Ein Jahr später als geplant: Acer bringt das Mixed Reality Headset OJO 500 auf den Markt

Ein Jahr später als geplant: Acer bringt das Mixed Reality Headset OJO 500 auf den Markt

Zur IFA 2018 hatte Acer die zweite Generation seines Mixed Reality Headsets vorgestellt. Das OJO 500 sollte eigentlich im November 2018 auf den Markt kommen. Nachdem ich mehrmals nachgefragt und stets zur Antwort erhalten hatte, die Markteinführung würde sich noch verzögern, habe ich das innerlich irgendwann abgehakt und ging davon aus, dass Acer sich aus diesem Markt wieder zurück gezogen hat.

Dem ist aber nicht so: Heute verkündet Acer die sofortige Verfügbarkeit des OJO 500, also schauen wir es uns nochmal an.

Die Optik entspricht der ersten Generation: Zwei 2,89 Zoll große Linsen bieten eine Auflösung von 2.880 mal 1.440 Pixel bei maximal 90 Herz, das Sichtfeld beträgt 100 Grad. Neu ist allerdings die Software IPD Indicator, mit welcher der Augenabstand exakt bestimmt und mittels eines Einstellrads am OJO 500 justiert werden kann. Das ist eine überaus sinnvolle Neuerung, denn die exakte Einstellung ist bei den Mixed Reality Headsets extrem wichtig, schon kleine Ungenauigkeiten können die Bildqualität erheblich beeinträchtigen (IPD: Interpupillardistanz).

Neu ist auch der modulare Aufbau des OJO 500: Die vordere Einheit lässt sich abnehmen, was beispielsweise das Verstauen und die schnelle Reinigung im gewerblichen Einsatz erleichtern soll.

Acer OJO 500

Außerdem werden dem OJO 500 zwei verschiedene Kopfpolsterungen beigelegt. Eine weiche, die besonders komfortabel ist, sowie eine härtere Ausführung, die für einen besonders festen Sitz des Headsets sorgen soll. Der Träger hat die Wahl, womit er sich wohler fühlt.

 

Acer OJO 500

Jetzt mit integriertem Sound

Die erste Generation der Mixed Reality Headsets war lediglich mit Kopfhörer-Anschlüssen versehen, einzig das in Deutschland nicht erhältliche Samsung Odyssey hatte ein integriertes Audio-System. Ein solches liefert Acer beim OJO 500 nun ebenfalls mit. Das von Acer „Soundpipe“ getaufte Design soll dafür sorgen, dass der Träger des Headsets den Raumklang perfekt wahrnehmen kann, ohne jedoch akustisch von der Außenwelt abgeschnitten zu werden. Ein Mikrofon ist ebenfalls integriert.

Die Motion Controller sind wieder mit dabei, weiterhin sind aufgrund des integrierten Inside Out-Tracking keine zusätzlichen Sensoren erforderlich, und nach wie vor werden zwei Anschlüsse am PC benötigt: HDMI 2.0 für das Bild und USB 3.0 für die Daten. Wie beim Vorgänger lässt sich das „Visier“ hochklappen, um schnell zwischen virtueller und echter Welt umschalten zu können.

Das Acer OJO 500 ist ab sofort zu einer UVP von 499 Euro im Handel erhältlich.

Erste Eindrücke hatte ich seinerzeit hier aufgeschrieben: Aufgesetzt: Acer Mixed Reality Headset OJO 500 angetestet

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich glaube der Zug zu Mixed Reality ist mittlerweile abgefahren man kann dem Kunden einfach nicht über drei Jahre bei Stange halten ohne vernünftige und bezahlbare Produkte zu liefern zumal die Anwendungen fehlen für die Mixed Reality nützlich eingesetzt werden können.
    Die Spiele Titel die Mixed Reality Unterstützen kannst du an einer Hand abzählen, die einzigen die nun davon profitieren ist die Sex Industrie.
    Ich glaube der Zug zu Mixed Reality ist mittlerweile abgefahren man kann dem Kunden einfach nicht über drei Jahre bei Stange halten ohne vernünftige und bezahlbare Produkte zu liefern zumal die Anwendungen fehlen für die Mixed Reality nützlich eingesetzt werden können.
    Die Spiele Titel die Mixed Reality Unterstützen kannst du an einer Hand abzählen, die einzigen die nun davon profitieren ist die Sex Industrie.

    Nicht ganz richtig... Die Industrie scheint gefallen an diesen Headsets zu haben. Ich vermute es ist wie 3d tv... Kurz gehyped und dann weg für endkunden zuhause. Aber umso fester im kino wieder zu finden ;)
    Nicht ganz richtig... Die Industrie scheint gefallen an diesen Headsets zu haben.

    Richtig nicht nur der Industrie scheint es zu gefallen sondern auch dem Militär, jedoch so wie ich bei Acer gelesen habe ist die OJO 500 eine Konsumer Version und nicht für Industrie oder Militär gedacht.
Nach oben