Die Xbox Series S: Kein Budgetmodell, sondern eine echte Next Gen Konsole

Die Xbox Series S: Kein Budgetmodell, sondern eine echte Next Gen Konsole

in der letzten Woche hat Microsoft recht kurzfristig viele Details zu den neuen Xbox Konsolen veröffentlicht. Grund dafür war, dass Informationen zur neuen Generation vorzeitig an die Öffentlichkeit geraten sind, so dass wir nun wissen, dass die Xbox Series X für 499€ am 10 November erscheint.

Außerdem wurde eines der am schlechtesten gehüteten Geheimnisse der letzten 12 Monate gelüftet: Project Lockhart aka Xbox Series S.

Die Konsole, die für 299€ ohne Laufwerk und mit 512GB NVMe SSD erscheint, brannte sich schnell als das Budget-Modell in die Köpfe der Leute ein. Verschlimmbessert wurde das Missverständnis noch dadurch, dass Microsoft auf Anfrage am Wochenende bestätigte, dass die Series S nicht in der Lage sei, die Xbox One X Enhancements in den entsprechenden Spielen zu nutzen.

Nebenbei machte dann die Runde, dass die Series S eine Rechenleistung von 4 Teraflops haben wird, zwei weniger als die Xbox One X. Was auch Sinn ergibt, da die neue Konsole ja günstiger als die Xbox One X ist, richtig?
Falsch!

Durch den Leak entging den Medien eine schon fertige Keynote, in der die Konsole „ordentlich“ vorgestellt werden sollte:


Link zum Video

Dadurch ging anscheinend ein wenig unter, dass die Xbox Series S der direkte Nachfolger der Xbox One S ist, die uns als Low-Budget Modell allerdings noch etwas erhalten bleibt.

Das S Modell zielt im Gegensatz zur Xbox Series X auf eine Auflösung von 1080p und 1440p mit bis zu 120Frames. Die Konsole wird nichtsdestotrotz ein dynamisches 4K Upscaling für Video-Apps und Spiele anbieten.

Das ist in meinen Augen auch der Grund, warum die Xbox Series S nicht die Xbox One X Enhancements unterstützt. Die One X Erweiterungen beinhalteten eine native 4K Auflösung, welche bei einer 1:1 Übernahme zu eventuellen Performance-Einbrüchen führen kann, was natürlich bei einer Next-Gen Konsole desaströs wäre.

Welchen Unterschied die neue S Konsole mit einer NVMe SSD macht, zeigt sich in einem Vergleichsvideo von The Outer Worlds, das als sehr ressourcenintensiv gilt. Während die Series S das Spiel in 12 Sekunden lädt, benötigt die One S ganze 53 Sekunden:


Link zum Video

Die Xbox Series S als direkter Nachfolger der One S hat dabei denselben Chipsatz des Premium Modells Series X, den Custom AMD ZEN 2 mit RDNA. Das bedeutet, dass die Series S alle Next-Gen Features des Premium Modells beherrscht, sei es Hardware Raytracing, Variable Refresh Rate, Smart Delivery, Quick Resume und Dolby Vision (ab 2021):

Xbox Series S Spezifikationen

Die Kollegen um unseren Gastautor der PC Games Hardware, Claus Ludewig, haben dazu eine schöne Tabelle aller Next Gen Konsolen erstellt.

Mit der sehr kompakten Bauart ist die Xbox Series S auch ein ideales Zweitgerät für verlängerte Wochenenden oder den Urlaub. Die auf den ersten Blick mageren 512GB der NVMe SSD können zusätzlich mit der proprietären Seagate 1TB Storage Card aufgestockt werden, oder aber mit „klassischen“ USB 3.0 Speichermedien.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Xbox unter Phil Spencer seinen Weg konsequent weiter geht und dem Kunden die freie Auswahl lässt.

Während Sony bei der Playstation 5 zwei gleiche Modelle mit dem einzigen Unterschied des optischen Laufwerks anbietet, können Xbox-Interessierte unter verschiedenen Gesichtspunkten wählen: Sei es die Ausstattung der Konsole, das Budget oder das schon vorhandene Setup. Xbox Series X, Series S, Xbox One S und die Variante ohne Konsole, der Xbox Game Pass Ultimate, mit dem Ihr mehr als 150 Spiele auch auf eurem Android Smartphone oder Tablet spielen könnt. Mit dem Game Pass Ultimate habt ihr im Winter dann auch Zugriff auf EA Play, der EA Spielebibliothek, sei es auf Konsole oder PC. Mehr Auswahl geht im Moment nicht.

Xbox hat für beide Konsolen kürzlich eigene Webseiten geschaltet:

Artikel im Forum diskutieren (16)

Über den Autor
Daniel Heithorn
  • Daniel Heithorn auf Facebook
  • Daniel Heithorn auf Twitter
Microsoft-Padawan seit MS-DOS 5.0 und Windows 3.1 | Überzeugter Surface, Office 365 und Xbox One X User | Xbox FanFest süchtig | RIP Windows Phone & Microsoft Band 2
Nach oben