Flash stirbt Ende 2020 - Microsoft passt den Fahrplan nur leicht an

Flash stirbt Ende 2020 - Microsoft passt den Fahrplan nur leicht an

Ende 2020 stirbt Flash endgültig, das steht bereits seit über zwei Jahren fest. Nachdem die Browser-Hersteller schon jahrelang gegen Flash gekämpft hatten, kapitulierte Adobe im Juli 2017 und einigte sich mit Microsoft, Mozilla, Google und Co. auf einen Fahrplan zur endgültigen Abschaffung von Flash zum Jahresende 2020.

An diesem Termin wird nicht mehr gerüttelt, das könnte Microsoft alleine auch gar nicht bewerkstelligen. Die kürzliche Änderung der eigenen Browser-Strategie hat aber natürlich auch an dieser Stelle Auswirkungen.

Ursprünglich hatte Microsoft geplant, Flash-Inhalte in allen seinen Browsern standardmäßig zu deaktivieren und sie nur auf explizite Anforderung des Nutzers auszuführen. Das ist beim neuen Chromium-Edge bereits der Fall. Der „alte“ Edge blockt Flash seit dem Windows 10 Creators Update teilweise, bestimmte Seiten stehen allerdings auf einer Whitelist. Der Internet Explorer führt Flash-Inhalte weiterhin uneingeschränkt aus.

Der neue Fahrplan sieht nun so aus, dass sich Microsoft beim neuen Edge an den Zeitplan hält, der für alle Browser gilt, die auf Chromium basieren. Ende 2020 wird Flash komplett entfernt.

Selbiges gilt für den alten Edge und auch für den Internet Explorer, allerdings wird es den Zwischenschritt „Flash ist standardmäßig deaktiviert, kann aber gestartet werden“ nicht mehr geben. Soll heißen: Microsoft fasst die Flash-Integration bei seinen beiden alten Browsern nicht mehr an, sondern zieht zum (noch zu definierenden) Stichtag den Stecker.

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich frage mich, was aus meiner Spiele-Seite wird, die ihre Spiele komplett in Flash geschrieben hat: https://www.gamedesire.com/de/games
    Wird Zeit, dass die umstellen. :)
    Endlich kommt der Rotz weg!
    Spiele werden dann in Html5 weiterleben und weiter gespielt, ist auch nicht so leistungsfressend wie Adobe Flash.
    "ist auch nicht so leistungsfressend wie Adobe Flash"
    Da würde ich jetzt mal kontra geben: Die Sachen, die ich kenne, die von Flash auf HTML5 umgestellt wurden, sind keineswegs weniger Leistung fressend.
    Man muss auch die Webentwickler verstehen: Die müssen jetzt ihre in Flash entwickelten Sachen alle umstellen, und das braucht Zeit, Geld und Ressourcen.
    die von Flash auf HTML5 umgestellt wurden, sind keineswegs weniger Leistung fressend.
    Wie bei (schlecht gemachten) Portierungen üblich.
    Die müssen jetzt ihre in Flash entwickelten Sachen alle umstellen, und das braucht Zeit, Geld und Ressourcen.
    Wer zu spät kommt... Zeit hatten die jetzt genug. Das Ende von Flash war lange absehbar. Die Fehler und Sicherheitslücken, die Flash seit Jahren mit herumschleppt, hätten schon zu einen früheren Umstieg antreiben sollen.
    Vermutlich wird es aber wie immer in der Flash-Gemeinde laufen. Man ignoriert einfach alles und wird die Nutzer nötigen bzw. die Nutzer werden freiwillig veraltete Flash-Versionen weiterverwenden und das noch Jahre nach 2020, weil ja nur so die geliebte Flash-Anwendung läuft.
    Wie bei (schlecht gemachten) Portierungen üblich.

    Naja... Youtube würde ich jetzt nicht als "schlechte Portierung" bezeichnen. Das konnte ich damals ganz gut beurteilen, denn das war auf einem 1.8 GHz Dual-Core hart an der Grenze, auf 720px. Da war kaum ein Unterschied, bei der CPU-Last. Wenn dann ist das im minimalsten Bereich. Und, wie du ja auch schreibst, kommt es auch ganz darauf an, wie der Entwickler programmiert hat.
Nach oben