Ergo M575: Logitech will dem Trackball im Homeoffice zum Comeback verhelfen

Ergo M575: Logitech will dem Trackball im Homeoffice zum Comeback verhelfen

Der Trackball wurde einst als Alternative zur Maus entwickelt, unter anderem für Umgebungen, in denen Mäuse – damals noch mit Kugeln – nicht verwendet werden konnten, weil sie zu schnell verdreckten und nicht mehr funktionierten. Die Logitech Ergo M575 ist eine neue Trackball-Maus und sie richtet sich erneut an schwierige Umgebungen.

Logitech Ergo M575

Logitech empfiehlt die M575 nämlich ganz besonders für den Einsatz im Homeoffice. Sehr viele Arbeitnehmer, die sich seit diesem Jahr zum Arbeiten in den eigenen vier Wänden aufhalten, waren darauf nicht vorbereitet und mussten sich irgendwo einen Arbeitsplatz suchen, der nicht selten arg begrenzt ist. Da eine Trackball-Maus immer am selben Platz bleiben kann, ist sie für solche Szenarien gut geeignet.

Logitech Ergo M575

Die Logitech Ergo M575 verbindet sich per Bluetooth LE oder über den mitgelieferten Empfänger, die auswechselbare AA-Batterie soll bis zu 24 Monate halten – je nach Häufigkeit der Nutzung, versteht sich. Der Trackball kann zum Reinigen aus dem Gehäuse entnommen werden.

Die Ergo M575 gibt es ab sofort für 48,73 Euro im Logitech Shop sowie in Kürze auch im Einzelhandel.

Quelle: Logitech

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Ich arbeite seit Erscheinungsdatum der MX ergo Wireless mit einem Trackball und ich habe noch nie so angenehm mit einer Maus gearbeitet.
    Eine normale Maus fühlt sich inzwischen unnötig kompliziert an.
    Ich kann einen Trackball ebenfalls nur empfehlen. Ich hatte jahrelang eine verspannte rechte Schulter wegen des ständigen Schiebens der Maus, wozu man den Arm etwas anheben muss, damit man mit der Hand auf dem Tisch rutschen kann. Ist seit Trackball kein Thema mehr, die Flosse wird komplett locker auf das Gehäuse platziert, der Arm ist spannungsfrei. Der Daumen gewöhnt sich schnell an die Mehrarbeit und hat noch nie gezuckt.
    Ende der 90ern hatte ich notgedrungen auch so eine kleine Microsoft Ballpoint Mouse fürs Notebook und den PC zum anklemmen an die Tastatur, eine hat sogar bis heute überlebt.
    Aber nach der Erfahrung und dem ganzen Stress den ich mit Logitech wegen einer Maus hatte, werde ich mir nie wieder irgendein Logitech Gerät kaufen.
    Klingt echt interessant, würde ich gerne auch mal testen!
    Meine Bereitschaft scheitert aber auch bei dem Namen Logitech... da möchte ich nicht noch mal mein Geld investieren :mad:
    Ich benutze seit vielen Jahren die Logitech "Trackman® Marble®". Vorteil für mich ist das ich öfters von links nach rechts und umgekehrt wechseln kann. Ein Exemplar habe ich mir schon als Reserve für die Zukunft gesichert.
    Was ist da nun anders zu meinem M570 außer, das die Nummer eine andere ist.
    Aber egal, ich würde niemals wieder ohne Trackball Maus arbeiten wollen.
    ... wegen des ständigen Schiebens der Maus, wozu man den Arm etwas anheben muss, damit man mit der Hand auf dem Tisch rutschen kann.

    Darum solltest die Einstellungen der Maus schnell ändern!
    Ich benutze seit einem Jahr eine Vertikal-Maus. Mein Hand liegt auf dem Pad, die Maus zwischen Daumen und kleinem Finger.
    Um auf dem Bildschirm nach oben/unten zu gelangen, schiebe ich Daumen und kleinen Finger ca. 4 cm in diese Richtung. Nach rechts/links schaffe ich ca. 6 cm, womit ich auch von ganz rechts nach ganz links komme.
    Wichtig, benutze auch die Einstellung Mausbeschleunigung. Wird die Maus schnell bewegt, kommt sich auch weiter.
    Und reicht der Weg dann doch mal nicht aus, hebe ich die Maus kurz an und 'trage' sie in die entgegengesetzte Richtung. In keinem Fall muß ich die Hand anheben.
    PS: War das jetzt ein Tutorial zur Mausbedienung? Soll ich noch ein Video machen? :D
    seit Jahren, meine erste Wahl @ home... habe mich wohl durch alle Generationen des Logitech Trackballs geklickt :D
    Bin erstaunt über soviel Trackball Versierte. Ich breche mir bei der Benutzung die Ohren und treffe Schaltflächen wenn dann nur nach langem "zielen".
    Ich komme aber auch mit Gamepads der PS3 nicht klar. Alter Counterstriker eben - links Tastatur, rechts Mouse: Headshot ?
    Habe schon am Amiga mit Trackball gearbeitet und hatte lange ein Microsoft Trackball. Der Logitech ähnelt dem sehr.
    Gruselig.
    Ich hatte in den 90ern so ein Trackball-Ding von Microsoft. Das war sehr chic, aber leider für die Tonne.
    Mit einer Maus trifft man sehr viel genauer. Ein Trackball ist noch schlechter als ein Touchpad. Wobei man mit einem Touchpad schon bei Bildbearbeitung an seine Grenzen stösst.
    Keine Kaufempfehlung von mir.
    Mit einem Trackball trifft man auch sehr genau, ist reine Gewohnheit. Der größte Vorteil liegt in der Geschwindigkeit der Zeigerbewegung. Außerdem hat man immer den perfekten Untergrund. Aber Gewohnheiten sind bekanntlich verschieden.
Nach oben