Am Puls von Microsoft

Entschärfter Name: Process Hacker heißt jetzt System Informer

Entschärfter Name: Process Hacker heißt jetzt System Informer

Seit vielen Jahren erfreut sich ein alternativer Task Manager für Windows trotz seines „bösen Namens“ großer Beliebtheit. Nun bekommt der „Process Hacker“ einen neuen Namen und firmiert fortan an „System Informer“.

Bei dem Programm handelt es sich um ein Open Source Projekt, das auf Sourceforge und GitHub gehostet ist. Seinen ursprünglichen Namen bekam der Process Hacker deshalb, weil er eine ausführlichere Analyse laufender Prozesse ermöglicht als beispielsweise der Windows Task Manager. Zum Hacken oder für andere bösartige Tätigkeiten eignet sich das Tool nicht, im Gegenteil, es wird von Experten nicht selten dazu verwendet, um Malware in einem System aufzuspüren.

Alleine schon wegen des Namens haben viele Antivirusprogramme den Process Hacker in der Vergangenheit blockiert, Microsofts Schutzmechanismen Defender und Smart Screen versuchen ihn ebenfalls abzuwehren. Ich kenne auch jemanden, der plötzlich ins Visier der firmeneigenen Security geriet, nachdem er das Programm auf seinem geschäftlichen PC verwendet hatte, um ein Problem zu analysieren.

Zumindest Letzteres dürfte unter dem neuen Namen nun nicht mehr passieren.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige