Am Puls von Microsoft

Falsche echte E-Mails von Microsoft warnen vor Schließung des Kontos wegen Inaktivität

Falsche echte E-Mails von Microsoft warnen vor Schließung des Kontos wegen Inaktivität

Inaktive Microsoft-Konten werden nach zwei Jahren deaktiviert, so sehen es die Nutzungsbedingungen von Microsoft vor. Derzeit werden E-Mails verschickt, die davor warnen. Die E-Mails sind echt, gehen aber anscheinend an die falschen Empfänger.

Betroffen bin unter anderem ich selbst, in unserer Community ist ebenfalls ein solcher Fall aufgetaucht. Dieser Beitrag dient auch dem Zweck, herauszufinden, ob es noch weitere Betroffene gibt. Meldet Euch gerne in den Kommentaren oder über unser Kontaktformular.

Ich erhielt vor einigen Tagen eine E-Mail mit dem Titel “Sicherheitsbenachrichtigung für Microsoft-Konto”, darin stand in großen Lettern: “Ihr Konto wird am 27.03.2023 geschlossen”. Der weitere Text:

Sehr geehrte(r) Jdbnd,
Ihr Konto Ma**2@outlook.de ist aufgrund von Inaktivität zur Schließung am 27.03.2023 vorgesehen. Sobald Ihr Konto geschlossen wurde, wird es gemäß Microsoft-Servicevertrag gelöscht.
Wenn Sie Ihr Konto weiter verwenden möchten, melden Sie sich einfach bis zum 27.03.2023 erneut an. In diesem Fall stehen Ihnen sämtliche Ihrer Dateien, Daten und Informationen unverändert weiter zur Verfügung.
Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Microsoft-Konto-Team

Sicher werdet Ihr jetzt denken: Klarer Fall, das ist eine dieser Phishing Mails. Dachte ich auch, daher habe ich die Nachricht gelöscht und mich nicht weiter damit befasst, bis das Thema heute im Forum aufschlug.

Also habe ich mir die Nachricht genauer angeschaut und den Header analysiert. Die E-Mail ist unzweifelhaft echt und stammt von Microsoft, die Absenderadresse account-security-noreply@accountprotection.microsoft.com ist die offizielle und auch nicht im Header gefälscht, was bekanntermaßen keine große Kunst ist. Der einzige Link in der E-Mail  (Klicken Sie hier…) verweist auf die Supportseite, auf der Microsoft erklärt, wann und unter welchen Umständen ein Microsoft-Konto geschlossen wird.

Die E-Mail Adresse des Kontos ist in der E-Mail zwar verkürzt dargestellt, ich weiß aber sicher, dass ich keine Adresse besitze, die zu dem Muster Ma**2@outlook.de passt, ebenso habe ich mich nirgends als “Jdbnd” registriert. Bei unserem Forennutzer passt die verkürzte Adresse zur tatsächlichen und auch die Anrede ist korrekt, dennoch drängt sich der Verdacht auf, dass Microsoft echte E-Mails versendet, die auf die bevorstehende Deaktivierung des Kontos hinweisen – aber an die falschen Empfänger.

Falls Ihr eine solche E-Mail erhalten habt oder noch erhalten solltet und nicht auf den darin enthaltenen Link klicken wollt, dann surft einfach diese Seite an: https://account.live.com/Activity

Hier könnt Ihr direkt sehen, wann und wo Ihr zuletzt angemeldet wart.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige