Am Puls von Microsoft

Firefox für Android: Bei den Addons könnte sich etwas tun…

Firefox für Android: Bei den Addons könnte sich etwas tun...

Dass Firefox unter Android auch das Ausführen von Erweiterungen unterstützt, ist hier schon eine Besonderheit, die aber mit einem dürftigen Angebot bespielt wird. Gerade einmal 18 Addons können in der Android-Version genutzt werden, wer mehr möchte, muss einen Umweg über Firefox Nightly gehen und kann hier dann eine benutzerdefinierten Sammlung erstellen. An dem Status Quo hat sich seit zwei Jahren nichts mehr geändert, nun könnte wieder mehr Bewegung in die Sache kommen.

Entsprechende Hinweise hat Mozilla-Blogger Sören Hentzschel vor kurzem in einem neuen Blogpost veröffentlicht. Arbeiten an den entsprechenden Schnittstellen gab es zwischendurch zwar schon, nun wird aber auch das kommende Manifest V3, was vor allem für Chromium eine zentrale Rolle spielt und bei dessen Interpretation Mozilla am Desktop zumindest in Punkten abweichen will, ein Thema. Konkreter wurde ein ganz neues Ticket, mit der die benutzerdefinierten Sammlungen auch in der Firefox Beta für Android aktiviert werden sollten. Eine offizielle Ankündigung gibt es hierzu aber noch nicht.

Momentan ist das für Nutzer der aktuellen stabilen Version nur ein schwacher Trost, aber immerhin ist bei diesem Thema wieder etwas mehr Bewegung drin. Tatsache ist jedenfalls, dass Firefox für Android dringend aufholen muss und andere Browser wie Edge oder Chrome besonders auf Android-Tablets besser zu bedienen sind. Hoffen wir mal auf das Beste…

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige