Am Puls von Microsoft

HoloLens 2: Upgrade auf Windows 11 in Vorbereitung – neue Versionen für das US-Militär

HoloLens 2: Upgrade auf Windows 11 in Vorbereitung - neue Versionen für das US-Militär

Microsofts HoloLens 2 soll ein Upgrade auf Windows 11 erhalten, die Fertigstellung ist im Laufe des Jahres 2023 vorgesehen. Außerdem kommt wieder Bewegung in das Großprojekt mit dem US-Militär.

Im gesamten letzten Jahr gab es im Grunde nur schlechte Nachrichten von der HoloLens. Alex Kipman musste gehen, der Großauftrag vom Pentagon schien auf der Kippe zu stehen und im gesamten Team schien die Stimmung “rette sich, wer kann” zu herrschen. Microsofts Beteuerungen, dass im Grunde alles in Ordnung sei, schienen vor diesem Hintergrund nicht sonderlich glaubwürdig.

Nun gibt es aber wieder positive Signale: Ein Upgrade auf Windows 11 ist in Vorbereitung und wird bereits getestet, voraussichtlich ab Juni soll es allen Kunden zur Verfügung stehen (via WindowsCentral). Anders als bei der Desktop-Version von Windows wird der Wechsel von 10 auf 11 aber wohl keine größeren Umbauten an der Benutzeroberfläche mit sich bringen, vielmehr werden wichtige Technologien wie beispielsweise WebView 2 nachgerüstet.

Fortschritte gibt es auch bei der Militär-Version der HoloLens, genannt IVAS (Integrated Visual Augmentation System). Nachdem die aktuelle Version im letzten Jahr nicht gut angenommen wurde und im Feldversuch zahlreiche Schwächen gezeigt hatte, schien das Projekt auf der Kippe zu stehen, weil die Regierung keine zusätzlichen Gelder mehr bewilligen wollte.

Nun befindet sich aber eine Version 1.2 des IVAS in Entwicklung, die viele Schwächen beseitigen soll (via ArmyTimes). Unter anderem wurde das Gewicht von etwas über 1,5 auf knapp unter 1,3 Kilogramm reduziert. Der externe Computer und der Controller des IVAS sind außerdem nicht mehr an der Brust befestigt. Der Computer wird an der Rückseites des Helms montiert und sorgt so für eine bessere Gewichtsverteilung und mehr Tragekomfort, der Controller kann beliebig am Körper platziert werden.

Es sind außerdem Verbesserungen an der Optik geplant, um die Belastung der Augen zu reduzieren und Übelkeit vorzubeugen, auch das Sichtfeld soll vergrößert werden.

Diese Neuentwicklungen benötigen Zeit. Die Auslieferung der neuen Generation ist daher für 2025 anvisiert.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige