Groove Music: Microsoft kappt Verbindung zu OneDrive zum 31. März

Groove Music: Microsoft kappt Verbindung zu OneDrive zum 31. März

Kurz notiert: Wer von euch die Groove Music-App unter Windows 10 verwendet hat, um nach dem Ende des Groove Music Pass zumindest noch die Musik abzuspielen, die auf dem eigenen OneDrive liegt, der muss sich nun auch hierfür bald einen anderen Weg suchen. Wie Microsoft in einem aktuellen Support-Dokument schreibt, wird das komplette Backend hierfür zum 31. März deaktiviert. Damit wird auch Groove Music unter Windows 10 final zu einem reinen Offline-Player.

Eure Musik bleibt auch weiterhin im OneDrive liegen, die Synchronisation mit Groove Music wird aber eingestellt. Vorhandene Sammlungen und Playlisten werden maximal 30 Tage nach diesem Datum aus OneDrive entfernt, es werden aber keine Dateien gelöscht. Microsoft empfiehlt allen Nutzern, entweder den Web-Player von OneDrive zu verwenden oder die Musik herunterzuladen und diese dann mit Groove Music abzuspielen.

Quelle: Deskmodder

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Super Schade.
    Was ist eine Alternative?
    Seine eigene Musik über die Cloud Synchronisieren und das sogar mit Playlists?
    Das kann keine andere Applikation...
    Groove Music weg, Windows Media Player aktualisieren. Das wäre das einzig Vernünftige. Spätestens jetzt wird kein Mensch mehr diese Groove App vermissen. Den gleichen Frühjahrsputz könnte man noch mit ein paar weiteren Apps machen.
    zoom27
    Groove Music weg, Windows Media Player aktualisieren. Das wäre das einzig Vernünftige.

    Würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, wenn es so käme, zumal sie ihre Liebe zu Notepad ja auch neu entdeckt haben und sich bei Paint Classic ja auch was zu tun scheint. Aber eher werden sie mit Groove Music dem Beispiel der Rechner-App folgen und den Quellcode auf GitHub veröffentlichen. Wenn jetzt überhaupt noch jemand neue Features für Groove Music entwickeln würde, dann ist es die Community. Für alles andere ist sie als Kernanwendung zu unwichtig.
    War eine Frage der Zeit. Und hätten sie es damals gleich mit beerdigt, wäre uns allen dieser zusätzliche "Nadelstich" erspart geblieben, es wäre längst vergessen.
    Ich verstehe die Hintergründe dieser Entscheidung nicht. Groove Music ist eine UWP-App welche hervorragend ins System passt. Wenn Microsoft so weiter macht, wird die App wohl irgendwann ganz verschwinden. Eigentlich hatte ich gehofft, dass MS endlich eine Altlast wie den Windows Media Player sterben lässt. Stattdessen beginn man Windows irgendwie von neu nach alt abzubauen, also genau falsch herum.
    Da fragt man sich welche Irre da am Ruder sitzen.
    zoom27
    Groove Music weg, Windows Media Player aktualisieren. Das wäre das einzig Vernünftige.

    Da hätte ich nichts dagegen. Der Windows Media Player ist bei mir der Standard-Musik-Player, und Musik habe ich eh nicht auf OneDrive. Groove Music gefällt mir allein schon wegen inkonsistenten GUI nicht so wirklich.
    Ich verstehe die Hintergründe dieser Entscheidung nicht. Groove Music ist eine UWP-App welche hervorragend ins System passt. Wenn Microsoft so weiter macht, wird die App wohl irgendwann ganz verschwinden. Eigentlich hatte ich gehofft, dass MS endlich eine Altlast wie den Windows Media Player sterben lässt. Stattdessen beginn man Windows irgendwie von neu nach alt abzubauen, also genau falsch herum.
    Da fragt man sich welche Irre da am Ruder sitzen.

    Das frage ich mich auch... Warum stellen sie dann nicht auch gleich den Support für Win10 zum Jahresende ein und führen den von Win7 weiter? Oder gleich den von Vista. Wobei: MSDos hat ja auch mal gereicht ... Oder Schreibemaschine.
    Ich hab zwar Groove nie in Zusammenhang mit OneDrive benutzt, trotzdem finde ich es schade, dass diese eigentlich hervorragende App mehr und mehr vernachlässigt wird und offenbar kaum eine oder gar keine Rolle mehr bei MS spielt. Die ganze Richtung, die MS in den letzten Jahren vollzieht, gefällt mir überhaupt nicht. Wie hier schon geschrieben wurde, werden jetzt irgendwelche Altlasten wie der Media Player, die man schon längst hätte beerdigen sollen, wieder zum Leben erweckt. Alles irgendwie sehr inkonsequent.
    Und dann wundern die sich, wenn keiner Software aus dem Store installiert. Immer alles Anfangen, alles Versprechen um es wieder zu beenden und was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern.
    Microsoft ist einfach nur noch nervig!
    FritzS
    Das frage ich mich auch... Warum stellen sie dann nicht auch gleich den Support für Win10 zum Jahresende ein und führen den von Win7 weiter? Oder gleich den von Vista. Wobei: MSDos hat ja auch mal gereicht ... Oder Schreibemaschine.

    Was hat das alles mit Groove Music zu tun?
    *Vorhandene Daten werden maximal 30 Tage nach diesem Datum gelöscht.* Frage: Welche Daten?

    Das interessiert mich als Nutzer auch. Abgesehen von der Abschaltinfo ist der Artikel nichtssagend. Da kann Dr Windows mehr: Hintergründe erklären, Widersprüche im MS-Kurs benennen, Alternativen aufzeigen, Sätze wie den zitierten verständlich machen.
    Extrem schade da ich gerade wegen dieser Funktion u.a. noch bei Windows Phone bin.
    Wunderbarer Player.
    Alles runterladen geht alleine auf Grund des internen begrenzten Speichers des Lumias nicht. ??
    Meine Musik zieht gerade in die Magenta Cloud um. Dafür gibt es für alle! Betriebssysteme Apps zum abspielen und die Fritzbox kann sie auch auslesen und dadurch ins Netzwerk spielen. Der Harman Kardon Receiver freut sich die Musik spielen zu können.
    judyclt
    Das interessiert mich als Nutzer auch. Abgesehen von der Abschaltinfo ist der Artikel nichtssagend. Da kann Dr Windows mehr: Hintergründe erklären, Widersprüche im MS-Kurs benennen, Alternativen aufzeigen, Sätze wie den zitierten verständlich machen.

    Ist schnell erklärt. Wenn du deine Musik nie lokal gespeichert hattest und alles aus OneDrive heraus abgespielt wurde, synchronisierte Groove Music die entsprechenden Daten wie Album, Interpret usw. aus der Cloud heraus. Dieses Backend ist ab dem 31. März ebenfalls Geschichte, wobei die bis dahin synchronisierten Daten noch bis zu 30 Tage gespeichert werden. Musik aus OneDrive heraus abspielen kannst du ab 1. April sowieso nicht mehr, aber wenn die getaggten Daten am 31. März nochmal synchronisiert wurden, bleiben sie dir noch bis 30. April erhalten. Danach würde Groove Music bei dir dann komplett leer erscheinen, sofern du das nicht lokal auffüllst, also z.B. den Musikordner im OneDrive per Files on Demand durchsyncst und den dann lokal in Groove Music einbindest.
    Im Übrigen kann ich nicht mehr schreiben, wenn Microsoft selbst im Grunde auch nicht viel mehr sagt. Das Einzige, was fehlt, ist der Hinweis für Forza Horizon 3, den hab ich vergessen.
    Solche Meldungen hätten mich vor 3 Jahren noch geschockt... Nutella äh Nardella ist für mich so zurechnungsfähig wie das Trump-eltier oder das May aus UK...
    Hallo zusammen,
    ich glaube wichtig für alle noch bestehenden GrooveMusic-Nutzer ist eine gute Alternative für das direkte Musik-Streaming aus OneDrive heraus. Gibt es hier gute Programme?
    Ich habe im Store die App "MusicPlayer for OneDrive" entdeckt, aber leider ist diese App sehr rustikal. Hab z. B. noch keine Option zum Erstellen von Wiedergabelisten gefunden. Unter Android gibt es den CloudPlayer, welcher eigentlich (für mich) kaum Wünsche offen lässt. Es muss also doch auch etwas für Windows 10 geben???
    Zum Glück lässt sich Groove Music bald deinstallieren.
    Denn ohne dieses Feature ist er für mich uninteressant.
    Versteht einer noch Microsoft? Wieso? :daumen-
    War eine Frage der Zeit, die Groove-App ist vom Aufbau, Schnelligkeit und Design immer noch eine absolute Vorzeige-App (meiner Meinung nach). Den Media-Player der da noch in Windows 10 rumstaubt kann man nun wirklich nicht mehr als Alternative heranführen. Hatte irgendwie insgeheim gehofft die Groove-App würde umbenannt und den Windows Media-Player ablösen. Naja, gute Entscheidungen kann man vom Microsoft zur Zeit leider auch nicht mehr erwarten.
    Ok, dann hat sich die Cloud und Office 365 erledigt. Wird halt im Mai nicht mehr verlängert.
    Ich verstehe CEO Nadella nicht und finde diese Entscheidung einfach nur falsch!
    P. S. Eine Alternative: Duplex Media Player
    Hab 200GB Musik im One Drive und streame jeden Tag meine paar Songs aufs Lumia... Und dann??? Es ist einfach nur belastend, letzten Monat das Ende für mein Band 2 verkündet was ich täglich in Benutzung habe und jetzt noch. Ich mach schon nicht viel aber jetzt geht's ja selbst den Grundlegenden sachen an den Kragen
    Ich benutze für das meiste ja eh Spotify (was mittlerweile auch keine Suche mehr für WP hat), aber Groove für die Musik, die es nicht auf Spotify gibt. Diese Nachricht ist ein echter Schock für mich.
    Why? :D
    Ehrlich, was ist denn genau der Grund dafür? Unter Android/iOS versteh ich es ja noch halbwegs, denn MS steckt nicht genug Ressourcen und Tempo in ihre Apps um einen konkurrenzfähigen offline Musikplayer für diese Plattformen zu machen...aber unter Windows ist Groove doch sowieso da...der Media Player ist ja tot und irgendwas braucht das OS standardmässig ja auch. Also...wieso entfernen die mehr und mehr Features? ^^
    Im Übrigen, ich nehme mal an der Artikel von MS ist mal wieder maschinell übersetzt? "Forza Horizont 3" hihihi :D
    judyclt
    Das interessiert mich als Nutzer auch. Abgesehen von der Abschaltinfo ist der Artikel nichtssagend. Da kann Dr Windows mehr: Hintergründe erklären, Widersprüche im MS-Kurs benennen, Alternativen aufzeigen, Sätze wie den zitierten verständlich machen.

    Im Grunde genommen vereinfacht gesagt: Besuche Dein OneDrive, schnapp Dir aus dem Ordner "Musik" die entsprechenden Ordner / Dateien und sichere sie Dir lokal auf dem Rechner. Am besten übrigens vor dem 31. März ;)
    Einfach nur traurig, ist/war eine der noch wichtigsten Funktionen von Groove. Auch gut geeignet, schnell die Musik auf mehrere Geräte zu verteilen. Schade, scheinen ja auch doch viele Leute genutzt zu haben. Hätten lieber stattdessen die Spotify-Werbung wieder entfern sollen.
    Groove Music hatte sich ja zuletzt auch als tolle App gemausert mit tollen features und immer mehr Nutzer gefunden. So etwas darf nicht sein im MS Universum! Weg damit! Wo käme man denn dahin, eine funktionierende App weiter auszubauen! Wartet ab, in ein paar Monaten trifft es aus heiterem Himmel Microsoft ToDo, :-D
    Rainer
    Im Grunde genommen vereinfacht gesagt: Besuche Dein OneDrive, schnapp Dir aus dem Ordner "Musik" die entsprechenden Ordner / Dateien und sichere sie Dir lokal auf dem Rechner. Am besten übrigens vor dem 31. März ;)

    Laut Artikel sollen die Daten bei OneDrive doch erhalten bleiben. Also ist dies gar nicht nötig, vor allem nicht unbedingt vor dem 31. März. Man muss nur die Verknüpfung in der App am PC erneuern. Für unterwegs sieht es aber wohl eher düster aus.
    Unfassbar ist aber, dass ein solcher Riesenkonzern derart schlecht in der Kommunikation ist. Das Alleinstellungsmerkmal der systemeigenen Musikapp wird deaktiviert und das ganze wird etwas mehr als zwei Wochen vorher beiläufig in einem Supportartikel erwähnt. :eek:
    Die Entscheidung steht doch mit Sicherheit schon länger fest. Also entweder sollte man es dann auch so früher kommunizieren oder aber es wurde dann doch ganz spontan heute morgen in der Frühstückspause entschieden, was dann wiederum auch kein gutes Licht auf diese Firma wirft.
    So langsam ist aber ja alles vorstellbar.
    Ich verstehe Microsoft schon länger nicht mehr. Funktion um Funktion wird gestrichen. Bis auf die Cloud-Funktion, hatte/hat Groove Music nichts besonderes zu bieten. Ganz nettes Design, finde ich, aber das alleine bringt mich nicht dazu diese App zu nutzen bzw. weiter zu nutzen. Nun tilgen sie die einzige wirklich gute Funktion. Dann können sie die App auch gleich ganz einstellen.
    Klar, auf den Lumia passiert nichts mehr (bis zur offiziellen Rente von Mobile hätten sie allerdings mindestens noch warten können), aber für mich hatte sie auch abseits davon einen Nutzen erfüllt. So konnte ich meine Musik in die Cloud schieben und unkompliziert auf alle Geräte streamen, was ich bisher auch getan habe.
    Und das geben sie mal eben so nebenbei zwei Wochen vorher bekannt. Man, man, man.
    Gibt schlimmeres. Schade für diejenigen die es aktiv nutzten. Können aber offensichtlich nicht mehr so viele sein, bzw. waren es nie. Hatte jeder so seine Momente mit der microsoft'schen Nachhaltigkeit.
    Mr. Cloud lässt ausgerechnet die OneDrive-Anbindung streichen? Die Beweggründe würden mich wirklich mal interessieren. Ich vermute mal wie üblich die geringe Nutzung der Groove App. Meine Prognose: Nächstes Jahr ist sie dann ganz Geschichte. An ein Comeback des Media Players (sprich neue Funktionen/Layout) glaube ich übrigens nicht. Ist ja kein Business-Tool.
    guido07 15.03.2019, 19:51
    Solche Meldungen hätten mich vor 3 Jahren noch geschockt... Nadella äh Nardella ist für mich so zurechnungsfähig wie das Trump-eltier oder das May aus UK...

    +1
    Meine Theorie ist, dass es der Konkurrenz gelungen ist das Management von Microsoft zu unterwandern und jetzt versucht man mit einer Politik der tausend Nadelstiche die Kunden zu vergraulen.
    Kann natürlich auch sein, dass Nadella beim Wasser trinken der Toilettendeckel auf den Kopf gefallen ist.
    Ärgerlich ist das vor allem auf der XBOX. Gibt es da eine Alternative? Und wie bekomme ich bequem meine Playlisten aus Groove exportiert? :/
    Immerhin wird Groove weiterhin lokal gespeicherte Musik abspielen. Die Files werden ja wohl nicht gelöscht und können somit weiterhin gesynct und lokal abgespielt werden. Ich werde mal vorsichtshalber meine MP3 nach OneDrive for Business kopieren ?
    Wie gut, dass mein Lossless und HiRes-Material nicht in OneDrive liegt.
    An meine LP Sammlung kommt auch niemand dran und die Vinyl- Scheiben haben außerdem eine längere Haltbarkeit als jegliche digitalen Speicher ?
    Habe Groove nach dem Ende des Music Pass mehr oder weniger eingemottet. So schick er auch aussieht, was ich mir heute von einem Musikspieler mit Bibliothek erwarte, das erfüllt MusicBee viel besser. Nun hat Groove auch den letzten Grund verloren, weshalb er noch auf dem Startscreen wohnte.
    Hoffentlich hauen sie jetzt noch "Filme & TV" in die Tonne. Das Angebot bei "Rewards" sich für Punkte Filme zu holen, wird wohl eh kaum jemand genutzt haben.
    Tobysocial
    als alternative könnt Ihr euch ja mal den Cloud Player ansehen
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.doubleTwist.cloudPlayerPro

    Ich durchforste dein OneDrive auch für 1.99.
    EnjoyCoke
    Die Beweggründe würden mich wirklich mal interessieren. Ich vermute mal wie üblich die geringe Nutzung der Groove App. Meine Prognose: Nächstes Jahr ist sie dann ganz Geschichte.

    Das wird es sein. Wohin soll den gestreamt werden, wenn nicht auf den eigenen PC? Von daher ist selbst das Hosting der Musik auf OneDrive mehr oder weniger fraglich.
    Das mit Groove ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Ein Moderner Player wird eingestampft, sattdessen soll man ein Überbleibsel aus vergangenen Jahren verwenden. Man hätte ein paar Funktionen aus dem Mediaplayer einbauen können und ein guter, moderner offline Player wäre in Windows 10 vorhanden. Den altmodischen Mediaplayer hätte man entfernen können...
    Ne, man hätte dem WMP ein neues Design verpassen können. Der WMP ist funktional Groove zu weit voraus als das es sich lohnt Groove dahin zu entwickeln.
    Immerhin konnte man Groove per Cortana steuern. Aber Cortana ist ja anscheinend auch auf dem absteigenden Ast...heißt das alles geht zu Amazon / Alexa?
    Ich gehe mal davon aus, das die Player-Funktion in der OneDrive App weiter ausgebaut wird und hier eine microsofttypische Kommunikationschwäche vorliegt.
    Ich habe Groove Musik zwar am Anfang mal an getestet, bin aber Foobar2000 immer Treu geblieben.
    Foobar2000 gibts auch als App im Store und spielt nicht nur Podecast, mp3 und flac sondern auch noch von allen Medien ob OneDrive, GoogleDrive.
    Dann sollen sie sich bitte die Groove Music App auch direkt aus W10 entfernen, dann hätte ich wieder eine unnötige App weniger im System.
    Gut, werde jedenfalls spätestens nach Win10 Mobile-Zeiten, falls nicht bessere und effizientere Geräte herauskommen zu einem vernünftigen Preis, ebenfalls kappen und meine Kunden dazu ebenfalls anleiten, vor Allem Grosskunden. Ebenfalls werde ich meine Mandate bei Microsoft gar nicht mehr antreten und in Reddit die Wahrheit kund tun, was wirklich mit Microsoft, Nadella und den Aktionären abläuft zu Ungunsten der nicht 100% erfolgreichen Produktelinien.
    In meinen Augen übertreibt der Chef nun, und er kehrt wirklich alle Spielregeln um, nur zu Gunsten eines kurzfristigen Profits der Aktionäre, immer und jederzeit, mindestens 6 Mal im Jahr.
    Das ist zwar unternehmerisch modern und bringt immer wieder Steigerungen im Gewinn, zermürbt jedoch mittelfristig Mitarbeiter und Entwicklung.
    Who thinks the same? (Email Adresse, ohne Name genügt).
    So viel Verständnis ich auch für die persönliche Wut und Enttäuschung Einzelner habe - die Nachricht hat insgesamt die Relevanz des berühmten Sack Reis in China. Das haben doch sowieso nur noch ganz Wenige Leute genutzt. Natürlich wird hier wieder ein wenig Kruste von der Wunde gekratzt, aber es wird eben nichts "schlimmer", als es vorher schon war.
    Noch eine Klarstellung zum Thema: Es werden keine Dateien aus OneDrive gelöscht, nur die in OneDrive gespeicherten Playlisten und Informationen zu eigenen Sammlungen werden entfernt, nachdem sie lokal synchronisiert wurden.
    Ich habe mal gerade meine Musik (52 GB) von OneDrive gelöscht und nun nur noch lokal. Zuvor hatte ich die auf OneDrive und immer lokal. Und, siehe da, mit einmal läuft Groove mit ohne das der RuntimeBorker die CPU auslastet. Ich vermute MS hat neen Rückzieher gemacht weil sie das Dateihandling Groove/OneDrive nicht hinbekommen haben.
    Äah, genau darum geht es ja. Ich fand es eben sehr angenehm, dass ich Wiedergabelisten auf dem Desktop, dem Surface und meinen (noch) 950er nicht jeweils einrichten musste. WMP ist da kein Ersatz. Kannste sage, wasse willst: für mich persönlich sind das ein paar Rollen rückwärts zuviel. Mag ja sein, dass ich nicht der Standarduser bin. Also werde ich mich bei nächsten grossen Gerätetausch wohl doch mal anderswo umsehen müssen. Office/OneDrive laufen ja dank MS auch anderswo ...
    Das MS schrittweise dabei ist mich aus ihrem Ökosystem zu entfernen habe ich bereits zur Kenntnis genommen. Sie kommen damit nun ihrem Ziel einen großen Schritt näher. Zu schade, dass sich mein Office365 letzten Monat verlängert hat.
    Gibt es eigentlich dafür eine Art Sonderkündigungsrecht?
    Martin
    So viel Verständnis ich auch für die persönliche Wut und Enttäuschung Einzelner habe - die Nachricht hat insgesamt die Relevanz des berühmten Sack Reis in China. Das haben doch sowieso nur noch ganz Wenige Leute genutzt.

    Ist das jetzt das obligatorische "Microsoft in den Schutz nehmen"? :rolleyes:
    Wie Du selbst siehst, haben es doch einige User genutzt.
    Und da Microsoft mal wieder ohne Rücksicht auf Verluste den Mittelfinger zeigt, kann ich jeden User verstehen, der jetzt selbiges tut. :daumen+
    Hier gibt es niemals ein obligatorisches "Microsoft in Schutz nehmen", also auch nicht hier, und es geht auch gar nicht darum, das irgendwie zu verteidigen. Ich wollte nur dabei helfen, die Bedeutung dieser Nachricht insgesamt, also nicht nur innerhalb der Microsoft-Blase, ins rechte Licht zu rücken. Und da ist es praktisch nicht mal erwähnenswert.
    Das ändert natürlich nichts daran, dass die Leute sauer sind, weil ihnen gefühlt zum 150. Mal von Microsoft vors Schienbein getreten wird. Es sind einfach nur zwei Sichtweisen auf das selbe Thema.
    Vielen Dank für diese wichtige Information. Soweit ich weiß, wird ja auch der Windows Media Player kastriert, zumindest unter windows 7 werden ja keine Metadaten mehr zur Verfügung gestellt. Ich habe vor kurzem meine ganzen CDs digitalisiert und fand es super, dass gleich Cover und Songs etc. angezeigt wurden.Meine mobilen Alternativen zu groove streaming von one drive sind ein sandisc wlan stick, auf den ich unter ios und android auf die auf dem stick gespeicherten Daten mit einer entsprechenden App zugreifen kann und ich synchronisiere meine Musik über itunes mit meinem ipad, wo ich die digitalisierte Musik ebenfalls lokal gespeichert mobil verfügbar habe.Unter android habe ich meine digitalisierte Musik auf der SD-Karte gespeichert und mit dem AudioTagger pro kommt man auch super an die Metadaten ran, sodass dann auch die Cover angezeigt werden und die Musikbibliothek ansprechend aussieht.
    Ich finde es auch sehr sehr schade um die streaming option des onedrive Ordners in Groove.Mir tundie Leute mit einer großen Musikbibliothek sehr leid. Soetwas ist oft über Jahre gewachsen und dann von jetzt auf gleich eine neue Lösung finden... Einfach zum Ko...
    @Friederike,
    unter Windows gab es schon immer hervorragende Audioplayer und Tagger, Foobar2000 und mp3tag und andere kannte ich bevor mir Groove Music begegnete.
    Und was soll ich sagen? So groovy wie der Name ist der Player nun wirklich nicht. Dafür habe ich seinerzeit nicht mit EAC gerippt.
    ASDF00
    Ist das jetzt das obligatorische "Microsoft in den Schutz nehmen"? :rolleyes:
    Wie Du selbst siehst, haben es doch einige User genutzt.

    Hast du mal nachgezählt?
    Cloud Media Player
    https://www.microsoft.com/de-de/p/cloud-media-player/9wzdncrdfvx0
    Play media files directly from your different cloud storage providers in one single app.
    It works with OneDrive, Dropbox, BackBlaze B2, Box, hubiC, pCloud, Google Drive, Amazon Drive, iCloud and OneDrive for Business.
    Reproduce media files shared with you by other users, play online and network media files. Create your instant sharing links and much more.
    So ist das eben. Die Entwicklung in der Sticky Notes App werden hier gefeiert, als hätte MS gerade die Welt gerettet.
    Diese Massnahme jetzt, wird mit einem Sack Reis verglichen.
    Lustig, gestern kam sogar eine offizielle Infomail von MS zur Einstellung, ironischer Weise lag sie im SPAM Ordner. Naja, was solls...
    Hier posten täglich Leute mit massiven Probleme mit Windows. Heißt das, dass viele Leute massive Probleme mit Windows haben?
    Habe Groove auf W10M lieben gelernt, aber nur für lokale Musik. Online mit OneDrive nie. Hatte bei den letzten AppUpdates immer ein strategisch ungutes Gefühl. Bisher unbegründet. Hoffentlich bleibt es so und mir die App so noch lange erhalten.
    chakko
    Hier posten täglich Leute mit massiven Probleme mit Windows. Heißt das, dass viele Leute massive Probleme mit Windows haben?

    Angesichts von über einer Milliarde Windows Nutzer auf der Welt würde es an ein Wunder grenzen, wenn nicht "viele Leute" jeden Tag massive Probleme hätten :).
    Wenn man in die Foren schaut, dann stellt man fest, dass es auf der ganzen Welt nicht ein einziges gutes Produkt gibt, denn die Themen über Probleme sind immer in der Überzahl.
    Wenn man das nicht möchte, dann sollte man kein Forum eröffnen. Sinn und Zweck eines Forums ist doch, sich gegenseitig bei Problemen zu helfen. In so fern liegt es in der Natur der Sache, dass sich an einem solchen Platz die Probleme häufen.
    Richtig erkannt :).
    Es ging mir ja nur darum auf ironische Weise darzulegen, dass die Themen in Foren keinen allgemeinen Rückschluss auf die Qualität eines Produkts zulassen. Trends kann man natürlich trotzdem sehr gut erkennen.
    Man schlägt keine Nägel in den Sarg, wenn der Deckel noch nicht drauf liegt. Das tut man einfach nicht. Bis zum Ende von 10Mobile hätte sie warten sollen. Die Kunden haben schließlich ein (moralisches) Anrecht wenigstens bis zum Ende alle Dienste nutzen zu können.
    Beschneidung eines Funktionsumfangs ohne Notwendigkeit. So schaut es aus. Und das ist nicht die feine Art.
    Ehrlich gesagt, wenn ich's mir recht überlege, verstehe ich die Entscheidung, dieses Feature aus Groove Music zu entfernen, auch nicht so ganz. Ich meine, was für einen Schaden bringt es Microsoft, wenn sie das Feature drin lassen? Klingt ja fast so als planten sie demnächst OneDrive einzustampfen. Nicht dass ich das glauben würde, aber, mir will wirklich kein Grund einfallen, warum man das Feature entfernen sollte.
    Nicht dass ich das glauben würde, aber, mir will wirklich kein Grund einfallen, warum man das Feature entfernen sollte.

    Ich vermute, weil es Microsoft kein Geld in die Kassen spült. Negative Synergieeffekte werden dabei natürlich mal wieder übersehen, wie auch der erneute Vertrauensverlust.
    Gerade getestet: Die Verbindung zu OneDrive wurde tatsächlich gekappt, ohne Meldung und Hinweis innerhalb der App. Es funktioniert einfach nicht mehr.
Nach oben