GitHub: Token-basierte Anmeldung wird ab November schrittweise Pflicht

GitHub: Token-basierte Anmeldung wird ab November schrittweise Pflicht

Kurz notiert: Entwickler von OpenSource-Projekten, die ihre gemeinsame Entwicklung über Microsofts Tochterunternehmen GitHub abwickeln, müssen sich ab Mitte November schrittweise auf Änderungen bei der Authentifizierung gefasst machen. Wie Ben Balter in einem Blogpost bekannt gab, nimmt die Plattform schrittweise Abschied von der Anmeldung mit einem klassischen Passwort und will in Zukunft für die meisten Aufgaben vollständig auf eine Token-basierte Lösung setzen.

Bereits ab dem 13. November 2020 wird ein persönlicher Zugang oder ein OAuth-Token benötigt, wenn man entsprechende Operationen gegen die REST-API des Unternehmens durchführt. Ab Mitte 2021 – ein genaueres Datum fehlt aktuell noch – wird das gleiche Verfahren auch bei sämtlichen Git-Operationen verpflichtend. GitHub möchte laut eigenen Aussagen so besser gegen den Missbrauch auf der Plattform vorgehen. Nähere Informationen findet ihr dazu im verlinkten Blogpost.

Quelle: GitHub

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben