Am Puls von Microsoft

Endlich: Update der Intel-Grafiktreiber unabhängig vom Hersteller möglich

Endlich: Update der Intel-Grafiktreiber unabhängig vom Hersteller möglich

Millionen von Laptops und PCs sind mit einem Grafikchip von Intel ausgestattet. Dessen Treiber aktuell zu halten, war bisher nicht einfach, man war mehr oder weniger abhängig davon, ob der Hersteller des Geräts Treiberupdates zur Verfügung stellt oder nicht. Alle über eine Kamm zu scheren, ist sicher nicht fair, wenn man die Servicequalität in diesem Punkt aber pauschal als mangelhaft beschreibt, liegt man nicht allzu weit von der Wahrheit entfernt.

Dahinter steckt nicht unbedingt Schlamperei oder böser Wille, oft ist es so, dass die Hersteller eigene Anpassungen vornehmen, um aus ihren Geräten das Optimum herauszuholen, dabei kann es um die Performance, aber auch um die Akkulaufzeit gehen.

Intel hat nun einen Weg gefunden, wie die Treiber aktuell gehalten werden können, ohne diese Modifikationen der OEMs außer Kraft zu setzen. In den Release Notes der Intel-Grafiktreiber 100.8141 (via WindowsLatest) kann man nachlesen, dass dieser Treiber erstmals „Unlocked“ ausgeliefert wird. Von dieser Neuerung profitieren alle OnBoard-Chips ab der sechsten Generation der Intel Core CPUs, somit kommen auch ältere Systeme in den Genuss der freien Treiber-Updates.

Das dürfte die Besitzer vieler Surface-Geräte freuen, denn auch Microsoft war bei der Bereitstellung aktueller Intel-Treiber in der Vergangenheit nicht unbedingt schnell.

Für die Prüfung auf Treiber-Updates bietet Intel den den Driver & Support Assistant an.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige