Microsoft Edge 86 bringt Theme-Unterstützung, PDF-Verbesserungen und mehr

Microsoft Edge 86 bringt Theme-Unterstützung, PDF-Verbesserungen und mehr

Die Version 86 von Microsoft Edge ist da und bringt eine ganze Menge Neuerungen in den Browser. Unter anderem unterstützt Microsoft Edge nun Themes, mit „Wonder Woman 1984“ hat das Edge-Theme auch bereits ein eigenes Theme in den Store gestellt. Es ist – sagen wir mal – außergewöhnlich. Aber keine Sorge, die Auswahl ist trotzdem riesig, denn Edge unterstützt auch alle Themes aus dem Chrome Web Store.

(Technische Anmerkung: Schon Edge 85 unterstützte Themes, die Funktion war aber nicht offiziell freigegeben. Mit dem Release von Edge 86 wurden die Themes auch in Version 85 freigeschaltet).

Edge Wonder Woman Theme

Kommen wir zu den weiteren Neuerungen in Edge 86: In den Einstellungen gibt es unter Datenschutz nun die Option „Sicheres DNS“. Hier kann eingestellt werden, ob man den DNS-Server seines Internetproviders nutzen oder stattdessen einen benutzerdefinierten DNS-Server hinterlegen möchte.

Weitere Neuerungen im Telegramm-Stil:

  • Die Seite „Neuer Tab“ kann nun mit einem eigenen Hintergrundbild verziert werden.
  • In PDF-Dateien lässt sich ein Stift verwenden, um den integrierten Textmarker zu benutzen und einzelne Passagen hervorzuheben.
  • „Sanftes Scrollen“ sorgt in PDF-Dateien für einen flüssigeren Bildlauf
  • Die Vorlesefunktion für PDF-Dateien funktioniert jetzt auch unter Windows on ARM.
  • Heruntergeladene Dateien können jetzt über die Downloadleiste direkt gelöscht werden.
  • Im InPrivate-Modus können Inhalte zu Sammlungen hinzugefügt werden.
  • Im InPrivateModus wird der Trackingschutz standardmäßig auf „Streng“ eingestellt, über einen Schalter auf der Seite „Neuer Tab“ kann man das auf Wunsch deaktivieren.
  • Die Funktion zum Anpinnen unterstützt den dunklen Modus.
  • Einzelne Vorschläge in der Adressleiste können gelöscht werden.
  • Die Icons der Erweiterungen, die sich hinter dem …-Menü verbergen, lassen sich über Tastenkürzel neu anordnen.
  • In den Einstellungen lässt festlegen, dass bei Verwendung der Adressleiste zur Suche keine Vorschläge aus den Favoriten oder dem Browserverlauf angezeigt werden.
  • In den Kennworteinstellungen wird ein Verweis auf den Passwort-Monitor angezeigt, um die Nutzer besser auf diese Funktion aufmerksam zu machen.
  • Es wurden diverse kosmetische Verbesserungen beim Dark Mode vorgenommen, der sich nun auch auf Formularfelder wie Dropdown-Menüs, Kalender und dergleichen auswirkt.
  • Die Elemente innerhalb der Sammlungen können nun alphabetisch sortiert werden.
  • Die Integration der Sammlungen mit Pinterest wurde erweitert, so kann Pinterest nun Vorschläge zum Erstellen von Sammlungen machen, auch der Export von bestehenden Sammlungen nach Pinterest ist jetzt möglich.
  • Für den Kiosk-Modus kann eine Zeitspanne eingestellt werden, nach der sich der Browser bei Nichtbenutzung beendet, neu startet und dabei zurücksetzt.
  • Über edge://flags/#edge-backspace-key-navigate-page-back kann die Funktion der Backspace-Taste dahingehend angepasst werden, dass sie die Zurück-Funktion im Browser auslöst.
  • Die Storage Access API wird jetzt unterstützt.

Außerdem gibt es wieder eine ganze Reihe neuer Gruppenrichtlinien, die bei Interesse in den Release Notes nachgeschlagen werden können, sobald sie aktualisiert wurden.

Artikel im Forum diskutieren (6)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben