Für Unternehmen: Microsoft kündigt Visual Studio Administrator Updates an

Für Unternehmen: Microsoft kündigt Visual Studio Administrator Updates an

Kurzer Einwurf für alle Entwickler, die Visual Studio in einem Unternehmen einsetzen: Microsoft hat für Visual Studio 2017 und Visual Studio 2019 mit den Visual Studio Administrator Updates ein neues Modell angekündigt, mit dem entsprechende Updates dann auch über WSUS und den Microsoft Update Catalog im Unternehmen ausgerollt werden können. Für die neuen Administrator Updates, die noch im April starten sollen, müssen die Maschinen aber entsprechend konfiguriert werden, um diese zu akzeptieren.

Microsoft teilt die neuen Updates in drei Kategorien ein. Sicherheitsupdates werden dabei allen erhältlichen Varianten von Visual Studio zur Verfügung stehen und werden auch automatisch in WSUS hinterlegt, sobald sie veröffentlicht wurden. Funktions- und Qualitätsupdates müssen dagegen manuell in WSUS importiert werden und sind Visual Studio Professional, Visual Studio Enterprise und ähnlichen SKUs, die in einer Organisation eingesetzt werden, vorbehalten. Der Rollout kann dann über die Standardwerkzeuge wie den Microsoft Endpoint Configuration Manager angestoßen werden.

Nähere Informationen mit einer entsprechenden Tabelle fasst Microsoft im verlinkten Blogpost zusammen. Für die Ottonormalnutzer, die nur Visual Studio Community einsetzen und damit Hobbyprojekte realisieren, ändert sich aber nichts. Der Visual Studio Installer von Visual Studio 2017 und Visual Studio 2019 bleibt in der jeweiligen Version das Mittel der Wahl.

Artikel im Forum diskutieren (0)
Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.
Nach oben