Am Puls von Microsoft

Diese neuen Features erwarten Euch bei Outlook auf macOS (Insider)

Diese neuen Features erwarten Euch bei Outlook auf macOS (Insider)

Für Outlook auf macOS gibt es erneut etliche Features, die sich zwar aktuell noch in der Insider-Version befinden, nach und nach aber auch öffentlich verfügbar gemacht werden sollen. So gibt es nun die langersehnte Unterstützung für iCloud-, Yahoo- und IMAP-Konten. Bisher wurde man beim Umschalten auf die neue Oberfläche ggf. immer davor gewarnt, dass das verwendete IMAP-Konto nicht vollständig unterstützt wird.

Zudem ist es nun möglich, geteilte Kalender, E-Mail-Accounts und Aufgaben in Outlook hinzuzufügen. Das funktioniert ähnlich einfach wie das Hinzufügen eines „normalen“ Mail-Accounts:

Outlook für macOS

 

Um die Sicherheit einer Mail zu erhöhen, kann an die Mail nun ein S/MIME-Zertifikat angehängt werden. Damit ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sichergestellt. Ebenso gibt es nun die Unterstützung für Microsoft Information Protection.

 

Außerdem gibt es weitere Verbesserungen im Zusammenspiel mit dem Kalender. Bei Erhalt einer Kalendereinladung kann diese nun direkt in der Mail-Ansicht beantwortet werden. Dabei ist auch die Ansicht an sich etwas aufgefrischt und mit weiteren Details zum Termin versehen worden. Ebenfalls gibt es nun ein Outlook-Kalender-Widget für macOS Big Sur.

Outlook für mac OS

 

Neues gibt’s auch bei den Kontakten. Hier können häufig benutzte Kontakte als Favoriten gekennzeichnet werden und somit auf diese auch schneller zurückgegriffen werden. Zudem wurde die Ansicht der einzelnen Kontakte überarbeitet und sieht nun deutlich moderner aus. Innerhalb einer Unterhaltung werden nun auch relevante Dateien, die im Zusammenhang mit der Person stehen, angezeigt.

 

Die im Sommer veröffentlichte neue Oberfläche brachte auch einen neue Suchleiste mit. Diese wurde nun mit einer Detailsuche ergänzt. Ebenso können einzelne Suchen auch abgespeichert werden. Dies ist vor allem für Suchen, die man öfter anstoßen muss, sehr hilfreich und fördert den Workflow wahrscheinlich sehr.

Outlook für mac OS

Zu guter Letzt wird den Add-Ins nun ermöglicht, das Versenden einer Mail oder einer Kalendereinladung zu stoppen bzw. zu unterbrechen. Somit können mit Hilfe eines Add-Ins die Nachrichten erst zu einem späteren Zeitpunkt versendet werden. Des Weiteren können häufig benutzte Add-Ins nun automatisch an die Toolbar angepinnt werden. Dies kann aber weiterhin auch manuell über die Toolbar-Einstellungen vorgenommen werden. Schreibt man in der Mail bspw. über ein Zoom-Meeting, wird zudem das ggf. installierte Add-In angezeigt und kann verwendet werden.

Outlook für mac OS

Verfügbar sind die neuen Funktionen wie eingangs erwähnt erst einmal für die Office-Insider. Sie werden erst zu einem späteren Zeitpunkt für alle Nutzer veröffentlicht.

Über den Autor

Manuel Blaschke

Manuel Blaschke

Neben den Microsoft-Dienstleistungen und der Surface-Hardware fühle ich mich auch im Apple-Ökosystem Zuhause. Für mich ist es wichtig eine gute Balance zwischen Apple und Microsoft zu finden. So entstand dann vor einiger Zeit auch die iOS Rundschau.

Anzeige