Game Streaming mit Project xCloud: Offizieller Startschuss am 15. September

Game Streaming mit Project xCloud: Offizieller Startschuss am 15. September

Microsoft startet am 15. September offiziell ins Zeitalter des Gamestreaming aus der Cloud. Project xCloud, seit einiger Zeit bereits im Testbetrieb, wird zu diesem Datum ein offizieller Bestandteil des Xbox Game Pass Ultimate. Über 100 Titel sind zum Start verfügbar, weitere sollen in rascher Folge hinzu kommen.

In insgesamt 22 Ländern startet das Cloud-Streaming (immer noch als Beta klassifiziert, aber das ist reine Semantik), dazu gehören glücklicherweise auch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ein Abonnement des Xbox Game Pass Ultimate ist einerseits Voraussetzung, andererseits fallen aber auch keinerlei zusätzliche Kosten an. Das Cloud-Streaming ist vorerst auf Android-Smartphones und -Tablets beschränkt. Weitere Plattformen sind in Vorbereitung, dazu macht Microsoft in der heutigen Ankündigung aber noch keine Angaben.

Zu den Titeln, die aus der Cloud gestreamt werden können, gehören Kracher wie Minecraft Dungeons, Destiny 2, Gears 5, Sea of Thieves, Halo, Forza Horizon 4 oder das brandneue Grounded. Ich hatte mal damit begonnen, eine Liste zu pflegen, bin mir allerdings gerade nicht sicher, wie aktuell sie noch ist: Project xCloud: Liste aller verfügbaren Titel, Stand 27. Mai 2020. Rechtzeitig vor dem Start will Microsoft aber noch eine vollständige Liste aller Spiele vorlegen.

Microsoft schreibt, dass man für die Zukunft anstrebt, alle neuen Spiele aus den eigenen Studios ab dem ersten Tag ihrer Verfügbarkeit auch via xCloud zugänglich zu machen.

In einem weiteren Blogpost geht Microsoft auf die Partnerschaften mit Zubehör-Herstellern ein, die mit ihren Produkten das mobile Gaming besser machen wollen. Hier wird das Razer Kishi vorgestellt, welches wir bereits einem Test unterziehen konnten. Den MOGA Mobile Gaming Clip hatte ich ebenfalls schon in den Fingern. Von SteelSeries kommt mit dem Arctis 1 außerdem ein drahtloses Headset, dessen Sendeeinheit per USB-C am Smartphone oder Tablet angedockt werden kann.

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Wenn ich dieses Smartphone an dem X-Box-Controller sehe, könnte ich mich beölen! So wird dat nix mit uns. Mal sehen, wie das mit meiner BRIX hinterm Fernseher wird - ach gibt's ja noch nicht?! Wake Me Up When September Ends...
    rb13125
    könnte ich mich beölen! So wird dat nix mit uns.

    Wie soll das anders funktionieren bei Spielen, die für eine Gamepadsteuerung entwickelt wurden? Das sind keine mobile Games, sondern klassische Spiele, die für X Sticks und Y Tasten ausgelegt sind. Daran ändert sich nix, nur weil das Bild übers Internet zum Smartphone / Tablet kommt.
    Wenn xCloud nur für Spiele ist welche über den GamePass verfügbar sind dann ist das nichts für mich. Sollte sich das ändern und man könnte z.B. Battlefield oder CallofDuty via xCloud zocken dann wäre ich dabei.
    das Streamen der eigenen Spiele und der eigenen Xbox funktioniert doch leider nur im eigenen Netzwerk. Unterwegs oder mit dem eigenen Laptop in einem anderem Netzwerk klapptes es doch garnicht oder habe ich etwas verpasst?
    NACHTRAG: xbox-game-streaming auf der Konsole gibt es sogar schon tatsächlich. Muss ich mir nochmal genauer anschauen.
Nach oben