Am Puls von Microsoft

Give Up GitHub: SFC fordert Open Source-Projekte zum Verlassen der Plattform auf

Give Up GitHub: SFC fordert Open Source-Projekte zum Verlassen der Plattform auf

Es brodelt mal wieder zwischen Microsoft und der Open Source-Gemeinde und diesmal soll es, wenn es nach der Software Freedom Conservancy (SFC) geht, auch weitreichendere Konsequenzen haben. Die Organisation, die viele Projekte auch rechtlich vertritt, hat eine groß angelegte Kampagne gestartet, die entsprechende Projekte zum Verlassen der Plattform auffordert. Ein langfristiger Plan zur Migrationsunterstützung ist dabei inbegriffen.

Ein solches Vorgehen ist nicht neu, vor vielen Jahren gab es mit SourceForge bereits eine ähnliche Auseinandersetzung, woraus die Community nun auch entsprechende Lehren gezogen hat. Die Vorwürfe und Gründe für die Kampagne und den Aufruf sind dennoch sehr vielfältig. Zentraler Auslöser in diesem Streit ist GitHub Copilot, was als kommerzielles Produkt schon länger von der Community kritisiert wurde.

Daneben werden GitHub eine fehlende Möglichkeit zum Selfhosting (wobei es GitHub Enterprise Server ja gibt), die Diskreditierung von Copyleft-Lizenzen, der umstrittene Vertrag mit dem US Immigration and Customs Enforcement (ICE, eine Polizei- und Zollbehörde unter dem Dach des Innenministeriums) sowie generell eine geheime und proprietäre Codebase vorgeworfen. Auch die Tatsache, dass GitHub an sich mittlerweile zu Microsoft gehört, wird aufgrund der früheren Vergangenheit der Redmonder im Umgang mit solchen Projekten angeführt.

Die Einzelheiten hat die SFC vergangene Woche in einem eigenen Blogpost zusammengefasst. Ob die Auswirkungen bei GitHub ähnlich groß wären wie bei SourceForge, sollte ein Exodus solcher Projekte einsetzen, sei aber mal dahingestellt. Im Gegensatz zu SourceForge wird GitHub immerhin von zahlreichen Unternehmen verwendet und ist vor allem in die kommerzielle Strategie von Microsoft fest eingebunden. Wenn einige freie Projekte die Plattform verlassen, dürfte das also bestenfalls ein Schulterzucken bedeuten.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige