Am Puls von Microsoft

HP Elite Dragonfly: Leichtes Windows 10 Convertible mit 24 Stunden Akkulaufzeit

HP Elite Dragonfly: Leichtes Windows 10 Convertible mit 24 Stunden Akkulaufzeit

Leichter als die Luft – mit diesem Slogan bewirbt HP sein neues Premium-Convertible mit dem schönen Namen „Elite Dragonfly“ (zu Deutsch: Libelle). Ein außergewöhnlicher Name vor allen Dingen für HP, die sonst eher auf Zahlen- und Buchstabenkombinationen setzen. „Nein, das ist kein Codename, das Produkt heißt wirklich so“ – mit diesen Worten wurde das HP Elite Dragonfly vorletzte Woche nicht auf, aber während der IFA schon mal im kleinen Kreis vorgeführt.

Heute stellt HP das Gerät nun offiziell vor. Für den Titel „leichtestes Notebook der Welt“ hat es nicht ganz gereicht, den hat sich ja vorerst Asus geschnappt. Da es sich beim Elite Dragonfly aber um ein Touch-Notebook mit 360-Grad-Scharnier handelt, darf es sich mit einem Gewicht von weniger als einem Kilo immerhin „leichtestes Convertible“ nennen.

HP Elite Dragonfly

Ermöglicht wird das geringe Gewicht durch ein Gehäuse aus verschiedenen Magnesium-Legierungen. Noch ein Superlativ beansprucht HP für sich: Das Dragonfly ist das Convertible mit der längsten Laufzeit von „über 24 Stunden“. Dies allerdings nur in Verbindung mit der „Performance Battery“, die das Gewicht über ein Kilo steigen lässt. Mit der standardmäßig verbauten „Lightweight Battery“ sollen aber immer noch beachtliche 16,5 Stunden drin sein.

Das Elite Dragonfly erfüllt die Spezifikationen von Intels Project Athena, welche unter anderem vorschreiben, dass die Laufzeitangaben realistisch sein müssen.

Windows Hello gibt es gleich doppelt, entweder über die Kamera oder den verbauten Fingerabdruck-Sensor. Käufer können das Gerät mit bis zu 16 GB RAM und 2 TB SSD-Speicher ausrüsten, bei den CPUs setzt HP auf die vPro-Variante der 8. Generation Intel Core i7. WiFi 6 wird unterstützt, LTE ist optional. In allen Modellen kommt ein 13 Zoll FullHD-Display zum Einsatz.

HP Elite Dragonfly

Die vPro-CPU macht den Business-Fokus des Elite Dragonfly bereits deutlich, außerdem gibt es den integrierten Sichtschutz „HP Sure View“ in der dritten Generation, der vor neugierigen Blicken schützt, wenn man sich mit dem Gerät in der Öffentlichkeit bewegt. Besonders stolz ist HP auch auf die Tastatur, die besonders leise arbeitet. „In Telefonkonferenzen hört man sie reden und nicht tippen“ hieß es bei der Präsentation. Eine mitgelieferte Noise Cancelling Software reduziert Umgebungsgeräusche außerdem um 20 Prozent.

Eine weitere Software-Beigabe hört auf den Namen „HP Work Well“. Sie soll den Nutzer beim „gesunden Arbeiten“ unterstützen, indem sie Tipps zur Produktivitätssteigerung gibt oder Pausen vorschlägt. Darunter kann ich mir ehrlich gesagt nur sehr schwer etwas Nützliches vorstellen, aber ich mag nicht über etwas lästern, was ich noch nicht gesehen habe. Ich hoffe, ich bekomme mal die Gelegenheit dazu.

Stift-Unterstützung gibt es beim HP Elite Dragonfly übrigens auch.

HP Elite Dragonfly

HP will sich bei der Produktion seiner Geräte künftig verstärkt um die Nachhaltigkeit kümmern. Das HP Elite Dragonfly ist das erste Gerät, in dem recycelte Kunststoffe zum Einsatz kommen, die aus dem Ozean gefischt wurden.

Das HP Elite Dragonfly erscheint in Deutschland Mitte November 2019 und wird ca. 2.000 Euro kosten. Einen finalen Preis teilt HP noch nicht mit.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige