Am Puls von Microsoft

Foto Remix für Windows 10: Fast-Happy-End nach einigen Wirrungen

Foto Remix für Windows 10: Fast-Happy-End nach einigen Wirrungen

Auf der BUILD-Konferenz im Frühjahr hatte Microsoft die Funktion „Story Remix“ für die Fotos App von Windows 10 angekündigt und damit durchaus für Eindruck bei den Zuschauern gesorgt. Was da auf der Keynote gezaubert wurde, war schon absolut sehenswert. Mit dem Fall Creators Update werde die Funktion verfügbar sein, hieß es.

Tatsächlich wurde eine „Light-Version“ kurz darauf in die Insider-Version von Windows 10 integriert, lest dazu diesen Beitrag: Story Remix in Windows 10 ausprobiert.
Dann aber hieß es plötzlich, die Funktion werde nicht mit dem Fall Creators Update kommen. Quelle war eine Microsoft-Mitarbeiterin, die via Twitter von ihrem Vorgesetzten unmittelbar darauf zurecht gestutzt wurde. Story Remix werde sehr wohl mit dem Fall Creators Update zur Verfügung stehen, hieß es darauf hin. Nun hat es sogar ein wenig schneller geklappt.

Zahlreiche Nicht-Insider können die Funktion bereits nutzen. Der Rollout erfolgt allerdings wie üblich in Wellen – bei uns im Team können einige Leute schon „Story Remixen“, andere dagegen noch nicht. Was jetzt zur Verfügung steht, ist allerdings von dem, was auf der BUILD gezeigt wurde, noch ein gutes Stück entfernt. Aber der Anfang ist gemacht.

 

Auch die intelligente Suche rollt aus

Ebenfalls verfügbar ist im Rahmen dieses Updates auch die neue, auf KI basierende Suchfunktion für die Fotos App, die unter anderem Personen, Tiere, Orte und Objekte indiziert. Damit werden die Cognitive Services von Microsoft erstmals so richtig in einem Endkunden-Projekt sicht- und nutzbar. Diese Suchfunktion habe ich schon länger und sie arbeitet ziemlich gut, wenngleich ich gestehen muss, dass Google Fotos hier aktuell noch den besseren Job macht.

Als Microsoft die Funktion vorgestellt hat, habe ich mir Gedanken gemacht, ob es nun wieder zu einer künstlichen Skandaldiskussion kommt, nur weil Microsoft eine Funktion integriert, die andere längst haben. Der Suchindex, den die Fotos App von Windows 10 erzeugt, wird übrigens lokal gespeichert, das sollte man wissen, wenn es zu entsprechenden Diskussionen kommen sollte.

In jedem Fall sind die beiden neuen Features eine enorme Aufwertung für die Fotos App von Windows 10. So kann es weiter gehen, wobei unbedingt noch an der Performance-Schraube gedreht werden sollte. Das Aktualisieren der Sammlung dauert immer noch vergleichsweise lange, wenn OneDrive eingebunden ist.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige