sehen.
    Die Container sind gerade dazu da um W10X zu etablieren. Das fehlen entsprechender Container bei Windows RT war der eigentliche Grund des RT Desasters. Die Leute wollen nicht wissen, welches bestimmtes OS drinnen läuft, sondern ob alle Programme darauf lauffähig sein werden. Und das war es bei RT nicht der Fall.
    ...und wird auch bei 10X nicht anders sein. Es wird sehr viel mehr laufen, aber eine 100%ige Kompatibilität ist nicht gegeben. Da wäre die Sache mit den fehlenden Tray-Icons, und Software, die im Kernel-Mode läuft, ist ebenfalls nicht mit dieser Technologie kompatibel. Welche Einschränkungen es bei der Performance gibt, weiß aktuell auch noch niemand.
    Also nicht falsch verstehen, ich kann es kaum erwarten, Windows 10X auszutesten, aber man sollte die Erwartungen klein halten.
    Alles richtig, du darfst aber nicht die Zielgruppe von W10X vergessen. Das sind gewöhnliche Mitmenschen und keine IT Profis. Unter alles versteht man da was anderes, als bei IT Profis.
Nach oben