Fettnäpfchen: Microsoft bremst Browser-Installationen mit Werbung für Edge aus

Fettnäpfchen: Microsoft bremst Browser-Installationen mit Werbung für Edge aus

Wer Microsoft wie wir schon etwas länger kennt und intensiver verfolgt, der kann zwei Sachen mit Sicherheit bestätigen: Marketing gehört nicht unbedingt zu den großen Stärken der Redmonder und sie haben ein unheimliches Talent dafür, dabei gleich noch in das eine oder andere Fettnäpfchen zu treten. Besonders gut gelingt das immer dann, wenn mitten in Windows 10 wieder einmal Werbung für die eigenen Produkte aufpoppt. Solch intensive Werbung ist nicht neu und wird auch u.a. von Google gemacht, aber jetzt haben sich die Entwickler wieder etwas Neues einfallen lassen.

Gestern machte ein Tweet die Runde, wo ein Nutzer eine frische Installation von Firefox durchführen wollte und dabei mit besagtem Fenster begrüßt wurde. Microsoft scheint sich nun also aktiv in den Installationsprozess bekannter Browser einzuklinken, um Werbung für Microsoft Edge zu machen. Ob das aktuell noch nur ein Test ist, vermag ich nicht zu sagen. Ich hatte das selber noch nicht und habe bisher auch keine weiteren Fälle seit gestern Abend mitbekommen.

Allerdings hat Microsoft damit ziemlich ins Schwarze getroffen. Sowohl aktive Mitglieder der Mozilla-Community wie der Blogger Sören Hentzschel als auch aktive Firefox-Entwickler wie Mike Conley haben Wind von der Sache bekommen und teilweise schon Kritik geübt. Der Schuss ging also ganz solide nach hinten los.

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Vor 2 Jahren hatte mich schon win10 über die Vorzüge des Edge aufmerksam gemacht.
    Damals konnte man die Meldung weg klicken.
    Solange es keine brauchbaren Alternativen gibt, können MS doch wilde Sau spielen. Selbst Europa sieht keine Notwendigkeit, ein eigenes OS zu entwickeln.
    In den Amtstuben laufen Microsoft Produkte u.s.w. Und die Gemeinden, die ausbrechen wollten, werden ganz schnell wieder eingefangen.
    Eigentlich ein Trauerspiel.
    Schon richtig das die Tour irgendwie dämlich ist - genauso langweilt mich aber Google mit Ihren ständigen "Hol dir Google Chrome Testen Sie jetzt den neuen, sicheren Browser mit automatischen Updates" Popups.
    Keinen Deut besser, aber wesentlich weniger in der Kritik wie ich meine.
    Ich denke das es den Redmondern durch aus bewusst war, das es auch negatives Feedback nach sich zieht.
    So Merkbefreit sind sie dann doch nicht.
    @Setter
    Das sind sie sicherlich nicht, aber wenn sie jetzt aktiv in Installationsroutinen reingrätschen, ist das dann doch nochmal ne andere Qualität, als wenn im Infocenter was aufpoppt oder was Ähnliches. Mit sowas setzen sie sich nur gründlich in die Nesseln und verärgern die Nutzer, werben kann man auch anders.
    Naja, offenbar betrifft dies derzeit nur die Insider Previews. Von daher ist dieser Skandal zumindest derzeit wohl doch nur ein Skandälchen.
    Mega-ShitStorm incoming.... Einfach weil es das pöse Microsoft ist, eine jahrzehntelang bewährter Sündenbock und Zielscheibe. Böser Monopolist und Wurzel alles Schlechten in dieser Welt. Nach der Bundesregierung natürlich.
    Tja, wir erwarten uns halt von Microsoft besseres, als von google und Konsorten ...
    Jetzt sehen wir, dass sie sich auf die gleiche untere Ebene begeben ...
    Mega-ShitStorm incoming.... Einfach weil es das pöse Microsoft ist, eine jahrzehntelang bewährter Sündenbock und Zielscheibe. Böser Monopolist und Wurzel alles Schlechten in dieser Welt. Nach der Bundesregierung natürlich.

    Nadella muss weg, Nadella muss weg... Und alles andere dass ich nicht kenne.
    Spaß bei Seite. In Installationsroutinen eingreifen geht gar nicht. Stell dir vor du installierst Battlefield und es poppt ein Fenster auf: Nutzen sie lieber den schnelleren und spaßigen Shooter: Halo... Das wäre auch seltsam...
    Selbst wenn Microsoft das gleiche macht wie alle anderen, bei ihnen fällt es immer wieder auf. Um nur bei Browserinstallationen die Meldung zu zeigen müssen sie wissen was ich gerade installiere. Das weiß Google auf Android auch, aber Microsoft ist mal wieder so ungeschickt, dass es mir negativ auffällt. Und warum ausgerechnet bei Firefox und Edge? Hätten sie mal eine Photoshop Installation mit dem Hinweis auf Paint 3D stoppen sollen. Oder iTunes und Groove. Das hätte mal Reaktionen hervorgerufen. Und was den Featureunterschied angeht ist das doch vergleichbar ;)
    @Creech:
    Edge wird wohl kaum genutzt. Nun haben MS sehr viel Geld investiert und kaum einer nutzt es.
    Keine Ahnung, was eine Entwicklung von einem Browser kostet.
    Ich weiß nur, das bei uns das DSGVO Modul in der Entwicklung ca. 200.000,-€ gekostet hatte. Es waren 4 Entwickler am rödeln und 4 Supporter, die auf Fehlersuche waren.
    Ok, angesichts der Tatsache, dass MS einiges vom IE übernehmen konnte (strg+c & strg+v), vermute ich, dass Edge ca. 500.000,-$ gekostet haben könnte...
    Google bringt seinen Browser jahrelang als Crapware auf die Computer unbedarfter Nutzer, Google bewirbt den eigenen Browser fortgesetzt offensiv auf der eigenen Webseite, falls diese mit einem anderen Browser angesurft wird, aber Microsoft ist mal wieder der Buhmann für eine meist kurzzeitige Werbeaktion. Haben hier nicht eher ein paar Twitter-Freaks und Blogger ihr Tagessoll an Beiträgen nicht erfüllt?
    Mega-ShitStorm incoming.... Einfach weil es das pöse Microsoft ist, eine jahrzehntelang bewährter Sündenbock und Zielscheibe. Böser Monopolist und Wurzel alles Schlechten in dieser Welt. Nach der Bundesregierung natürlich.

    Das ist ja Quatsch. Ich war seit MS-DOS "fanboy" von MS. Aber seit einiger Zeit läuft bei Microsoft einiges verdammt schief. Zumindest im Consumerbereich sehe ich, dass es nur noch bergab geht.
    Google nervt mich auch immer. Google.de -> istalliere doch chrome. Youtube.de -> installiere doch Chrome... Ich finds in Ordnung, dass Edge das macht!
    Ich könnte mich wirklich jedes mal wieder beölen, wenn diese Diskussion hochkommt. Das ist wie Werbefernsehen in den ÖR-Medien: Jetzt ist Pinkelpause!!!!:rollin
    Ich sehe nur dass ich bei Microsoft die Meldung (wollte ich denn Firefox nutzen) EIN MAL bekomme. Bei Google bekomme ich sie fünfzehn mal am Tag. Was ist wohl das kleinere Übel...
    Mei, die Meldung kommt 1x beim Installieren. Ist doch wurscht. Der Google Mist nervt ständig und überall. Finde ich wesentlich nerviger, wenn man so oft zugemüllt wird.
    Das kommt bei der aktuellen Insider-Build, da gibt es eine zusätzliche Einstellung "App-Vorschläge" anzeigen, die standardmäßig aktiviert ist. Habs beim Opera, Chrome, Firefox und Vivaldi Installer probiert und jedes Mal kam das Fenster (und der deutsche Text unten ist zu lang und wird abgeschnitten lol).
    Wer sagt "Google macht das doch auch!" der hat die Situation überhaupt nicht verstanden. Bei Google ist das genauso nervig, hier geht es jetzt aber um Microsoft.
    "Das kommt doch nur einmal!" Das macht es nicht besser...
    Mei, die Meldung kommt 1x beim Installieren. Ist doch wurscht. Der Google Mist nervt ständig und überall. Finde ich wesentlich nerviger, wenn man so oft zugemüllt wird.

    Trotzdem ein NO-GO!
    Stell Dir vor, Du kaufst n BMW, willst gerade den Kaufvertrag unterschreiben und ein Mercedes-Scherge springt aus dem Nichts hervor und schlägt Dir vor, ein richtig gutes Auto(Mercedes) zu kaufen...
    Nervig finde ich eher das manch mal im IE11 Werbung für den Edge kommt ob wohl der Edge als Haubtbrowser eingestellt ist.
    Ist es denn gesichert, das Ms in die Routine eingreift, da in dem Tweet nur von einem PopUp die rede ist. Es ist nicht erwähnt das es die Installation behindert. Wo genau das Popup auf dem Screen erscheint ist nicht ersichtlich.
    Das Problem dürfte doch sein, dass von der Existenz des Edge kaum jemand weiß.
    Das gilt im übrigen auch für die UWAs.
    Daher meinem die User, unbedingt einen externen Browser installieren zu müssen, auch wenn es oft nicht notwendig wäre.
    An dieser Stelle will MS wohl sagen:
    "Du kannst, aber musst nicht, Du hast bereits einen schicken Browser im Boardwerkzeugkasten".
    Ok.. jetzt wird es mir auch klar, warum ich am WE kein Firefox auf Windows 10 runterladen konnte :lol Es kam zwar nicht die besagte Meldung sondern eine Fehlermeldung, dass die Seite nicht vorhanden ist. Als ich dann auf einem Linux-Rechner den Link ausprobierte, konnte ich ohne Probleme den Installer herunterladen.
    Dachte, dass wir diese Kindergarten-Spielchen hinter uns haben ...
    Haha, das warst bestimmt du, Kevin. ;)
    "Wtf, lass meinen Firefox in Ruhe, Microsoft!" ;)
    Ich finde es gut dass Microsoft sowas macht .
    Es wurde Zeit . Jeder andere Browser in jeden anderen System wird gepusht und wenn es nun Microsoft macht , ist. alles verkehrt
    .... Was soll der Blödsinn.
    Selbst wenn Microsoft das gleiche macht wie alle anderen, bei ihnen fällt es immer wieder auf. Um nur bei Browserinstallationen die Meldung zu zeigen müssen sie wissen was ich gerade installiere. Das weiß Google auf Android auch, aber Microsoft ist mal wieder so ungeschickt, dass es mir negativ auffällt. Und warum ausgerechnet bei Firefox und Edge? Hätten sie mal eine Photoshop Installation mit dem Hinweis auf Paint 3D stoppen sollen. Oder iTunes und Groove. Das hätte mal Reaktionen hervorgerufen. Und was den Featureunterschied angeht ist das doch vergleichbar ;)

    Das hat nichts mit ungeschickt zu tun, mich nervt der Dreck auf Android genauso, aber da und generell bei Google ist man es gewöhnt und im Windows eben nicht.
    Die feine Art ist das wirklich nicht in fremde Installationen zu pfuschen. Interessant wäre die Technik allerdings um vor der Installation kompromittierter Programme zu warnen.
    @mt03c06
    Das ist doch wirklich ganz simpel, es muss einfach nur das Zertifikat ausgewertet werden. Programme sind in der Regel signiert und im zugehörigen Zertifikat steht dann auch, um welches Programm es sich handelt. Das tun Windows und auch die Virenscanner dauernd.
    Ich kann die kritischen Kommentare hier beim besten Willen nicht nachvollziehen.
    Microsoft favorisiert eines seiner Produkte und macht den Nutzer darauf aufmerksam.
    Was für ein Skandal! (Achtung! Ironie!)
    Es betrifft doch außerdem vorerst nur die Insiderversionen, wenn ich es richtig mitgekriegt habe. Somit für viele noch ein ungelegtes Ei!
    Und solange man später in den Vollversionen nicht andauernd mit dem Popup genervt werden sollte, oder man den Edge nicht als Zwangsmaßnahme aufgedrückt bekommt, dann ist diese Sache doch nun wirklich kein Problem.
    Andere Hersteller ähnlicher Art sind da viel aggressiver.
    Anstatt Zeit in sowas zu investieren, könnte man sich ja auch einfach mal an Edge setzen, sodass er zu Chrome/Firefox aufschließt - und das sowohl was Funktionalität aber auch Flexibilität angeht.
    Damit hätte dann nämlich schon viel mehr getan, nämlich den Browser stark verbessert, anstatt immer nur extreme Werbung aufzuzwingen, weil man weiß, dass so gut wie keiner (nicht alle) das Teil nutzen will.
    Schon richtig das die Tour irgendwie dämlich ist - genauso langweilt mich aber Google mit Ihren ständigen "Hol dir Google Chrome Testen Sie jetzt den neuen, sicheren Browser mit automatischen Updates" Popups.
    Keinen Deut besser, aber wesentlich weniger in der Kritik wie ich meine.

    sehe ich auch so, ich krieg keine nervige werbung von edge weil ich edge nutze aber chrome geht mir ständig aufn sack
    @mt03c06 ähm, das was du damit meinst ist der "Windows Defender SmartScreen" zum "Apps und Dateien überprüfen", was du beim Windows Defender Security Center unter App- & Browsersteuerung findest. Ich schätze auch, dass dieser Popup dadurch eingeklinkt wurde.
    Und nein, das ist eine ganz andere Qualität als bei Google. Dort (wenn man überhaupt mal auf die Startseite kommt, was ich eignetlich nie mache) gibt es eine kleine Nachrichtenbox. Hier wird der Installationsprozess unterbrochen, wäre also vergleichbar, wenn Google vorm Anzeigen der Suchergebnisse nochmal darauf hinweist, Chrome zu installieren. Davon abgesehen, dass das zu unterschiedlichen Problemen oder Paranoia führen kann ("Hallo, mein Windows meldet nun beim Installieren von Chrome, dass ich Edge benutzen soll. Was ist das und warum ist Chrome nicht mehr gut?"). Davon abgesehen, dass für meine Anwendungen und sicher auch von vielen Nutzern, Edge eben NICHT optimal ist. Einerseits liegt es am immer noch unzureichenden UWP-Grundgerüst, andererseits am mangelnden Update-Verhalten. Wem Edge ausreicht, ok, aber ich wette es betrifft nur einen kleinen Teil. Selbst DAUs haben schon Ansprüche, die über Edge hinausgehen.
    Ich bekamm gestern nach dem Update einen Hinweis ob ich mich nicht mit einem Microsoft Konto verbinden oder eins erstellen will. Schwachsinniger Hinweis finde ich weil der PC mit einem Konto verbunden ist. Durch den Hinweis habe ich erst vermutet das die Verbindung durch das Update getrennt wurde.
    ich wundere mich über die Formulierung, dasS in eine Installationsroutine eingegriffen würde. Die Addons und unerwünschte Trojaner bei Freeware kümmert wohl niemand? - Muss ich jetzt EDGE mit Trojanware vergleichen? Ich habe EDGE auf meinem iPhone den Vorzug gegeben, da er schlank, leicht zu bedienen ist und wirklich sauber läuft. Firefox auf meinem PC nutze ich nicht mehr, stattdessen hat EDGE Einzug gehalten.
    Installier mal den AdobeReader oder einen HP-Druckertreiber, was da alles unbemerkt mitkommt...
    Ähm, wenn mir der Reader nicht gefällt installiere ich eine andere Software. Wenn mir Edge nicht gefällt, installiere ich mir eine andere Software und werde genervt? Die Logik erschließt sich mir nicht.
    @MWP
    Wenn Dir Dein Telefonanbieter nicht mehr passt, dann kündigst Du ihm und der versucht Dich dann irgendwie doch zu halten. Jeder der bemerkt, dass Du eine Alternative ihm vorziehst, versucht Dich umzustimmen. Warum ist das also bei MS und Edge jetzt so ein Drama?
    Weils Microsoft ist?
    Also mir gefällt ja der Einwand daß Google bei YouTube "nervt".
    Stelle ich mir andererseits vor, YT wäre von Microsoft...palim, palim... die nervtötende Frage jedesmal ob der Beitrag geholfen hat, ja oder nein und was gegebenenfalls zu verbessern wäre...dann, so denke ich, wäre YT nicht sooo der Renner geworden.
    >>Selbst Europa sieht keine Notwendigkeit, ein eigenes OS zu entwickeln.
    So ein Betriebssystem stelle ich mir nun bildlich vor: EurOS - mit EU-Mittel finanziert durch VEB (Volkseigener Betrieb) Brigade EU-OS
    >>> So ein Betriebssystem stelle ich mir nun bildlich vor: EurOS - mit EU-Mittel finanziert durch VEB (Volkseigener Betrieb) Brigade EU-OS.
    Also ich will keine VEB Euros :-)
    Das ist genau so bescheuert wie bei der Wahl des Standardbrowsers im System. Denken die bei MS da sitzen irgendwelche Pellkartoffeln vor dem PC die nur mal wild in der Gegend rumklicken weil sie sonst nichts zu tun haben?
    Der Edge hatte seine Chance (2015). MS hat sie total verkackt (einen treffenderen Begriff gibt es dafür nicht). Nun sind sie zweiter oder dritter Sieger - Basta.
    Wer Edge nehmen will bitteschön.
    Ansonsten ist das nur noch "Schwerkraft" mit den Browsern. Firefox nimmt eigentlich nur wer ihn kennt. Gockel-Chrome wird mit fast jeder freien Software im Anhang mitinstalliert oder der unbedarfte User schafft es nicht den Haken zum Abwählen zu entfernen. Die meisten wissen gar nicht das das geht! Wenn du dann mal fragst wieso Chrome auf dem PC installiert ist - Hä? Chrome? Keine Ahnung wo das Herkommt! Opera ist für die , die sich als Individualisten sehen. Der Rest wie Waterfox und Co. ist kaum bekannt.
    Edge ist genau in derselben Situation wie Pierre Richard (80er Jahre) in der Französischen Komödie "Ich bin schüchtern, aber in Behandlung" der in einer Szene auf der Landstraße als Anhalter mitgenommen werden will aber keiner hält an. Dann ruft er jedem Auto nach "Ach nehmt mich doch mit nach Nizza!", mit der Vehemenz eines Mausefurzes.
    In dieser Situation ist Edge. Es möchte so gerne geliebt werden und allen zeigen, was es so kann. Aber Keinen interessierts mehr. Die Welt ist aufgeteilt! Der Norpol wäre wohl angeblich noch frei.
    @tkmopped
    Es ist aber doch trotzdem legitim und logisch nachvollziehbar, dass Microsoft den Edge etablieren und den Nutzern schmackhaft machen möchte.
    Und sooo schlecht ist der Edge nun auch nicht.
    Ich glaube, Microsoft hat falsch auf den Kalender geschaut. Heute ist nicht das Jahr 2015, wo solch eine negativ angehauchte Aktion eventuell für Aufsehen und vielleicht ja noch für mehr Nutzerschaft für Ätsch gesorgt hätte. So zum Start von Windows 10.
    Jetzt, 2018, ist das zu spät. Der Browser hat seine Liebhaber gefunden, mehr Marktanteil ist (IMO!) ausgeschlossen.
    Als Test dieses Nagging habe ich mal Chrome installiert.
    Dieses Fenster bekam ich aber nicht.
    Windows 10, Version 1803, Build 17134.285.
    Bei welcher Version tritt dieser Nerv auf?
    Micha45
    @tkmopped
    Es ist aber doch trotzdem legitim und logisch nachvollziehbar, dass Microsoft den Edge etablieren und den Nutzern schmackhaft machen möchte.
    Und sooo schlecht ist der Edge nun auch nicht.

    Es behauptet ja Keiner, das der Edge schlecht wäre. Es interessiert halt Keinen mehr. Was MS da treibt hat mit Werbung auch nichts mehr zu tun.
    Werbung steht vor dem Laden und die kannst du zur Kenntnis nehmen oder auch nicht. Wenn da aber Jemand mit dir in den Fleischerladen geht und dir bei jeder Bestellung bei der Metzgereifachverkäuferin von hinten ins Ohr brabbelt das die Blutwursch ja ach so lecker sei - was wirst du definitiv an diesem Tag nicht kaufen?
    Was MS da veranstaltet (Antiwerbung) ist im günstigsten Fall Belästigung. Mal sehen wie lange das in Europa noch gut geht.
    @tkmopped
    Dieses Verhalten von Windows lässt sich offenbar aber auch sehr einfach deaktivieren, indem man in den Einstellungen zu "Apps" geht und unter "Apps & Features" den Punkt "Installationsquellen" umstellt auf "App-Vorschläge deaktivieren".
    Also offenbar ein doch recht einfach abstellbares Verhalten.
    Wenn sich jemand einen alternativen Browser installieren möchte, dann hat er seine Entscheidung bereits getroffen. Aber solch ein Hinweisfenster ist doch ein harmloser Versuch, auf den hauseigenen Edge-Browser hinzuweisen. Da kann man sich schon tolerant zeigen. Die Firefox-Installation wurde dadurch doch nicht etwa unterbunden? Na, also.
    Bei Windows 10, Version 1803, Build 17134.285 tritt dieses Verhalten nicht auf.
    Um welche Version geht es oder ist es etwa eine Insider/Preview?
    @wori
    Ich hatte doch schon in Post #6 darauf hingewiesen, dass dies im Moment nur die aktuelle Insider Version betrifft.
    @KeinUntertan:
    Vielen Usern geht es um die Unverschämtheit, das MS viel Geld für ein OS möchte, aber die "Werbung", wie bei einem kostenlosen Softwareprodukt nutzt.
    Entweder man bietet seine Produkte kostenlos an und kann den Anwender mit Werbung und Empfehlungen belästigen, oder man nimmt Geld und hält sich diskret zurück.
    MS nimmt aber aus beiden Töpfen mit vollen Händen.
    Da hilft auch nicht die Aussage, das man es doch abstellen kann. Klar! Die wissen wie es geht, oder wissen wo man suchen muss, ist so etwas kein Thema. Aber leider nutzen min 70% in Deutschland Win10, die schon happy sind, wenn sie den Rechner an, den Browser starten können und in ihrem Lieblingsblog stöbern können.
    Da es leider keine richtige Konkurrenz gibt, können MS auch machen, was sie wollen. die ganze Welt wurde um den Finger gewickelt und MS Lobbyisten haben die richtigen Hebel in der Hand. Gutes Beispiel sind da die Kommunen, die versucht haben auf LINUX um zu schwenken.
    Ganz schnell wurde da die Reizleine gezogen und die Kommunen mussten zurückrudern.
    Microsoft hat anscheinend so gute Beziehungen in Brüssel und in den Länderregierungen, dass es kein drumherum gibt.
    Ich hatte schon Anfang der 90er Jahre gesagt, das MS ein lausiges Produkt mit den besten Verkäufern hat. Stichwort Netscape Navigator. Was wurden da nicht für Hundertschaften an Außendienstlern in die Firmen geschickt, um den IE zu bewerben und an Marktanteilen zu gewinnen.
    Nach der Markteinführung von Windows95 (A,B,C) hat MS Vollgas gegeben.
    Jeder Mitbewerber wurde in Grund und Boden gestampft. Selbstverständlich unter den Augen der Regierungen und Regulierungsbehörden.
    Apple hatte nur überlebt, weil Bill Gates seinen "Kumpel" eine ordentliche Finanzspritze gegeben hat. Alle anderen sind Konkurs gegangen. Nicht weil sie ein schlechtes Produkt hatten, sondern weil es Entwickler waren und den Vertrieb überhaupt nicht ernst genommen/verstanden haben.
    Es gibt in meinen Augen keine saubere Lösung aus MS einen Anbieter für Software zu machen, der im gesunden Wettbewerb zu anderen Firmen steht. Google hat gute Chancen mit ihrem OS, aber anscheinend auch nicht so den richtigen Plan. Linux ist dank Strategielosigkeit keine Gefahr und Apple stößt sich an ihren paar Kunden gesund.
    @areiland
    So ist das eben. Kann man abstellen in Windows in den Systemeinstellungen. Nur blöd das (bei mir) die Browserinstallation so ziemlich das erste bei einer neuen Windowsinstallation ist. Erst Firefox, damit hole ich mir das ganze aktuelle! Treibergedöns - will ich mir mit Edge echt nicht geben - und erst wenn das alles eingerichtet ist geht es daran die Einstellungen vorzunehmen, von denen Windows-Update behauptet, das sie von meiner "Organisation verwaltet" würden. Da ist dieses Thema hier schon lange Geschichte. Genauso ist das auch mit den Standardprogrammen und-Protokollen. Das eine bleibt MS (ohne Kommentar) und das andere eben nicht (Kommentar: Überlegs dir doch nochmal, unsere App ist doch auch ganz gut). Sicher - nur ein Klick - aber nerven tuts trotzdem. Genauso wie oben eben.
    Ich habe ja nichts dagegen, das es Edge in der Browserlandschaft gibt. Jetzt stell dir aber mal vor, das jeder Anbieter von Software so einen Zinnober veranstalten würde wenn ein Konkurrenzprodukt installiert wird. Da muß man extrem schmerzfrei sein um das noch spaßig zu finden.
    Edit: Der Mäuseverbrauch würde aber exponentiell in die Höhe gehen. Durch das viele klicken hält so ein Teil nur noch 6 Monate. Garantie gibt es dann auch nicht mehr weil die Maus nur noch ein echtes Verschleißteil wäre. (Ironie aus)
    Ich hab das mal unter mir gelesen - Sei glücklich und Frohlocke denn du bist erleuchtet! (So , jetzt wirklich Ironie aus)
    Finde ich Klasse! So wird der ein oder andere unbedarfte Nutzer, dem man erzählt hat, er solle doch den tollen Firefox verwenden, eventuell noch einmal davor bewahrt, sich die Crapware von Mozilla zu installieren. Auf meine Maschine kommt nur Edge und nichts anderes.
    @areiland.
    Danke. Das hab ich leider überlesen. Im Artikel hab ich auch keinen Hiweis darauf gesehen. Vielleicht hab ich auch übersehen.
    Da es sich nur um die Inider handelt, versteh ich den Zwergenaufstand hier nicht ganz.
    @tkmopped
    Das erste was bei mir auf einer Neuinstallation zum Einsatz kommt, das ist ein gewisses Tool, mit dem ich Windows 10 an meine Vorstellungen anpasse. Und das wird zeitnah dann auch einen Schalter besitzen, mit dem man genau dieses Verhalten direkt abschalten kann. Ein Durchgang durch dessen Einstellungsmöglichkeiten und ein Neustart, schon passt alles und ich kann daran gehen, die Software ohne solche Sperenzchen zu installieren.
    Abgesehen davon, konnte ich FireFox und Chrome noch nie was abgewinnen und setze eher auf Edge, der inzwischen tatsächlich ganz passabel geworden ist.
    Ja, das ist unglücklich. Aber hat schon Jemand versucht, YouTube auf Android zu nutzen? Fast jedes Mal wird mir das Abo angeboten und gut sichtbar ist nur der Kopf fürs Annehmen. Da einmal unachtsam, und es geht um Geld.
    Emh, nö. Aber ich verwende vermutlich auch mein Telefon anders...
    Übrigens nutze ich den Firefox mit uBlock Origin auf meinem Androidtelefon. Da gab es kein Murren, oder dumme Sprüche ;)
    Genauso wie Microsoft Exchange u.s.w. Verrückt oder?
    Es wird mich nicht davor zurückhalten den Browser meines Vertrauens zu installieren!
    Warten wir einfach mal ab was Europas Wettbewerbsaufsicht dazu sagen wird, vielleicht gibts auch wieder mal ein nettes Sümmchen für die Portokasse ;)
    Diesen Mist ausschalten: Hier
    https://www.windowscentral.com/microsoft-recommend-edge-users-who-are-trying-install-chrome-or-firefox-windows-10-version-1809
    Erinnert wie manch anderes in W10 an Adware, Malware oder Spyware.
    Google macht Werbung für Chrome auf seinen Webseiten. Nervt, ist aber was völlig anderes.
    Android empfiehlt mir keine alternative App wenn ich ein APK installiere.
    PeterK
    Es wird mich nicht davor zurückhalten den Browser meines Vertrauens zu installieren!
    Warten wir einfach mal ab was Europas Wettbewerbsaufsicht dazu sagen wird, vielleicht gibts auch wieder mal ein nettes Sümmchen für die Portokasse ;)

    Was wird die sagen? Auf die Fortsetzung des Gedankens bin ich gespannt. Der Hinweis kann nervig sein, aber er hat alles deutlich sichtbar, was man braucht. Er redet nichts schlecht, Edge wird nicht verglichen mit anderen Produkten, das passiert bestenfalls im Kopf; deutlich wird gezeigt, wo man das Ganze in Zukunft abschalten kann; immer noch gut sichtbar kann man die Installation fortsetzen.
    Die feine Art ist es nicht, aber lächerlich sind diese bedeutungsschwangeren, nebulösen Fabulierungen, wobei getan wird, als verbärge sich dahinter eine sinnvolle Argumentation. Microsoft kann so viel Werbung machen, wie sie wollen, bis der letzte Kunde verprellt wurde.
    ntoskrnl
    Erinnert wie manch anderes in W10 an Adware, Malware oder Spyware.
    Google macht Werbung für Chrome auf seinen Webseiten. Nervt, ist aber was völlig anderes.
    Android empfiehlt mir keine alternative App wenn ich ein APK installiere.

    Das erste ist Deine persönliche Wertung, das zweite setzt voraus, dass man in der Lage war, trotz aller Warnungen händisch zu erlauben, Apps querzuladen, ansonsten bekommt man die Alternativen im Play Store direkt angezeigt, und Werbung für Google-Apps braucht man nicht, die sind schon vorhanden und prominent platziert.
    Sonnschein
    Emh, nö. Aber ich verwende vermutlich auch mein Telefon anders...
    Übrigens nutze ich den Firefox mit uBlock Origin auf meinem Androidtelefon. Da gab es kein Murren, oder dumme Sprüche ;)
    Genauso wie Microsoft Exchange u.s.w. Verrückt oder?

    Ach -- so.
    Das Telefon anders verwenden, das hat womit zu tun? Hast Du YouTube verwendet? Ja? Nein? Andere Antwort ist irrelevant.
    Eine Diskussion über Verrücktheit anzustoßen, rate ich Dir ab.
    tkmopped
    Es behauptet ja Keiner, das der Edge schlecht wäre. Es interessiert halt Keinen mehr. Was MS da treibt hat mit Werbung auch nichts mehr zu tun.
    Werbung steht vor dem Laden und die kannst du zur Kenntnis nehmen oder auch nicht. Wenn da aber Jemand mit dir in den Fleischerladen geht und dir bei jeder Bestellung bei der Metzgereifachverkäuferin von hinten ins Ohr brabbelt das die Blutwursch ja ach so lecker sei - was wirst du definitiv an diesem Tag nicht kaufen?
    Was MS da veranstaltet (Antiwerbung) ist im günstigsten Fall Belästigung. Mal sehen wie lange das in Europa noch gut geht.

    Vor dem Laden? Wir reden über Handys.
    Werbung befindet sich auch im Laden, befindet sich an Regalen oder Aufstellern, möglichst da, wo der Kunde hinsieht. Die Verkäufer brabbeln nicht von hinten ins Ohr, sie schauen den Kunden an, bedienen möglichst freundlich und geben Empfehlungen ab und tun nichts, womit der Wunsch des Kunden geschmälert wird, noch etwas zu kaufen, und zuletzt wird immer gefragt, ob es noch etwas mehr sein darf. Eine scharfe Beobachtung war das nicht Deinerseits.
    Wenn ich auf Webseiten komme, kann manchmal passieren, ohne Hilfsmittel, dass ich bildfüllende Anzeigen zu sehen bekomme oder auf eine andere Seite verfrachtet werde; das alles fällt unter Werbung und diese von Microsoft ist noch lange nicht so intrusiv.
    Sonnschein
    @KeinUntertan:
    Vielen Usern geht es um die Unverschämtheit, das MS viel Geld für ein OS möchte, aber die "Werbung", wie bei einem kostenlosen Softwareprodukt nutzt.
    Entweder man bietet seine Produkte kostenlos an und kann den Anwender mit Werbung und Empfehlungen belästigen, oder man nimmt Geld und hält sich diskret zurück.
    MS nimmt aber aus beiden Töpfen mit vollen Händen.
    Da hilft auch nicht die Aussage, das man es doch abstellen kann. Klar! Die wissen wie es geht, oder wissen wo man suchen muss, ist so etwas kein Thema. Aber leider nutzen min 70% in Deutschland Win10, die schon happy sind, wenn sie den Rechner an, den Browser starten können und in ihrem Lieblingsblog stöbern können.
    Da es leider keine richtige Konkurrenz gibt, können MS auch machen, was sie wollen. die ganze Welt wurde um den Finger gewickelt und MS Lobbyisten haben die richtigen Hebel in der Hand. Gutes Beispiel sind da die Kommunen, die versucht haben auf LINUX um zu schwenken.
    Ganz schnell wurde da die Reizleine gezogen und die Kommunen mussten zurückrudern.
    Microsoft hat anscheinend so gute Beziehungen in Brüssel und in den Länderregierungen, dass es kein drumherum gibt.
    Ich hatte schon Anfang der 90er Jahre gesagt, das MS ein lausiges Produkt mit den besten Verkäufern hat. Stichwort Netscape Navigator. Was wurden da nicht für Hundertschaften an Außendienstlern in die Firmen geschickt, um den IE zu bewerben und an Marktanteilen zu gewinnen.
    Nach der Markteinführung von Windows95 (A,B,C) hat MS Vollgas gegeben.
    Jeder Mitbewerber wurde in Grund und Boden gestampft. Selbstverständlich unter den Augen der Regierungen und Regulierungsbehörden.
    Apple hatte nur überlebt, weil Bill Gates seinen "Kumpel" eine ordentliche Finanzspritze gegeben hat. Alle anderen sind Konkurs gegangen. Nicht weil sie ein schlechtes Produkt hatten, sondern weil es Entwickler waren und den Vertrieb überhaupt nicht ernst genommen/verstanden haben.
    Es gibt in meinen Augen keine saubere Lösung aus MS einen Anbieter für Software zu machen, der im gesunden Wettbewerb zu anderen Firmen steht. Google hat gute Chancen mit ihrem OS, aber anscheinend auch nicht so den richtigen Plan. Linux ist dank Strategielosigkeit keine Gefahr und Apple stößt sich an ihren paar Kunden gesund.

    Ich steh ja nicht so auf Verschwörungstheorien, aber weil sich auch Körner an Wahrheit finden neben der eigenen Bewertung:
    Wir reden immer noch von einem Testprodukt, wo der Testballon gestartet wurde; war riskant, weil es von Tratschtaschen nicht nur in die Öffentlichkeit geschleift, sondern auch an die große Glocke gehängt werden kann und wurde.
    Ich habe schon einige Programme gekauft, unter anderem eins zur Videobearbeitung von Magix, da wird auch immer fleißig beworben, was es sonst so gibt von den Firmen, auch werden gerne die Vorzüge aufgelistet, die so kommen mit den nächst besseren Versionen.
    Das Gesäusel über Linux und warum Microsoft so böse war, nicht Allen zu helfen oder zu warten, bis Andere gleichauf waren, lässt sich schlecht besprechen, weil es Deine Meinung und Bewertung und Dein Lamentieren ist, aber sonst nichts an Argumenten vorweist.
    Der nächste Abschnitt ist nicht besser, aber amüsanter, weil Du die Werbung nun für eine Bestätigung hältst für Deine Aussage, dass Produkte von Microsoft lausig seien, aber gute Verkäufer hätten, wobei wir uns gerade hier zusammenfinden, weil die Verkäufer so ein Talent haben sollen, kein Fettnäpfchen auszulassen, und eher den eigenen Ruf schädigen. Entweder also sind die Verkäufer Genies, oder Deine Meinung hat sich gerade selber erlegt.
    Der nächste Abschnitt ist wie die beiden zuvor, Microsoft hätte also lieber warten sollen, weil andere Produkte damals irgendwo besser gewesen sein sollen, obwohl wir von heute reden und nicht von damals, und auch nicht mehr wissen können, wie sich andere Produkte entwickelt hätten, außer natürlich die Leute von der Linux-Front, die mal so ganz seriös mit der Kristallkugel zwar nicht voraus-, aber nachhersagen, dass Linux ganz toll und groß und offen und erfolgreich gewesen wäre, wenn Microsoft nicht vorher seinen Erfolg gehabt hätte, und überhaupt scheint es deswegen auch mal wieder zu regnen.
    Oh, das war es ja schon.
    Was wird die sagen?
    Gar nichts wird die Wettbewerbsaufsicht sagen, weil sie weder zuständig ist noch hier ein Fall des Ausnutzens eines Monopols o.ä. vorliegt. Hier könnten höchstens die Mitbewerber vermutlich auf Basis einer Regelung im UWG klagen, aber die werden das kaum tun. Die einzige Institution, die verrückt genug wäre zu klagen, ist der Verbraucherschutz, aber der sucht sich für gewöhnlich lohnendere Ziele, die sich propagandistisch ausschlachten lassen.
    Mal den Thread auf den Punkt gebracht:
    Ist es nervtötend (das eigentliche Thema) was MS veranstaltet - definitiv.
    Hat MS das nötig - eigentlich nicht.
    Muß man daraus wieder einmal einen philosophischen "Glaubenskrieg " machen zwischen den Allesverstehern und den Allesverneinern - eigentlich auch nicht. Warum wird immer das falsch gesetzte Komma des Anderen oder das eine Haar in dessen Suppe kommentiert anstatt beim Thema zu bleiben?
    Das Thema war nicht "Wer ist frisch verliebt in Edge?" sondern "WAS SOLL DAS MICROSOFT?" !
    Das MS der ultimative Marketingkönig ist hat auch der letzte Fanboy begriffen. Dieser kleine Browser ist nur ein Mausefurz in der x86-Softwarelandschaft mit einer Bedeutung die der Rubrik unter "Sonstige" langsam entgegenwächst. Wer ihn nutzt der findet das ungerecht (das Leben ist hart). Wer ihn nicht nutzt , dem ist das Ganze sowieso egal.
    Das (mit dem Edge) ist auch nicht die einzige Nervensäge, die MS ungefragt unters Volk wirft. Erinnert sei an diese eminent hilfreichen Hintergrundinstallationen von SpieleApps aus dem Store , die wirklich kein Schwein braucht und die nach jeder Upgraderunde -Simsalabim- wieder da sind.
    Das mit dem verstellen von gesetzten Systemeinstellungen und dem Zurücksetzen von Systemstandards bei den Upgraderunden hat MS mittlerweile doch auch begriffen. Warum fangen sie dann immer wieder mit solchem Käse an?
    Sind die nicht lernfähig oder einfach nur zu doof um mal ein Fenster (!Wortspiel!) aufzumachen und einen Blick in die wirkliche Welt zu riskieren.
    MS geht immer mal wieder an den Start um die Welt mit etwas Neuem zu erobern (manchmal klappts und manchmal eben nicht). Nur schade, das sie dabei auch das Echo des Startschusses nicht mehr hören können weil der schon unlängst verhallt ist. Sie sind dann immer der Meinung, das sie die Gegner vor ihnen bald ein- und überholen ohne dabei zu realisieren, das diese schon zwei Runden Vorsprung haben. Man ist halt sehr viel mit virtuellen Welten beschäftigt und hat dann eben Probleme mit der Realität.
    Der Edge wir auf absehbare Zeit eben nur ein Nischendasein führen. Bei Smartphones haben sie es begriffen - bei Edge sind sie zu sehr auf den Erfolg als Prestigeobjekt angewiesen das man da eine Reißleine ziehen könnte. Steckt wohl auch zu tief im System.
    Wenn sich Qualität letztendlich durchsetzt - warum ist Edge dann nicht die absolute Nr. Eins unter den Browsern und wird von "Marketingexperten" wie ein Vehikel mit Achsbruch vor sich hergeschoben?
    Sehr schön formuliert - wann kannst du bei uns anfangen? :)
    Die im Artikel erwähnte Aktion ist wohl schon wieder beendet und war nur in den Insider-Versionen aktiv. Ich denke nicht, dass wir das nochmal wiedersehen. Und wenn doch, dann reiht es sich nahtlos in das ein, was auch alle anderen Firmen machen, sofern ich mich in deren Reichweite befinde: Man sch.... mich mit "nützlichen" Informationen zu, um mich für die Produkte des Anbieters zu interessieren, die ich noch nicht nutze.
    Bei Microsoft und Edge ist es halt leider peinlich. Es ist inzwischen ein guter Browser, aber sein Ruf wurde ruiniert, weil Microsoft unbedingt in der Baugrube schon Richtfest feiern wollte.
    @tkmopped
    Warum sollte MS nicht das Recht haben, innerhalb seines eigenen Produkts (für das übrigens die wenigsten Nutzer Geld bezahlt haben) Werbung für die anderen eigenen Produkte zu machen? Zumal das ja bisher eher verhalten passiert und abstellbar ist - sogar offiziell über einen Schalter in den Einstellungen. Genauso ist auch die Wiederinstallation entfernter Apps deaktivierbar, so dass sie nicht automatisch wieder installiert werden.
    Wer sich dafür interessiert, der findet auch zu diesen Möglichkeiten, wenn er nachfragt oder danach sucht!
    Deshalb verstehe ich es ein ums andere Mal überhaupt nicht, warum diese Sau ständig wieder durchs Dorf getrieben werden muss - sobald solche Sachen angesprochen werden. Es ist völlig wurscht, wie gut oder schlecht Edge ist - MS will ihn pushen und macht deshalb bei der Installation anderer Browser Werbung für ihn. Dabei ist es allerdings auch noch lange nicht klar, ob es dieser Dialog tatsächlich bis ins offizielle Upgrade schafft. Denn bisher findet sich dieser alleine in einer Insiderversion und MS wartet ab wie heftig das Feedback dazu ausfällt.
    Hier findet sich das eigentliche Problem, es wird etwas aufgebauscht und skandalisiert, das bisher nur in einer Vorab Version existiert, die noch lange nicht der Auslieferungsversion entspricht. Bei der nächsten oder übernächsten Preview könnte dieser Hinweis schon wieder entfallen sein. Wer dazu ein entsprechendes Feedback abgibt, der könnte durchaus helfen, dass dieser Hinweis zumindest in dieser Form nicht mehr erscheint.
    Etwas mehr Gelassenheit und überlegtes handeln, schon könnte das zu aller Zufriedenheit erledigt sein.
    Hatten wir ja schon öfter mal das ein harmlos angesetzter Thread "aus dem Rudergelaufen" war. Davon sind wir hier aber noch ein ganzes Stückchen entfernt. Es ist eben die übliche Diskussion geworden - haarscharf am Thema vorbei.
    Irgendwie hege ich den leisen Verdacht, das uns ?Deutschen? irgendwann ein Verbesserungsgen eingesetzt worden ist. Nachdem der Ausgangsthread nach oben weggescrollt ist wird nicht mehr ernsthaft darauf reagiert sondern die Beiträge werden kontrovers diskutiert. Das macht so lange Spaß bis aus der Diskussion letztendlich nur noch ein "Hauen und Stechen" geworden ist. Da werden die harmlosesten Bemerkungen, auch zwischen den Zeilen, auf aberwitzige Weise zerpflückt und ihrer Substanz beraubt.
    Zum Schluß ist es dann eine Diskussion um des Kaisers Bart, die nichts mehr mit dem , hier von Kevin begonnenen Thread, zu tun hat.
    OT: Irgendwie fühle ich mich jetzt ein bischen "geadelt" weil du den Beitrag, so ganz am Ende, doch noch gefunden und gelesen hast. Danke
    OT:@areiland: Ich gönne doch Jedem seine Meinung. Soll jeder diese ausleben, solange Andere nicht gestört werden. MS schein das "nicht stören wollen" etwas anders zu definieren als ich. Das ist nun wiederum meine Meinung. Ich zwinge die Niemandem auf. Man kann die lesen und für Gut befinden oder sich im Gegenteil denken "was fürn Arsch". Oder man findet sich irgendwo in der Mitte dieser beiden Extreme.
    Was von dem Thread nun Insider ist oder nicht ist eigentlich egal. Auch Insiderversionen müssen mit alternativen Browsern zusammenarbeiten können. Ich glaube nicht das MS das immer erst mit dem RC der nächsten Version testen will.
    Martin
    Bei Microsoft und Edge ist es halt leider peinlich. Es ist inzwischen ein guter Browser, aber sein Ruf wurde ruiniert, weil Microsoft unbedingt in der Baugrube schon Richtfest feiern wollte.

    Der Edge ist ja noch nicht sooo lange auf der Bildfläche und es ist doch dann wohl logisch, dass nicht alles gleich funktionieren kann.
    Und ich kann mich nicht erinnern, dass MS mit dem Edge ein PR-Feuerwerk gezündet hat.
    Die anderen gängigen Browser waren zu Anfang auch nicht perfekt und es hat eine ganze Weile gedauert, bis alles so funktioniert hat, wie es soll.
    Aber alles in allem ist diese Diskussion nach meinem Empfinden schon etwas seltsam. Denn der Edge ist mittlerweile zumindest konkurrenzfähig gegenüber den anderen Browsern. Und wie schon mehrfach erwähnt wurde, ist es vollkommen nachvollziehbar, dass MS ihren Hausbrowser etablieren und den Nutzern schmackhaft machen möchte.
    Wäre der Edge der totale Schrott und MS würde damit überzogen Werbung machen, dann wäre es vielleicht sogar verwerflich und kritikwürdig. Aber so ist das nur Suchen in den Krümeln.
    @Micha45: Doch, Microsoft hat den Internet Explorer, vor etwas mehr als drei Jahren tatsächlich noch der dominierende Browser, offiziell beerdigt und Edge zum Nachfolger erklärt
    Ich denke, der Siegeszug von Chrome wäre so oder so nicht aufzuhalten gewesen, Google bekam die Marktführerschaft aber von Microsoft auf dem Silbertablett serviert. Leichter hätte man es ihnen nicht machen können.
    Edge ist inzwischen gut, ich benutze ihn als Quasi-Standardbrowser. Aber ich gehöre zu den Leuten, die das immer wieder ausprobieren. Ganz viele Leute haben sich vom IE getrennt, sind zu Chrome gewechselt und sehen jetzt keinen Grund, über einen anderen Browser nachzudenken. Ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, womit ich einen zufriedenen Chrome-Nutzer zum Wechsel überreden könnte bzw. warum ich das überhaupt versuchen sollte.
    Und wenn ich mal kurz unbescheiden sein darf: Ich habe das alles genau so vorhergesagt, siehe hier:
    Microsoft auf dem Weg in die selbst gemachte Browser-Irrelevanz?
    (Durch die zwischenzeitliche CMS-Umstellung sind leider die eingebundenen Tabellen kaputt gegangen)
    Martin
    Ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, womit ich einen zufriedenen Chrome-Nutzer zum Wechsel überreden könnte bzw. warum ich das überhaupt versuchen sollte.

    Mir fiele dafür nur ein brauchbares Argument ein: Weil der Entwickler des Betriebssystems und der des Edge identisch sind.:D
    Deshalb könnte man zumindest vermuten, dass es aufgrund dieser Tatsache zu weniger Problemen im Zusammenspiel kommen könnte, als es bei Drittanbieterapplikationen der Fall sein könnte (nicht zwingend muss).
    Ich nutze Chrome, Firefox und den Edge abwechselnd. Den Edge aber nur dann, wenn ich mir aus dem MS-Update-Katalog etwas herunterlade. Den Firefox zum Lesen auf Webseiten, den Chrome zum Einloggen, Lesen und Schreiben in Webforen.
    Verrückt, ich weiß.;)
    @Micha45
    Bei mir zumindest habe ich keinen Hinweis gefunden, dass diese Annahme begründet wäre. Ich habe deutlich mehr Probleme mit Edge als mit irgendeiner anderen Netzbrille; einzig bei der Anpassung an den Tatsch-Bildschirm würde ich Edge noch für besser halten bei den Menüs, aber bei Twitch und YouTube und sogar in den Foren von Microsoft Answers ist Edge ein Graus.
Nach oben