Firefox: Mozilla beginnt Ende Oktober mit der Umstellung auf die neue Designsprache

Firefox: Mozilla beginnt Ende Oktober mit der Umstellung auf die neue Designsprache

Dass bei Firefox momentan sehr viel Bewegung in der Entwicklung der Marke ist, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Beim eigentlichen Browser wird weiter am technischen Unterbau gearbeitet und mit Fenix eine komplett neue Version für Android auf Basis von GeckoView und den Android Components entwickelt, während die eigentliche Marke um neue Dienste erweitert wird und schon lange nicht mehr nur für den Browser an sich steht. Ernst wird es am 22. Oktober 2019, wenn mit dem Release von Firefox 70 nicht nur der Desktop-Browser von Firefox Quantum schlicht in Firefox Browser umbenannt wird, sondern vor allem die neue Designsprache mit den neuen Icons für die diversen Projekte von Mozilla ausgerollt wird.

Konkret werden unter dem Dach von Firefox derzeit 6 Projekte gelistet. Neben dem eigentlichen Browser gehören der Passwortmanager Firefox Lockwise, der Sicherheitsdienst Firefox Monitor und der Filehosting-Dienst Firefox Send schon zu den bekannten Services, die zumindest teilweise auch eine kostenpflichtige Variante bekommen werden. Neu hinzu kommen Firefox Listen und Firefox Proxy. Während es sich bei Firefox Listen um einen Dienst handelt, der die Zugänglichkeit des Webs etwa über Sprache erleichtern will, kann man bei Firefox Proxy derzeit nur spekulieren. Bekannt ist aber, dass Mozilla bereits mit ProtonVPN kooperiert und auch zusammen mit dem Tor-Projekt Überlegungen laufen, einen super-privaten Modus in Firefox zu integrieren.

Abseits der 6 genannten Produkte gibt es aber natürlich noch weitere Projekte, die direkt oder indirekt mit Firefox verbunden sind. So darf man natürlich den Bookmarking-Dienst Pocket nicht vergessen, der eine vollständige Tochter von Mozilla und direkt in Firefox integriert ist, und experimentell läuft zudem weiteren der Notizdienst Firefox Notes, der über ein Firefox-Addon und eine entsprechende Android-App die einfache Synchronisation von Notizen erlaubt.

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ab Version 70 wird aus "Quantum" bzw "Firefox" auch "Firefox Browser", weil die Produktpalette so heisst:
    Firefox Browser
    Firefox Lockwise
    Firefox Monitor
    Firefox Send
    Firefox Listen
    Firefox Proxy
    https://www.camp-firefox.de/artikel/47-firefox-70-aus-firefox-quantum-wird-firefox-browser-neues-logo/
    Nebst neuem Logo - der Feuerfuchs ohne Pfoten, na wenn er damit mal nicht lahmt :D
    Entwicklungsstand zu Fenix
    https://www.camp-firefox.de/artikel/46-fenix-firefox-preview-1-2-f%C3%BCr-android-ver%C3%B6ffentlicht/
    Ich werde wohl auf Firefox 68esr für Android umsteigen und Fenix solange nebenher testen - noch habe ich nichts von Erweiterungen gelesen und ohne die kann ich mir auch Chromium für Android antun. Falls sich das jemand anschauen möchte:
    https://chromium.woolyss.com/download/#android
    Im ZIP -> ChromePublic.apk
    DrWindows
    Beim eigentlichen Browser wird weiter am technischen Unterbau gearbeitet und mit Fenix eine komplett neue Version für Android auf Basis von GeckoView und den Android Components entwickelt, ... . Ernst wird es am 22. Oktober 2019, wenn ..., sondern vor allem die neue Designsprache ... ausgerollt wird.

    Solange der Umbau des Unterbaus nicht wieder Einschränkungen für AddOns zur Folge hat, soll dieser mir recht sein.
    Ich persönlich vermisse immer noch schmerzhaft die Funktionen des AddOns Tab Mix Plus, diese waren ein Alleinstellungsmerkmal des Firefox.
    ... und so ganz nebenbei möchte man dann auch wohl noch kostenpflichtige Premiumfunktonen (gemeinhin heißen die bisher noch AddOns) im Abo anbieten... wie man so hört sind da 4,99 $ im Monat im Gespräch. Ich war schon vorher kein großer Fan vom Fuchs, aber so werden wir auch in Zukunft keine dicken Freunde.
    @ Kevin Kozuszek: Mal eine Frage zu Firefox für Android. Nachdem der Browser Ende 2017 mit Version 57 auf einen neuen technischen Unterbau gestellt wurde, funktionieren die Download-Helper-Addons seitdem schon ewig lang nicht mehr. Warum tut sich hier nichts mehr, warum geht das nur noch mit Firefox für Windows Desktop?
    @1960tommy
    Erstens ist das kein Weltuntergang, wenn sie sich von den Suchmaschinendeals unabhängiger machen wollen und deswegen für einzelne Dienste (und nein, das geht eben nicht um Addons, sondern um richtige Services) zusätzliche Premiumfeatures anbieten wollen. Mozilla ist schließlich keine kleine Rumpelbude, sondern ein ausgewachsener Arbeitgeber mit 1.200 Mitarbeitern, der sich um weit mehr als nur den Browser kümmert, sehr viel mehr. Außerdem sind auch im Bereich von Non-Profit bzw. ethisch-ausgerichteten OpenSource-Unternehmen Abomodelle nicht allzu selten, ein anderes Beispiel ist zum Beispiel Purism.
    Ja, Firefox Lockwise wird der neue Passwortmanager von Firefox werden, das steht fest. Und ja, er und Firefox Monitor werden im Zusammenspiel einige kostenpflichtige Extras bieten. Aber Mozilla hat immer betont, dass es einen sehr großen Bereich geben wird, der kostenlos auch in diesen Services zur Verfügung steht und man das nicht künstlich verknappt. Nichts anderes macht man bei Pocket, ich nutze es auch, zahle aber nicht für den Premium-Tarif, weil mir Pocket in der normalen Variante ausreicht. Wenn du nicht zahlen willst oder es nicht benutzen willst, dann lass es. Firefox wird dadurch kein besserer oder schlechterer Browser. Und ehrlich: Es ist gut so, dass sie diesen Vorstoß machen. Mozilla vertraue ich zum Beispiel bei Firefox Send wesentlich mehr als irgendeinem windigen Sharehoster, sofern ich darauf angewiesen sein sollte. Und mehr finanzielle Unabhängigkeit ist für jemanden wie Mozilla immer gut.
    @Tetzlav
    Nein, wird es nicht. Es wird zwar ein bisschen dauern, bis Fenix Addons wie bisher unterstützt, weil es halt noch eine frühe Preview ist, aber am Ende sind die Voraussetzungen mit denen vom Desktop-Firefox identisch.
    @KeinUntertan
    Müsste ich mich schlau machen, kann ich dir aus dem Stehgreif nicht sagen.
    @.Bernd: Was ist dann mit Firefox Klar? Nutze den auf Android anstelle des richtigen Firefox... wenn letztgenannter dann Firefox Browser heißt, wird der andere dann zum Firefox Browser Klar? Oder stellt man den einfach ein, weil er nicht so richtig ins neue Namensschema passt? :D
    KLAR ist für mich eine konkrete Fehlentwicklung gewesen. Was die an "Privatsphäre" ist nicht gleich dem, was ich darunter verstehe - vom enthaltenen Werbeblocker fang ich erst gar nicht - pille palle.
    Da Fenix vom gleichen Team kommt, hat KLAR auch keine Priorität mehr, auch wenn eine v9 geplant wurde:
    https://www.camp-firefox.de/forum/thema/127640-entwicklung-firefox-preview-fenix/?postID=1108214#post1108214
    Was ist Fenix - Fragen und Antworten:
    https://www.soeren-hentzschel.at/firefox-android/mozilla-fenix-faq/
    Firefox für Android (Codename: Fennec) wird auch mit der 68esr untergehen. Sync mit KLAR ist aktuell nicht vorgesehen, nur mit Firefox Desktop (neu: Firefox Browser)
    Letztes Update für KLAR war Dezember 2018, Sicherheitslücken scheint es keine zu geben, keine gravierenden, sonst hätte man da schon as ausgegeben. Schaler Geschmack bleibt hier trotzdem - ich würde nicht mehr auf KLAR setzen.
    funktionieren die Download-Helper-Addons seitdem schon ewig lang nicht mehr.

    Weil "legacy" und somit veraltet? Such dir ein neues, zB "SaveFrom.net helper" Oder installiert ViolentMonkey mit "savetube" Script
    https://gitlab.com/sebaro/savetube/
    .Bernd
    KLAR ist für mich eine konkrete Fehlentwicklung gewesen. Was die an "Privatsphäre" ist nicht gleich dem, was ich darunter verstehe - vom enthaltenen Werbeblocker fang ich erst gar nicht - pille palle.

    Letztlich waren Firefox Klar und Firefox Rocket in meinen Augen nicht mehr als kleine Experimente, die mit dem eigentlichen Firefox-Browser sowieso nie viel zu tun hatten. Die offiziellen Varianten waren ja schon immer Firefox für Windows, Mac und Linux, Firefox für den Amazon Fire TV (der ja auch als Abwandlung von Fenix neu gebaut wird), Firefox für iOS, Firefox für Android (jetzt eben Fenix), Firefox Reality für VR-Headsets und Firefox für Windows 10 on ARM. Mehr wurde gar nicht in die offiziellen Standardversionen aufgenommen. Insofern waren die beiden nie wirklich Teil des großen Ganzen.
    Theoretisch reicht es aus, wenn Mozilla die Funktionen von Firefox Klar und Firefox Rocket in die normalen Firefox-Versionen integriert. Firefox Klar hat ja eigentlich nur den Schutz vor Aktivitätenverfolgung in eine eigene Anwendung ausgelagert und Firefox Rocket war eine besonders sparsame Variante, die mehr oder minder nur in Indonesien erhältlich war. Für Letzteres könnte sich hinter Firefox Proxy durchaus ein Nachfolger verbergen. Wegschmeißen würde Mozilla die Technologien dahinter also nicht unbedingt.
Nach oben