Am Puls von Microsoft

Glaskugel: Was wir von Mozilla in 2023 erwarten können

Glaskugel: Was wir von Mozilla in 2023 erwarten können

Das Jahr 2023 ist da und neben Microsoft dürfen wir auch von Mozilla wieder viele Neuerungen und Verbesserungen erwarten. Das betrifft nicht nur die bekannten Projekte wie Firefox und Thunderbird, auch in anderen Bereichen wie dem Fediverse werden die Entwickler künftig mehr vertreten sein. Dieser Beitrag gibt einen vorläufigen Überblick über das bisher Bekannte.

Firefox

Nach den vorläufigen Planungen wird Mozilla in diesem Jahr wieder 13 größere Updates für den bekannten Browser veröffentlichen. Die bisher bekannten Termine sind:

  • Firefox 109.0: 17.01.2023
  • Firefox 110.0: 14.02.2023
  • Firefox 111.0: 14.03.2023
  • Firefox 112.0: 11.04.2023
  • Firefox 113.0: 09.05.2023
  • Firefox 114.0: 06.06.2023
  • Firefox 115.0: 04.07.2023 (nächste ESR-Version)
  • Firefox 116.0: 01.08.2023
  • Firefox 117.0: 29.08.2023
  • Firefox 118.0: 26.09.2023
  • Firefox 119.0: 24.10.2023
  • Firefox 120.0: 21.11.2023
  • Firefox 121.0: 19.12.2023

Nächste ESR-Version wird, wie beschrieben, Firefox 115.0, die Anfang Juli erscheinen wird. Der verpflichtende Wechsel für alle, die sich noch auf Firefox ESR 102.x befinden, wird Ende September mit Firefox ESR 115.3 geschehen, der parallel zum regulären Firefox 118.0 erscheinen wird.

Ein großes Thema wird die Integration des neuen Manifest V3 für Erweiterungen sein, wobei das ältere Manifest V2 weiterhin unterstützt werden wird. In der aktuellen Beta von Firefox 109.0 ist die Implementierung bereits standardmäßig aktiviert.

Firefox Mobile

Keine wesentlichen Abweichungen im Vergleich zur Desktop-Version, aber es gibt zumindest unter Android eine gute Nachricht für alle Nutzer, die sich mehr Addons für den mobilen Browser wünschen. Im vergangenen Dezember haben die Entwickler in einem Blogpost neue Erweiterungen angekündigt, die nun in Firefox Nightly verfügbar sind. Im Zuge dessen wird in diesem Jahr auch mit der Umsetzung des Manifest V3 für Mobile begonnen.

Die Pläne sind noch in einem sehr frühen Stadium, aber am Ende soll es dazu beitragen, dass Firefox für Android deutlich mehr Addons als bisher zur Verfügung stehen. Mozilla will hier über weitere Fortschritte informieren.

Thunderbird

Das Jahr 2023 dürfte für den altgedienten Mailclient das wichtigste seit der Übergabe durch Mozilla an die Community werden, auch wenn die Entwicklung durch die weitgehend unabhängige MZLA Technologies Corporation wieder unter das Dach der Mozilla Foundation als rechtliche und fiskalische Heimat gewandert ist. Lang ersehnt ist der erste mobile Ableger für Android, wofür sich die Entwickler mit K-9 Mail zusammen getan und das Projekt übernommen haben. Für das Apple-Universum ist noch nichts bekannt.

Noch wichtiger dürfte das Jahr für den Desktop-Client werden, denn hier steht mit dem Projekt Supernova das erste große Redesign seit etlichen Jahren an. Die Entwickler haben schon verschiedene Einblicke wie dem neuen Design von Lightning, dem in Thunderbird integrierten Kalender, gegeben. Das Release von Thunderbird 115.0 dürfte einige Wochen nach dem Release der nächsten ESR-Version von Firefox erfolgen. Aufgrund der großen Änderungen und großer neuer Funktionen wie der Integration der Firefox-Accounts ist aber mit Sicherheit mit einem langsamen Rollout zu rechnen.

Mozilla VR

Nachdem Mozilla die Entwicklung von Firefox Reality beendet hat und dieser mit Wolvic unter dem Dach von Igalia einen würdigen Nachfolger bekommen hat, konzentriert sich das Team in Zukunft auf die Neuausrichtung der eigenen Plattform Mozilla Hubs. Mit den Managed Hubs kommt hier ein weiteres Abomodell dazu, außerdem wurde mit Active Replica ein Unternehmen übernommen, um die Leistungsfähigkeit noch zu steigern.

Mozilla Services

Wenig Überraschendes gibt es – zumindest bisher – bei den (optional) kostenpflichtigen Diensten von Mozilla zu vermelden. Die wichtigste Nachricht betrifft bisher die Übernahme von Pulse, welche mit ihrer Erfahrung im Bereich Machine Learning die diversen Mozilla-Produkte persönlicher machen sollen. Zunächst soll Pocket davon profitieren. Insgesamt dürfte es für deutsche Nutzer vor allem auf kontinuierliche Updates bei Diensten wie Pocket, Mozilla VPN, Firefox Relay oder MDN hinauslaufen.

Eine gute Übersicht über die verschiedenen Dienste hatte Sören Hentzschel in der letzten Adventszeit zusammengefasst.

Social Media

Mit der steigenden Popularität von Mastodon hat sich nach Vivaldi jetzt auch Mozilla dafür entschieden, mit einer eigenen Instanz zumindest zu experimentieren. Eigene Plattformen zur Diskussion und für Feedback sind für das Unternehmen dabei nicht neu. Mozilla hatte lange ein eigenes IRC-Netzwerk, bis sie auf Matrix und Element als Nachfolger gewechselt sind. Außerdem gibt es mit Mozilla Connect eine eigene Plattform für Produktfeedback sowie ein eigenes Forum auf Basis von Discourse.

Eine eigene Instanz in einem dezentralen Herausforderer für die großen sozialen Medien ist aber auch hier ein neuer Schritt. Man kann gespannt sein, ob sie über dieses Experiment, sofern es erfolgreich ist, hinaus gehen und auch Instanzen für andere Projekte wie PeerTube oder Pixelfed anbieten werden.

Und sonst?

Es gibt noch zahlreiche andere Projekte, die Aufmerksamkeit verdienen. Dazu gehört der Investitionsfond Mozilla Ventures, der Übersetzungsdienst Firefox Translations, der lokal im Firefox Browser funktioniert, oder die schon länger bekannten Firefox Container. Außerdem engagiert sich Mozilla mit Projekten wie Common Voice weiterhin im Bereich der Sprachtechnologien.

Insgesamt steht uns also ein relativ spannendes Jahr bevor. Gerade Thunderbird wird massive Veränderungen erfahren. Was sind eure Erwartungen an Mozilla in diesem Jahr? Schreibt sie doch gerne in die Kommentare.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige