Am Puls von Microsoft

Freie Microsoft-Mitarbeiter sollen in der Edge-Entwicklung unterkommen

Freie Microsoft-Mitarbeiter sollen in der Edge-Entwicklung unterkommen

In meinem Beitrag von heute morgen hatte ich es schon anklingen lassen: Bei Microsoft werden derzeit einige Entwickler-Kapazitäten frei, weil in Windows 10 enthaltene Apps (vorrangig MSN) eingestellt werden und für Redstone 5 geplante Funktionen gestrichen wurden.

Üblicherweise läuft es bei Microsoft so: Wenn eine Stelle entfällt, man den Mitarbeiter nicht unbedingt entlassen möchte, dann stellt man ihm frei, sich innerhalb des Unternehmens auf die Suche nach einer neuen Aufgabe zu machen. In diesem Fall aber hat man für die Betroffenen ein Angebot: Sie sollen sich in der Weiterentwicklung von Microsoft Edge engagieren. Der Verdacht liegt nahe, dass man Verstärkung für das Thema Progressive Web Apps (PWA) sucht, schreibt Brad Sams.

Wie schon im anderen Beitrag erwähnt, die Reorganisation hat Vieles in Bewegung gesetzt und man darf fest damit rechnen, dass es noch so einige Themen durchschütteln wird.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige