Eye Candy: Viele neue App Icons für Windows 10 Insider

Eye Candy: Viele neue App Icons für Windows 10 Insider

Man soll dem ersten Gedanken folgen, heißt es oft. Der erste Gedanke zur Überschrift dieses Beitrags war „Eine Icon-Schwalbe macht noch keinen App-Sommer“. Diesen habe ich dann aber doch verworfen und mich für die sachlichere Variante entschieden. Meine Gedanken fasst die Fast-Überschrift aber dennoch gut in einem Satz zusammen.

Ich will allerdings auch nicht, dass es zu negativ klingt, denn die neuen Icons gefallen mir ausgesprochen gut. Zuerst entdeckt wurden sie von Aggiornamenti Lumia, woraufhin ich meinen Insider-PC in Gang setzte, die neuesten Updates lud und dabei ebenfalls mit neuen Icons für diverse Builtin-Apps von Windows 10 beglückt wurde.

Zum ersten Mal sehen wir diese nicht, im Emulator von Windows 10X sind sie ebenfalls zu sehen. Ich habe mein Startmenü kurzerhand leergefegt und nur noch Apps mit überarbeiteten Icons angepinnt – die links im Bild sind schon produktiv, die rechts stammen aus der Insider-Version.

Neue App-Icons für Windows 10

Wenn wir das mit den Anfangszeiten von Windows 10 vergleichen, dann lässt sich eine beachtliche optische Weiterentwicklung nicht leugnen, obwohl das letztlich natürlich Geschmackssache ist.

Was die Entwicklung der in Windows 10 enthaltenen Universal Apps angeht, so gilt das mit der optischen Weiterentwicklung aber in der Tat nur oberflächlich. Hinter den Icons steckt nach wie vor Software im für UWPs leider so typischen Fisher Price Stil – das sieht einfach nicht aus, als sei es für Erwachsene gemacht.

Rudy Huyn, jener Entwickler, der für viele Windows Phone Fans ein Held war und der die UWP-Fahne immer hoch gehalten hat, arbeitet seit letztem Jahr bei Microsoft und legt sich auf Twitter mit jedem an, der UWP für tot erklärt. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit spricht er davon, an zahlreichen UWP-Apps zu arbeiten, sowohl an bestehenden als auch an neuen. Hoffen wir, dass dabei mehr als nur schöne neue Icons entstehen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich weiß noch nicht so recht, was ich von dem neuen Design halten soll. Einige Icons sehen ganz gut aus, es wirkt für mich in vielen Punkten aber einfach unausgegoren. Bestes Beispiel ist hier auch das neue Design für die Steuerelemente, das von WinUI kommt. Hier sind viele Steuerelemente schlechter sichtbar und sind nicht konsistent bei dem Dunklen-Modus im Vergleich zu dem Hellen-Modus.
    Ich finde eigentlich dass die neuen Icons den Eindruck machen nicht für Erwachsene gemacht worden zu sein, die klassischen UWP Apps hingegen schon. Also genau anders herum.
    Hat man unter 10x links den Launcher offen und rechts die weiterhin klassischen Settings, ist definitiv auf der linken Seite der Kinderkram und rechts das edle und nicht knallbunte Bonbon.
    Aber gut, Geschmackssache... Mir ist das neue viel zu verspielt und knuffig knuddelig. Wirkt im traditionellen Startmenü auch beinahe ein wenig deplatziert. ;)
    Das wird mir wirklich sehr, sehr schwerfallen mich daran zu gewöhnen. Seit vielen Jahren liebe ich den mit Windows 8 eingeführten minimalistischen Icon-Stil und habe als Entwickler auch unsere ganze Designsprache in unseren Anwendungen auf so etwas umgestellt. Solche Icons hätte ich eher auf einem Symbian-Telefon um 2005 herum erwartet...
    Ehrlich gesagt gab es meiner Meinung nach überhaupt keinen Grund an den alten Icons etwas zu ändern. Ich fand sie perfekt. Die neuen Icons sind mir viel zu verspielt, zu uneinheitlich und einfach unmodern. Aber das ist typisch für den Weg, den Microsoft geht. Man nähert sich mehr und mehr der Designsprache von Google und Apple an.
    Die alten Icons waren aus usability Sicht definitiv besser, da sie weniger Informationen enthielten und so leichter interpretiertbar waren, vorausgesetzt, dass jeweilige Icon hat klar genug visualisiert, um welche Anwendung es sich handeln soll. Aber die alten Icons waren vor allem auf die Kacheln und die schwarze Taskleiste hin optimiert und darauf machen sie sich viel besser als die neuen. Das was wir heute mit Android und iOS bzgl. Icons sehen ist wirklich viel schlechter als ein einfaches einfarbige Piktogramm auf einer farbigen Kacheln.
    Mit den "neuen" Office-Symbolen hatte ich nie ein Problem. Könnte daran liegen dass man die Office-Anwendungen seit Urzeiten eher an Farben als an Symbolen festmacht (Excel ist grün, OneNote ist lila, ...).
    Der nächste Schritt sollte dann konsequent sein und das Startmenü sollte durch den Launcher von W10X ersetzt werden, dann noch weg mit den Live-Kacheln. Somit passt die Designsprache wieder ;-)
    Die rechts haben mit denen links gestalterisch so gut wie nichts zu tun. 'Mail' und 'Kalender' lasse ich mir ja noch gefallen, bei den anderen hoffe ich, dass es dem Insider-Status geschuldete Platzhalter für noch unfertige Entwürfe sind. Falls dem nicht so ist, bleibt Microsoft seiner Tradition treu neue Designkonzepte rauszuhauen,bevor alte überhaupt annähernd konsistent sind.
    Auch für mich sieht rechts nichts wirklich erwachsen aus, eher so als wenn irgendjemand, der vor 15 Jahren mal am Windows-Design mitgearbeitet hat, wieder aufgewacht ist.
    wie Witzig für Groove und Film&TV gibt's auch neue Icons. Fehlt nur noch die Karten-App. Totgeglaubte kacheln länger.
    Die Icons schauen ganz ok aus. Ich bevorzuge Icons die nicht zu abstrakt sind.
    Der dümmste Icontrend der letzten Zeit sind die zwangsverundeten Icons bei Android. Freie Formen finde ich viel schöner, und bieten vor allem viel mehr Wiedererkennungswert. Edit: Siehe Userpics hier in den Kommentaren :(
    Unabhängig vom Design ist ein häufiger Wechsel des Designs schlecht, da das erfahrungsgemäß für ein großes Designchaos sorgt.
    Wird Groove Music eigentlich noch weiterentwickelt?
    Edit: OK, Frage hat sich erledigt... gerade im Windows Store geschaut, und prompt war ein Update für Groove Music verfügbar. ;)
    Was nicht heißt, dass es weiterentwickelt wird :).
    Geändert hat sich an der App schon seit zwei Jahren rein gar nichts mehr.
    Ich mag sie nicht... Sehen irgendwie alt aus. Wie aus Windows 2000.
    Mein Geschmack ist der richtige und alle die das anders sehen, liegen falsch :-P
    Also mir gefallen die Icons nicht wirklich. Mein Stil wären eher Icons wie die zunächst dunklen im Edge.
    Aber die Allgemeinheit will sowas wohl eher nicht....
    Is halt Geschmackssache.
    Mir gefallen die neuen Icons gut. Es war mal Zeit für eine Auffrischung. Nach dem ganzen Flat-Hype geht es endlich wieder mehr in die dreidimensionale Richtung, dabei immer noch minimalistisch genug.
    Ich mag das Flat, das gute alte weiße flache Icon. Mir gefällt das neue Klickibunti überhaupt nicht und ich sehe schon ein knallbuntes WindowsXP2, also ein Windows 10 in bunt auf uns zukommen. Ich dachte, die Computerwelt ist mit dem Flat-Design erwachsen geworden und diese niedlichen Icon-Spielereien bleiben ein Relikt der 90er oder 2000er. Nun, ich muss wohl damit leben, dass ich mir bald vor lauter bunter Icons der Desktop und die ganzen Menüs schwindelig werden.
    Falls es eine Addon-Möglichkeit gibt, weiterhin alles in Flat zu belassen und das sogar für alle Fremd-Icons auszuweiten, so dass mein Windows aussieht, nicht wie andere es wollen, sondern wie ich es will … ich bin offen für Idee.
Nach oben