GLAS: Cortana-Thermostat künftig ohne Cortana

GLAS: Cortana-Thermostat künftig ohne Cortana

Der smarte Raumthermostat GLAS von Johnson Controls war aus Sicht von Microsoft ein 3-in-1 Gerät: Es war das erste, letzte und einzige Smart Home Device mit Windows 10 IoT und Cortana-Integration. Es mutet aus heutiger Sicht geradezu unglaublich an, dass der GLAS vor rund zwei Jahren sogar als exklusives Cortana-Gerät vorgestellt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt gab es noch eine kleine Hoffnung, dass Microsoft den Markt der Sprachassistenten nicht komplett verpassen würde, inzwischen wissen wir es besser. Cortana ist tot und somit ist es auch nicht unbedingt überraschend, dass Johnson Controls die Unterstützung per Software-Update entfernt. Im August 2018 wurde GLAS bereits um die Integration von Amazon Alexa und Google Assistant erweitert, insofern geht den Nutzern nichts verloren.

Die Integration der beiden Sprachassistenten ist allerdings anders geregelt, man benötigt für die Bedienung ein entsprechendes Zusatzgerät wie beispielsweise einen Echo. Cortana hat(te) im GLAS ihr eigenes Mikrofon, aber das ist irgendwie sinnbildlich dafür, wie Microsoft einmal mehr einen Markt komplett falsch verstanden und ihn somit verloren hat.

Quelle: SlashGear

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Jetzt werden sogar schon ganze Produkte von Microsoft via Software-Update entfernt? :eek:
    Ein starkes Stück!
    Wird einem als Käufer doch eine grundlegende Funktion genommen.
    Man sollte sich mittlerweile gut überlegen, ob und wie viel Geld man in Produkte von Microsoft investiert.
    Ich persönlich habe in den letzten Jahren nämlich viel Geld verbrannt. :zaunpfahl
    Das Gerät war nicht von Microsoft.....
    @Martin
    Cortana hat(te) im GLAS ihr eigenes Mikrofon, aber das ist irgendwie sinnbildlich dafür, wie Microsoft einmal mehr einen Markt komplett falsch verstanden und ihn somit verloren hat.

    Worin besteht darin das falsche Verständnis?
    Die Fehleinschätzung bestand darin, dass man glaubte, es sei besser, wenn die Unterstützung nativ in jedes Gerät integriert ist.
    Nadella sah Cortana gegenüber Alexa im Vorteil, weil die ja schon in Windows 10 drin steckt und man sich nicht erst ein separates Gerät kaufen muss. Er hatte also eine völlig falsche Vorstellung davon, wie erfolgreiche Ökosysteme dieser Art aufgebaut sein werden.
    Siehe auch hier:
    https://www.drwindows.de/news/11793-videos-nadella-ueber-cortana-volvos-vision-rollenden
    Ja stimmt. Zum einem muss quasi in jedem Gerät ein Win10 werkeln damit Cortana darin präsent ist* zum anderen dürfte es die Geräte auch teurer machen. *Moment? Geht nicht auch Cortana als Skil?
    Jedoch bei diesem Gerät sehe ich eher eine Master-Slave Konstruktion. Das Artikelbild verstehe ich so, dass hier eine Zentrale zu sehen ist. Da finde ich es gar nicht so unsinnig, diese auch direkt ansteuern zu können.
Nach oben