Ein Update zu unserem neuen Deal

Ein Update zu unserem neuen Deal

Nun ist es schon über drei Monate her, seit ich an dieser Stelle in dem Beitrag „Auf der Suche nach einem neuen Deal“ dargelegt habe, warum Dr. Windows in der bisherigen Form nicht mehr funktioniert und ich auch eigentlich gar nicht mehr will, dass es so funktioniert, wie das in der Vergangenheit der Fall war.

Es war nicht geplant, danach wieder so lange zu schweigen und kein Update zu unseren Plänen zu geben, gleichwohl habe ich es damit nicht eilig. Was jetzt entschieden wird, soll für eine ganze Weile so bleiben, darum will es gut überlegt sein. Nachgedacht habe ich in den letzten drei Monaten in der Tat sehr viel, nun soll die Sache aber zu einem Abschluss kommen. Ich habe mir selbst einen Termin gesetzt, und damit ich den auch einhalte und nicht wieder vor mir herschiebe, wie ich das sonst oft und gerne tue, schreibe ich ihn hier hin: Zum 1. November 2020 soll das neue Modell an den Start gehen, welches ich euch im Folgenden näherbringen möchte. Außerdem möchte ich auf eure Fragen und Anmerkungen eingehen, die ihr in den Kommentaren zum Ausdruck gebracht habt, und ein paar grundsätzliche Dinge ansprechen.

Vorab muss ich allerdings etwas klären.

Der 5-Euro-Fauxpas

Bevor wir damit anfangen, muss ich aber noch eine Sache aufklären, die mir äußerst unangenehm ist. In meinem Beitrag vom Juli schrieb ich:

Dabei wäre es grundsätzlich ziemlich einfach: Wenn von den geschätzt 15-20.000 Stammlesern, die wir haben, jeder nur fünf Euro im Jahr aufbringen würde, dann wäre das schon sehr viel mehr, als ich brauche. Auf Werbung könnte ich dann komplett verzichten.

Das war „so daher gesagt“ und sollte lediglich verdeutlichen, dass ein Bezahlmodell selbst für eine vergleichsweise kleine Seite wie die unsere leicht umsetzbar wäre, wenn alle Leser mitziehen. Tatsächlich haben Viele das so aufgefasst, dass das auch genau der Betrag ist, der mir vorschwebt. Ich habe zwar noch versucht, in einem Kommentar gegenzusteuern, aber das ist vermutlich untergegangen. Sorry für die Verwirrung und ich hoffe, es löst keinen Sturm der Entrüstung aus.

Warum Steady?

Ich habe mich früh und klar darauf festgelegt, dass ich mit Steady zusammenarbeiten möchte. Der Grund ist simpel: Es geht um Geld, und da dies ein sensibles Thema ist, ist es mir wichtig, mit einem deutschen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Wir hatten außerdem gute Gespräche und die Leute bei Steady sind wirklich sehr hilfsbereit. Das alles zusammen gibt mir das Gefühl, beim richtigen Partner für dieses Vorhaben zu sein.

Ein offenes Wort zu unseren Apps

Von einigen Lesern kam die Rückmeldung, dass sie gerne einen finanziellen Beitrag leisten würden, um damit die Weiterentwicklung für unsere Apps zu unterstützen, die seit Jahr und Tag kostenlos und werbefrei sind. Lasst mich daher an dieser Stelle ein deutliches und leider auch schmerzliches Statement abgeben: Die Tage unserer Apps sind gezählt. Die Weiterentwicklung ist ein Fass ohne Boden und dennoch hinkt sie der Webseite stets hinterher.

Die Apps laufen vorerst weiter, aber spätestens, wenn das Forum auf die neue Plattform wechselt, was möglichst noch in diesem Jahr geschehen soll, werden sie abgeschaltet. Der Hauptgrund, warum es die Apps für Android, iOS und davor auch für Windows Phone gab, war jener, dass unsere Seite über lange Zeit nicht komfortabel mit dem Smartphone nutzbar war. Das neue Forum wird ebenfalls mobiltauglich sein, sodass unsere Seite dann mit jedem Endgerät einwandfrei nutzbar ist. Die Seite mit allen Funktionen in einer App „nachzubauen“, ist schlicht unwirtschaftlich. Selbstverständlich tut mir das selbst auch weh und ich weiß, dass eine native App durchaus für zusätzliche Bindung sorgt, daher ist mir diese Entscheidung wirklich sehr schwergefallen.

Zum Eigentlichen

Wie schon im ursprünglichen Artikel angekündigt, soll es hier in Zukunft Inhalte geben, die nur im Rahmen der Steady-Mitgliedschaft zugänglich sind. Die berechtigte Frage war, welche das wohl sein werden. Dazu sei zunächst gesagt: Das Forum bleibt heilig, also auch in Zukunft zu 100% frei zugänglich, denn alles andere wäre sein sicherer Tod.

