Digitalisierung am Limit: Microsoft Teams kämpft mit Aussetzern – Update

Digitalisierung am Limit: Microsoft Teams kämpft mit Aussetzern - Update

Es gibt nur ganz wenige positive Aspekte, die man der Coronakrise abgewinnen kann. Sie bringt allerdings viele Firmen dazu, ihre Digitalisierungs-Strategie zu überdenken und zu verifizieren, wo überall Homeoffice möglich ist. Wie viele andere Technologie-Firmen nutzt auch Microsoft die Gunst der Stunde (darf man das so sagen?) und bietet Teams auf breiter Front kostenlos an. Dabei wird der Dienst offenbar bis an sein Limit und darüber hinaus beansprucht.

Am heutigen Vormittag jedenfalls kämpfen viele Teams-Nutzer mit Problemen, die Messaging-Dienste innerhalb von Teams lassen sich nicht vernünftig nutzen.

Auch in der Cloud sind die Ressourcen eben nicht unendlich – wobei man zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht einmal verlässlich sagen kann, ob das Problem überhaupt durch den plötzlichen Ansturm ausgelöst wurde oder ob es eventuell so oder so aufgetreten wäre. So oder so ist der Zeitpunkt natürlich ungünstig.

Wir nutzen innerhalb von Dr. Windows ebenfalls Teams zur Kommunikation, bis jetzt läuft hier noch alles sauber – das ist natürlich kein Trost für die Nutzer, die von den Problemen betroffen sind.

Update vom 17. März: Am Montagnachmittag hatte Microsoft zunächst kommuniziert, dass man die Ursache für die Beeinträchtigungen in einem unterlagerten Dienst identifiziert und entsprechend beseitigt habe. Am Dienstagmorgen trat die Störung allerdings erneut auf und Microsoft ist nun dabei, die Infrastruktur anzupassen. Betroffen von den Ausfällen sind mehrheitlich die Nutzer in Europa. Leider kann man auf der öffentlichen Status-Seite von Office 365 keine Informationen zu Teams abrufen, die sind nur über das Office 365 Admincenter abrufbar.

Artikel im Forum diskutieren (11)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben