Gadgetcheck: PITAKA MagEZ Case und MagEZ Card Sleeve – Neue Geräte, neues Zubehör – Update mit Rabatt

Gadgetcheck: PITAKA MagEZ Case und MagEZ Card Sleeve - Neue Geräte, neues Zubehör - Update mit Rabatt

Heute vor ziemlich genau einem Jahr habe ich euch ein paar Handy Hüllen von PITAKA vorgestellt. Da jedes Jahr neue Geräte auf den Markt kommen, müssen dementsprechend auch jedes Jahr die Hüllen aktualisiert werden. Freundlicherweise hat PITAKA mir eine der neuen Hüllen für mein iPhone 12 und ein MagEZ Card Sleeve, welches dem Apple Leather Wallet sehr ähnelt, für einen Test zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hier also mehr um ein Follow Up mit einem kleinen Extra, dem MagEZ Card Sleeve, als um einen vollumfänglichen Test.

Die Hülle kommt nach wie vor mit dem gleichen Aramid Gewebe daher wie auch schon die Vorgängerversionen, auch an der Dicke von gerade einmal 0,85 mm hat sich nichts getan. Die Spezifikationen sind also alle noch absolut identisch zu denen aus meinem vorjährigen Test.

Das MagEZ Card Sleeve setzt auf die bereits bewährte Magnettechnik und ist somit mit jedem MagEZ Case, außer denen für ein paar ausgenommene Android Geräte, kompatibel. Der Ansatz ist hier identisch wie bei dem Apple Leather Wallet: ein kleines Kartenfach, welches magnetisch an der Rückseite des Smartphones befestigt werden kann. Mit seiner Dicke von gerade einmal 2,55 mm sollte es dabei auch nicht zu dick auftragen.

Doch bevor ich hier zu viele theoretische Fakten anbringe, schauen wir uns die beiden Produkte doch einfach mal an.

Das Unboxing

Pitaka Magez Case und Card Sleeve
Beim Auspacken fällt auf: Alles ist gewohnt einfach und hochwertig. Die PITAKA-Hülle besteht aus demselben Material und ist ähnlich griffig wie das Modell für mein altes iPhone X. Die Aussparungen für die Tasten sind genauso großzügig wie bei den Vorgängermodellen, um bloß nicht zu stark aufzutragen. Auch oben und unten sind sehr große Aussparungen, wobei ich die an der Oberseite nicht verstehe. Hier geht meiner Meinung nach zu viel Geräteschutz verloren.

Pitaka Magez Case

Pitaka Magez Case und Card Sleeve

Die bekannte Magnetplatte ist auch in diesem Case selbstverständlich unsichtbar eingearbeitet, sodass alle bekannten MagEZ Zubehörteile von PITAKA nach wie vor kompatibel bleiben. Das Card Sleeve haftet an der Hülle , jedoch arretiert es nicht so einfach wie die originalen Apple Wallets, die mittels MagSafe automatisch arretiert werden können. Hier kommt einfach eine runde Magnetplatte ohne Arretierungsmagneten zum Einsatz, sodass das Card Sleeve unter Umständen schief oder sogar komplett verdreht sitzt.

Pitaka Magez Case und Card Sleeve
Viel Platz bietet das Sleeve nicht, es passen zwei typische Kreditkarten oder vier Visitenkarten hinein. Nur das erste der zwei Fächer ist mit einem Durchgriff versehen, sodass mit einem Finger die Karte nach oben geschoben werden kann. Hier ist allerdings darauf zu achten, dass beim Einlegen und Herausnehmen von Karten das Sleeve entweder festgehalten oder abgenommen werden muss, da die Magnete nicht stark genug sind, um das Sleeve in Position zu halten. Ähnliches gilt für enge Hosentaschen. Hier kann sich das Sleeve ganz schnell verschieben.

Auf der Handyhülle hat sich trotz vieler Ähnlichkeiten zum Vormodell dennoch etwas geändert. Das aktualisierte PITAKA Logo befindet sich jetzt aufgedruckt an der unteren Rückseite und der Schutz steht oben etwas weiter über das Gehäuse über. Habe ich beim letzten Test noch darüber gemeckert, dass das Handy trotz Hülle auf der Panzerglasscheibe aufliegt, ist das jetzt nicht mehr der Fall. Dennoch ist das Material so dünn, dass es an den Ecken nicht einmal den Rahmen eines iPhone 12 (Pro) überdeckt. Ein unglücklicher Sturz, gerade auf Spitze oder unebene Gegenstände könnte also schnell den Rahmen und so wahrscheinlich auch schnell das Displayglas zerstören.

Leider sind sowohl das Case als auch das Card Sleeve nicht MagSafe kompatibel, entsprechendes Zubehör kann also nicht mehr mit einem iPhone 12 (Pro) verwendet werden, wenn das MagEZ Case zum Einsatz kommt. Oder anders herum: Das MagEZ Card Sleeve kann nicht an eine MagSafe kompatible Hülle angebracht werden. Es wird von dem Apple Clear Case sogar nahezu abgestoßen und bleibt einfach nicht in Position.

Das Fazit

In meinen Augen wurde hier ein wenig der Anschluss verpasst. Die Materialien, die Pitaka verwendet, sind und bleiben nach wie vor sehr hochwertig und stabil, da gibt es nichts auszusetzen. Auf der anderen Seite wird hier aber neue Innovation verpasst. Dem Card Sleeve hätte es meiner Meinung nach nicht geschadet, auf MagSafe statt auf eigene Technik zu setzen, um Vorteile wie Kompatibilität mit originalen Apple Hüllen oder automatische Arretierung mitzunehmen. Was die Hülle angeht, wurde einer meiner Kritikpunkte aus dem letzten Jahr verbessert, allerdings wirkt mir die Hülle noch immer zu wenig schützend für mein iPhone als täglichen Begleiter.

Natürlich ist es schwierig, eine bewährte und etablierte Technik mit vielem Zubehör über den Haufen zu werfen, aber MagSafe ist nun mal in allen neuen Geräten von Apple enthalten. Hier wurde meiner Meinung nach eine große Chance verpasst.

Am Card Sleeve gefällt mir hingegen sehr die Materialauswahl. Das PU-Leder als Außenmaterial ist in keiner Weise von echtem Leder zu unterscheiden. Da ich alles andere als ein Lederfan bin, wäre das Card Sleeve von PITAKA durchaus eine Alternative zu den Leder Wallets von Apple. Allerdings ist mir die Transportmöglichkeit von nur zwei Karten dann auch wieder zu wenig, sodass ich wohl erstmal bei meinem klassischen Portemonnaie bleiben werde.

Das MagEZ Case für iPhone 12 und iPhone 12 Pro ist preislich genau wie die Vorgänger angesiedelt und ist für 49,99 Euro bei Amazon in sieben verschiedenen Farben erhältlich. Das Card Sleeve ist etwas günstiger und somit für 29,99 Euro bei Amazon zu erwerben.

Für Leute, die eine nicht zu sehr auftragende Hülle für ihr iPhone möchten, um zumindest einen Grundschutz zu bekommen, ist diese Hülle mit Sicherheit die richtige Wahl. Preislich orientiert man sich hier allerdings tatsächlich im gleichen Segment wie Apple bei den originalen Hüllen. Diese tragen allerdings alle deutlich schwerer auf.

Update: Mit dem Code 12WNT01P bekommt ihr 10% Rabatt auf die Hüllen für das iPhone 12

Disclaimer: Enthält Affiliate Links. Das Testmuster wurde uns von PITAKA kostenlos überlassen. Eine Einflussnahme auf den Testbericht oder eine Verpflichtung zur Veröffentlichung gab es nicht.

Artikel im Forum diskutieren (0)

Über den Autor
Alex Lüttgen
  • Alex Lüttgen auf Twitter
Ich bin Alex Lüttgen, oder auch Utgardus. Als Netz- und Systemadministrator fühle ich mich in so ziemlich allen Produkten von Microsoft im Client-, Server- und Office 365-Bereich zu Hause. Nach der Arbeit wird dann selbstverständlich auch mal die Xbox angeschmissen. Mobil bin ich nach dem Aus von Windows Mobile auf iOS gewechselt und fühle mich dort deutlich wohler, als bei Android. Neben der IT ist Elektromobilität meine absolute Leidenschaft. Ich bin fest der Überzeugung, dass sich dort in naher Zukunft immer mehr tut, bis dann irgendwann die Verbrenner ganz abgelöst werden.
Nach oben