Die klassischen News bleiben ebenfalls frei. Warum sollte man auch auf einer Seite für etwas bezahlen, was man an hundert anderen Stellen kostenlos bekommt? Vereinfacht gesagt werden alle Artikel, die auch jede andere Seite bringen könnte, nicht in das Steady-Modell wandern. Meinungsartikel, Analysen oder andere Artikel, in die etwas mehr Hirnschmalz und Recherche einfließen, sind dagegen typische Kandidaten. Ich würde außerdem in Zukunft gerne über persönlichere Dinge schreiben, dafür halte ich den kleineren Kreis ebenfalls besser geeignet. Außerdem sollen die künftigen Unterstützer die Möglichkeit bekommen, aktiv mitzubestimmen, welche Inhalte hier behandelt werden. Ein „Wunschkonzert“ können wir freilich nicht versprechen.

Frage an Euch: Welche Ideen für „kostenpflichtige Inhalte“ hättet ihr denn? Wie würdet ihr es aufziehen?

Der Begriff Paywall widerstrebt mir nach wie vor, auch wenn es rein technisch gesehen selbstverständlich eine sein wird. Mein Grundverständnis ist jedoch, dass ich mit diesen Beiträgen in erster Linie den bereits vorhandenen Unterstützern etwas zurückgeben möchte, und es nicht darum geht, ständig Köder auszuwerfen, um neue Abonnenten zu gewinnen.

Ich habe lange überlegt, bezüglich der Werbung „All in“ zu gehen, also zum Start sämtliche Werbung aus dem Blog zu entfernen, um sozusagen in Vorleistung zu gehen. Wenn dann aber nur drei Leute mitmachen und ich wieder zurückrudern muss, gibt das unter Garantie Ärger. Für Steady-Mitglieder wird es aber definitiv Werbefreiheit für alle Beiträge im Blog geben (Die Ausnahme davon sind gesponserte Beiträge, die hier in Zukunft ebenfalls in geringen Dosen eingesetzt werden sollen und die dann auch entsprechend klar gekennzeichnet sind). Weil sich das technisch beißt, wird aller Voraussicht nach die Werbefreiheit im Blog für Community-Mitglieder im Gegenzug entfallen. Das ist sicher kein Trick, um zusätzliche Abos zu verkaufen, es funktioniert nur einfach nicht. Wir suchen noch nach einer Lösung, aber ich will es lieber schon mal gesagt haben.

Reden wir über Geld

Wir werden zwei Pakete anbieten, die sich nur im Preis unterscheiden: Entweder 1,19 € oder 2,99 € im Monat. Die günstigere Variante halt ich für die „symbolische“, die zweite ist das, was wir meiner Meinung nach auch wert sind. Steady hat mir empfohlen, noch eine dritte, sozusagen aberwitzig teure Variante anzubieten, weil es immer Leute gibt, die eine Seite besonders mögen und bei denen das Geld etwas lockerer sitzt – dieser Empfehlung werde ich wohl folgen.

Über konkrete Summen zu sprechen bzw. diese transparent zu machen, damit tue ich mich ehrlich gesagt schwer. Von dem Geld, was auf diesem Weg eingenommen wird, muss Umsatzsteuer abgeführt werden, was nach Abzug aller Kosten noch übrigbleibt, wird logischerweise versteuert. Als Teilselbständiger muss ich außerdem einen nicht unwesentlichen Teil meiner Einnahmen für die Altersvorsorge abzwacken. Irgendwelche Brutto-Einnahmen anzuzeigen, hat daher keine Aussagekraft. Außerdem will ich weder, dass jemand aus Mitleid zum Unterstützer wird, noch soll sich jemand dagegen entscheiden, weil schon genug andere da sind.

Steady behält im Übrigen 10 Prozent der Einnahmen für sich. Das empfinde ich als fair, weil mir sämtliche Arbeit abgenommen wird. Ich muss keine Rechnungen verschicken, keinen fehlgeschlagenen Abbuchungen nachlaufen und kann mich voll und ganz aufs Schreiben konzentrieren. Ich denke nicht, dass ich all diese administrativen Tätigkeiten in zehn Prozent meiner Zeit bewältigen könnte, darum ist das für mich ein fairer Deal.

Die Frage nach anderen Unterstützungsformen wie beispielsweise einmalige Spenden via PayPal ist nachvollziehbar, aber das ist eben kein Modell, auf dem man etwas aufbauen kann. Gleichzeitig wäre ich dumm, wenn ich das kategorisch ablehnen würde. Dafür werde ich mir was einfallen lassen, der Fokus liegt aber vorerst ganz klar darauf, eine solide Basis zu schaffen, die uns einen Ausblick ermöglicht, womit wir planen können.

Wie würdet ihr es nennen?

Last but not least bitte ich euch noch um Vorschläge: Wie soll das Baby denn nun heißen? In Ermangelung einer besseren Idee habe ich bislang von einem „neuen Deal“ gesprochen, für die Zukunft hätte ich gerne eine schöne Bezeichnung, unter der das dann alles läuft. „DrWindows Premium“ ist mir irgendwie zuwider. Vielleicht hat jemand von euch den zündenden Einfall.

Artikel im Forum diskutieren (107)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben