Am Puls von Microsoft

DirectStorage für Windows: Microsoft startet mit dem Rollout der Developer Preview

DirectStorage für Windows: Microsoft startet mit dem Rollout der Developer Preview

Im vergangenen Jahr überraschte Microsoft mit der Ankündigung, dass das von der Xbox bekannte DirectStorage auch zu Windows kommen wird und hier für ein bessere Gaming-Erlebnis sorgen soll. Das kommende Windows 11 wird nun ganz um DirectStorage herum gebaut, während auch Rechner mit Windows 10 immer noch von einer besseren Performance und Darstellung profitieren sollen.

Wie Microsoft gestern in einem Blogpost bestätigte, wird die erste Developer Preview an Mitglieder aus dem NDA Developer Preview Program mittlerweile ausgerollt. Neben Entwicklern, die hier schon registriert sind, können auch Nutzer, die bereits ein NDA mit Microsoft haben und an der Developer Preview interessiert sind, Zugriff auf das erste Kit bekommen. Hierfür verlangen die Redmonder aber weitere Vorabinformationen, darunter Informationen zum jeweiligen Unternehmen und Angaben zum Projekt, in das DirectStorage integriert werden soll.

Entwickler, die kein NDA mit Microsoft haben, müssen sich noch etwas länger gedulden. Die Developer Preview soll in absehbarer Zukunft auch zunehmend zu einer wachsenden Zahl sonstiger Entwickler ausgerollt werden.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Anzeige