Ein bisschen Kosmetik für OneNote 2016

Ein bisschen Kosmetik für OneNote 2016

Wer die Desktop-Version von OneNote benutzt und Office-Insider ist, dem wird aufgefallen sein, dass es bei OneNote 2016 ein paar Veränderungen im Design gegeben hat. Das scheint auf den ersten Blick verwunderlich, denn offiziell wurde OneNote 2016 durch Microsoft „beerdigt“ – in Zukunft wird die Windows 10 Universal App der Standard sein, einen Zwang zum Umstieg gibt es allerdings vorerst nicht – Office 2016 wird noch bis 2025 unterstützt, und so lange wird auch OneNote mindestens noch Sicherheitsupdates erhalten.

Aber zum eigentlichen Thema: Dem Kollegen Stefan Wischner ist aufgefallen, dass sich die Menüleiste in OneNote 2016 verändert hat, und er hat scherzhaft die Frage gestellt, ob es vielleicht doch eine Version 2019 gibt. Er hat sie allerdings auch gleich selbst beantwortet: Nein, gibt es nicht, aber Microsoft arbeitet derzeit an einer neuen Oberfläche von Office 2016 und einem neuen Menüband, davon bekommt auch OneNote etwas ab.

Ex OneNote-Produktmanager William Devereux erklärt es auf Twitter dann auch etwas „technischer“: Es handelt sich um Shared Code, der über alle Komponenten von Office hinweg zum Einsatz kommt. Es lässt sich also sozusagen gar nicht „verhindern“, dass OneNote 2016 – obwohl es offiziell nicht mehr weiterentwickelt wird – davon ebenfalls profitiert.

Gute Nachrichten für die Nutzer, die an der Desktop-Version von OneNote so lange wie möglich festhalten möchten. Es ist wohl auch in Zukunft damit zu rechnen, dass Änderungen an der Office-Suite auch auf OneNote 2016 abfärben.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Hoffe, dass sie nicht nur die Optik ändern, sondern die gleiche Funktionalität wie die Desktop Version bieten! Ich denke hier an die Autosave Funktion auf einem Laufwerk und nicht nur in der Cloud und an die vielfältigen Export- u. Konvertieru gsmöglichkeiten (PDF, Word,...) von Abschnitten oder ganzen Notizbücher... Ist darüber was bekannt?? Das wäre m. M. n. wesentlich wichtiger als das bisschen *bling bling* wenn die Universal app die Desktop Version ersetzen soll...
    Merkwürdig ist nur, dass Access oder Publisher bisher noch nicht die neue Optik haben (Insider Preview), wenn es sich doch um Shared Code handeln soll.
    Sorry wenn meine Frage vielleicht längst irgendwo beantwortet wurde, ich stecke einfach nicht so tief in der Materie drin: Wenn ich das was in den letzten Wochen zu OneNote geschrieben wurde richtig verstehe, dann bleibt OneNote als Betriebssystem- übergreifende App auch über das Jahr 2025 hinaus als von Microsoft gepflegte und weiterentwickelte App erhalten? Die Frage ist natürlich nur aus heutiger Sicht zu beantworten, ich verlange nicht das jemand für Microsoft mehrere Jahre im voraus die Hand ins Feuer legt ;-)))
    dann bleibt OneNote als Betriebssystem- übergreifende App auch über das Jahr 2025 hinaus als von Microsoft gepflegte und weiterentwickelte App erhalten?
    OneNote 2016 erhält nach 2025 keinen Support mehr. Für die Apps, also auch die OneNote-App, gibt es meines Wissens gar keinen festgelegten Lebenszyklus.
    Das OneNote-App kann ja auch offline arbeiten und hat somit auch irgend wo die Notizbücher offline abgelegt. Weiß jemand wo?
    Das ist nämlich meine größte Sorge, denn OneNote-Dateien können auch auf OneDrive kaputt gehen (schon passiert) und wenn dann kein Datei-Backup (wie mit ON2016 möglich) vorhanden ist, wird's eng.
    @uli123: Wie ich oben geschrieben habe, ist die Funktion (und weitere) noch nicht implementiert worden sein... Sollte jemand Gegenteilige wissen, bitte ich um entsprechende Info... Ansonsten bleibt uns nur die Feedback Hub App (also zahlreich nutzen!) oder Martins Direktdraht zu MS...? ?
    Ich werde das Gefühl nicht los, das beide Versionen zu einer verschmelzen. Denn dieses OneNote, welches sich mit der Weile bei mir Office OneNote (ohne 2016 oder 2019 Zusatz) nennt, ob wohl es sich um die Store Version handelt.
    uli123
    Das OneNote-App kann ja auch offline arbeiten und hat somit auch irgend wo die Notizbücher offline abgelegt. Weiß jemand wo?

    Der Speicherort der Notizen in der OneNote-App liegt hier:
    %userprofile%\AppData\Local\Packages\Microsoft.Office.OneNote_8wekyb3d8bbwe\LocalState\AppData\Local\OneNote\16.0\cache\
    Nicht synchronisierte Daten liegen in:
    %userprofile%\AppData\Local\Packages\Microsoft.Office.OneNote_8wekyb3d8bbwe\LocalState\AppData\Local\OneNote\16.0\cache\tmp\
    nicht synchronisierte Daten entstehen, wenn die OneNote-App ohne Internetverbindung benutzt wird. Das \tmp-Verzeichnis wird beim nächsten Start der App gelöscht.
    Die Bezeichnungen der Dateien sind ziemlich kryptisch:

    .
    @PeteM92:
    Danke für den Tipp mit dem Speicherort... Trotzdem kommt das nicht an die planbar Autosave Funktion mit Ziellaufwerken der Desktop Version heran...
Nach oben