Firefox: Mozilla beendet Lightbeam und OpenSearch-Unterstützung

Firefox: Mozilla beendet Lightbeam und OpenSearch-Unterstützung

Dass die kommenden Monate eine ereignisreiche Zeit für Mozilla und Firefox werden, daran besteht schon länger kein Zweifel mehr. Vor kurzem kündigten die Entwickler eine Verkürzung der Entwicklungszyklen auf vier Wochen an und bereits mit Firefox 70.0, welcher am kommenden Dienstag veröffentlicht wird, kommen größere Veränderungen auf die Nutzer am Desktop zu. Aus Firefox Quantum wird dann der Firefox Browser, die neue Designsprache bei den Icons zieht in die Software ein, der Passwortmanager Firefox Lockwise wird direkt in den Browser integriert und über das Accoutmenü in der Symbolleiste weitere verbundene Dienste wie zum Beispiel Firefox Send, sofern man sie mit seinem Firefox-Account nutzt, gelistet.

Nebenbei verabschiedet sich Mozilla allerdings auch von zwei Projekten, die in Zukunft nicht mehr unterstützt werden. So wurde die hauseigene Erweiterung Lightbeam, mit der man die Verbindungen von Trackern visualisieren konnte, eingestellt und aus AMO entfernt. Außerdem wird man die Unterstützung für die OpenSearch-Technik auslaufen lassen. Damit können Seiten über eine hinterlegte XML-Datei eigene Suchmaschinen für Firefox und andere Browser anbieten, die dann hinzugefügt werden können. Firefox wird bereits integrierte OpenSearch-Suchmaschinen weiter unterstützen, sodass ein Ende hier noch nicht absehbar ist. Laut derzeitigem Plan sollen ab dem 5. Dezember aber alle entsprechenden Suchmaschinen-Erweiterungen von AMO entfernt werden. Stattdessen sollen auch hier WebExtensions mittelfristig der neue Standard werden und diese ersetzen, was Firefox schon seit einiger Zeit unterstützt.

 

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Um Lightbeam finde ich es schon schade. Allerdings braucht man die Erweiterung ja eh nicht lange. Nach ner Woche Tracker-Visualisierung steigt eh jeder auf irgendeinen Blocker um.
    @ntoskrnl
    Laut offizieller Aussage, weil WebExtensions den Nutzern in der Hinsicht mehr Kontrolle geben und auch über den Addon-Manager besser verwaltet werden können.
    Um der letzte Aussage von Kevin Futter zu geben - es ist bereits alles dokumentiert:
    https://developer.mozilla.org/de/docs/Mozilla/Add-ons/WebExtensions/manifest.json/chrome_settings_overrides
    Es geht ja nichts verloren, was in den XML als Parameter deklariert werden kann, sondern es kommt ja was hinzu.
    Dass ich den Wegfall ebenso sehr schade finde...ja, weil ich eine gute Sammlung von XML habe und darunter etliche eigene sind - erstellt und nutzbar von der mycroft-Seite. Allerdings kann ich diese XML schon länger nicht mehr nutzen, Firefox weigert sich, diesen Ordner einzulesen und in die search.json.mozlz4 zu übernehmen. Da ich schon länger mit "Selection Search", die Suchleiste hat hier schon sein Firefox 3x.0 ausgedient mit der Omnibar, arbeite, kein wirklicher Verlust. Dennoch irgendwo doof, weil ich es nicht mal für die Omnibar auswählen konnte.
    Erweiterung hat natürlich dann noch den Vorteil, dass ich das Produkt in allen Firefox einpflegen kann, also auch unter Android (wenn Firefox dort Erweiterungen unterstützt, derzeit nur Fennec).
Nach oben