Am Puls von Microsoft

Fehlerhafte Office API lähmt Startmenü und Suche unter Windows 10 und 11

Fehlerhafte Office API lähmt Startmenü und Suche unter Windows 10 und 11

Unter Windows 10 und Windows 11 kann es zu Problemen beim Öffnen von Programmen kommen, außerdem streiken unter Umständen das Startmenü und die Suche. Ursache hierfür ist eine fehlerhafte Office API.

Ins Rollen gekommen war die Sache durch Berichte über Probleme mit der Software ClickShare von Barco. Nutzer berichteten, dass sich das Startmenü nicht mehr öffnen lässt und auch die Windows-Suche nicht mehr reagiert. Outlook und OneDrive konnten darüber hinaus keine Verbindung mehr aufbauen und nicht synchronisieren.

Microsoft hat das Problem für Windows 10 und Windows 11 hier und hier bestätigt. Neben den oben erwähnten Problemen wird noch hinzugefügt, dass sich UWP-Apps unter Umständen nicht starten lassen. In der Fehlerbeschreibung heißt es, das Problem werde nicht durch ein Windows Update verursacht, dennoch scheint der Ball eindeutig im Feld von Microsoft zu liegen.

Barco schreibt in seiner eigenen Fehlerbeschreibung, dass eine fehlerhafte Office API der Auslöser ist. Sobald die Kalenderintegration deaktiviert wird, funktioniert unter Windows wieder alles ganz normal. Man hat daher einen Hotfix für ClickShare veröffentlicht, der diese Integration zumindest vorübergehend deaktiviert, eine dauerhafte Lösung ist das selbstverständlich nicht.

Rein technisch ist es so, dass der Fehler die Zugriffsberechtigungen auf den Registry- Zweig HKEY_CURRENT_USER \ SOFTWARE \ Microsoft \ Windows \ CurrentVersion \ Explorer \ User Shell Folders verändert, was entsprechend fatale Konsequenzen hat. In einem Supportartikel gibt Microsoft Anweisungen, wie man den Fehler beheben kann, und stellt auch ein Script für die Reparatur bereit. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass der Fehler jederzeit wieder auftreten kann.

Weitere konkret betroffene Programme außer ClickShare sind derzeit nicht bekannt, die genaue Fehleranalyse ist laut Microsoft noch im Gange, daher steht auch noch keine endgültige Lösung zur Verfügung.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige