Am Puls von Microsoft

Firefox: Mozilla bringt den Browser in den Microsoft Store

Firefox: Mozilla bringt den Browser in den Microsoft Store

Mit Windows 11 kommt auch ein neuer Microsoft Store zu den Nutzern, der in den kommenden Monaten zudem Windows 10 erreichen wird und klassische Win32-Apps erlaubt, die anschließend über die eigenen Update-Mechanismen aktualisiert werden können. Mit Mozilla macht nun einer der größten Open Source-Entwickler Gebrauch von dieser neuen Möglichkeit und bringt Firefox noch in diesem Jahr in den Store.

Entsprechendes gaben die Verantwortlichen in einem neuen Blogpost bekannt. Konkret heißt es dazu:

Microsoft hat die Beschränkungen für seinen Windows Store gelockert, die Browser von Drittanbietern effektiv aus dem Store verbannt haben. Wir setzen uns seit Jahren für mehr Benutzerauswahl und Kontrolle auf dem Windows-Betriebssystem ein. Wir begrüßen die Nachricht, dass ihr Geschäft jetzt für Unternehmen und Anwendungen offener ist, einschließlich unabhängiger Browser wie Firefox. Wir glauben, dass ein gesünderes Internet ein Internet ist, in dem die Menschen die Möglichkeit haben, aus einer Vielzahl von Browsern und Browser-Engines auszuwählen. Firefox wird noch in diesem Jahr im Windows Store verfügbar sein.“

Ein genaues Datum gibt es von Mozilla noch nicht. Ebenso ist noch unklar, ob andere Programme wie Mozilla Thunderbird oder Mozilla VPN ebenfalls ihren Weg in den Microsoft Store finden werden.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige