Am Puls von Microsoft

Google Drive: Kunden beklagen plötzlichen Verlust von Dateien – Update

Google Drive: Kunden beklagen plötzlichen Verlust von Dateien - Update

Zahlreiche Nutzer des Cloudspeicherdienstes Google Drive melden Datenverluste, bei vielen davon scheint sich der Cloudspeicher auf den Status von Mai 2023 zurückgesetzt zu haben. Eine offizielle Meldung von Google hierzu steht aus.

Das Magazin Ghacks hat die Beschwerden von Kunden zusammengetragen. Wie groß die Anzahl der Betroffenen tatsächlich ist, lässt sich wie immer in solchen Fällen nicht abschätzen. Die Betroffenen geben an, dass viele Dateien, die sie auf Google Drive hochgeladen haben, nicht mehr auffindbar sind. Bei einigen Kunden sind alle Änderungen seit Mai 2023 wieder verschwunden – ganz so, als sei der Cloudspeicher durch einen Wiederherstellungsprozess auf dieses Datum zurückgesetzt worden.

Der Support von Google zeigt sich hierzu bislang ratlos, die Daten sind augenscheinlich einfach weg. Für die Betroffenen ist das selbstverständlich hochgradig unschön.

Dieser Fall erinnert mich an Diskussionen, die ich selbst schon oft geführt habe. “Was ist, wenn der ach so ausfallsichere Cloud-Dienst meine Daten verliert?” Als jemand, der selbst regen Gebrauch von Cloudspeicher macht, antworte ich darauf immer: Wenn der Cloud-Dienstleister meine Daten verliert, dann ist das eindeutig seine Schuld. Wenn ich dadurch Daten verliere, dann ist es meine eigene Schuld.

Unabhängig davon, ob Daten auf der lokalen Festplatte liegen oder in der Cloud, ein Grundsatz bleibt immer bestehen: Was man nicht doppelt hat, ist als verloren anzusehen.

Störungen wie diese können jederzeit und überall auftreten. Je mehr man sich auf die Cloud verlässt, desto besser sollte man darauf vorbereitet sein.

Update vom 7. Dezember 2023:

Google teilt in einem Support-Dokument mit, dass von dem Problem nur wenige Nutzer der Desktop-App von Google Drive für Windows und Mac betroffen waren. Diese “Kleinrederei” kennen wir bestens von Microsoft, das ist wohl branchenüblich. Mit der neuen Version 85 wird ein Recovery-Tool bereitgestellt, mit dem sich die verschwundenen Dateien wiederherstellen lassen sollen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige