Icon-Redesign: Microsoft ist noch längst nicht fertig

Icon-Redesign: Microsoft ist noch längst nicht fertig

Viele neue Icons hat uns Microsoft in den letzten Monaten gezeigt. Am auffälligsten waren die Änderungen bei Office, aber auch viele andere Produkte und Apps haben neue Icons erhalten, zuletzt der neue Edge-Browser.

Auf Medium hat sich jetzt erneut Jon Friedman zu Wort gemeldet und verkündet, dass man noch lange nicht am Ende sei. Über 100 Icons hat man bereits neu gestaltet und sich dabei der Aufgabe gestellt, einerseits ein modernes Design umzusetzen, gleichzeitig aber die Identität starker Marken wie beispielsweise Office zu erhalten.

Auf den Bildern, die Friedman in seinem Beitrag verwendet, sieht man sogar ein neues Logo für Windows 10 (siehe oben). Ob es wirklich zum Einsatz kommt und wo es dann seinen Platz finden wird, muss man freilich abwarten.

Wie schon in früheren Beiträgen unterstreicht Friedman erneut die großen Anstrengungen, die man bei Microsoft unternommen hat, um alle Designer an einen Tisch und letztlich unter einen Hut zu bekommen, damit sie einheitliche Regeln erarbeiten und sich anschließend an diese halten.

Wenn ich mich so durch mein Windows 10 klicke, dann kann ich bestätigen, dass die Microsoft-Designer noch viel Arbeit vor sich haben, ehe das wirklich alles wie aus einem Guss wirkt. Wenn man sich anschaut, was zuletzt bei Office in dieser Hinsicht geleistet wurde, dann könnte man aber glatt optimistisch werden.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Neue Icons? Bravo! Toll! Darauf hab ich echt gewartet. Ich versuche seit Tagen krampfhaft, die "Windows" wieder so zu konfigurieren, das sich die Leisten vom weißen Hintergrund abheben damit ich weiß wo ich mit der Mouse "anpacken" muss, um sie zu verschieben - aber hey, vermutlich liegt's an mir. Bin einfach zu eingefahren mit bald 25 Jahren administrativer Erfahrung. Teams versteh ich ja auch nicht...fühle mich gerade echt alt
    Ich fürchte, ich habe schlechte Nachrichten für dich: Das Gefühl trügt mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ;).
    Wenn man sich anschaut, was zuletzt bei Office in dieser Hinsicht geleistet wurde, dann könnte man aber glatt optimistisch werden

    Da bekomme ich eher Angst, wenn ich mir vorstelle wie Windows im Ganzen dann auf großen Monitoren wirkt. Hat sich jemand jemals die Wirkung von Outlook in groß angeschaut? Das ist grausig - da braucht es mit -5 Dioptrien keine Gläser mehr und für Touch gehen locker mal 3-4 Gläser Wein noch in Ordnung.
    Dann frage mal die 4K- und 8K-User, ob sie mit der Punktdichte (Dots per inch) rund um zufrieden sind. Diejenigen User müssen die Punktdichte auf 125-150% nachjustieren.
    Dennoch ist in lediglich ein Teil des Systems damit kompatibel, der andere Teil ist ein Fall für die Lupe.
    Außerdem betreffen die gesamten Änderungen nur die Oberfläche des Systems. Die Systemstruktur ist nach wie vor die gleiche betagte wie aus NT-6.0. Microsoft steht gerade einmal am Anfang. Ganz gleich wie oft das identische System an vereinzelten "Baustellen" modifizert wird, es bleibt das alte System. Die User wünschen sich ein neues System. Eines, das keine genetischen Manipulationen (seit NT-5.0) mit sich schleppt (die Vererbung von Kinderkrankheiten).
    Ob der Neuanfang die erhoffte Lösung ist...
    Alles gut und schön, auf neue Icons wartet "die ganze Welt" ... hat so was von Face Lifting bei alternden Hollywood Stars, die sehen 20 Jahre jünger aus, so frisch geliftet und mit Botox, aber unten drunter werden die auch nicht jünger... ok im nächsten Actionstreifen kommen dann noch öfter Doubles und Stuntmen zum Einsatz, ansonsten gibts ja auch noch CGI... nur bei Windows, da funktioniert das nicht wirklich.
    Super, das können sie noch am besten. Icons entwerfen...
    Und der Boss lässt sich von seinen Lakaien wieder die Schulter klopfen - Kopfschüttel...
    Sorry, ist gehässig, ich weiß; aber MS verdient das manchmal
    KnSN 13.12.2019, 7:42
    Dann frage mal die 4K- und 8K-User, ob sie mit der Punktdichte (Dots per inch) rund um zufrieden sind. Diejenigen User müssen die Punktdichte auf 125-150% nachjustieren.
    Dennoch ist in lediglich ein Teil des Systems damit kompatibel, der andere Teil ist ein Fall für die Lupe.
    Außerdem betreffen die gesamten Änderungen nur die Oberfläche des Systems. Die Systemstruktur ist nach wie vor die gleiche betagte wie aus NT-6.0. Microsoft steht gerade einmal am Anfang. Ganz gleich wie oft das identische System an vereinzelten "Baustellen" modifizert wird, es bleibt das alte System. Die User wünschen sich ein neues System. Eines, das keine genetischen Manipulationen (seit NT-5.0) mit sich schleppt (die Vererbung von Kinderkrankheiten).
    Ob der Neuanfang die erhoffte Lösung ist...

    Ich habe einen 4k-Monitor mit 27 Zoll und muss sogar auf 175% aufdrehen um die Schrift vernünftig lesen zu können. Problem mit der Skalierung gibt es aber kaum, da man auch in den Eigenschaften der EXE-Dateien inzwischen entsprechende Einstellungen vornehmen kann. Wenn man aber ehrlich ist, würde ein FullHD-Monitor genügen. Trotzdem würde ich mir wieder ein 4k kaufen. :) Ein 8k-Monitor dagegen ist aber absolut sinnlos.
    Und ja, Windows 10 ist zwar enorm leistungsfähig, schleppt aber zu viele Altlasten mit. Nun ja, den "alten" Edge und hoffentlich den IE sind wir ja in absehbarer Zeit los. Auf ein moderner designtes System würde ich vermutlich umsteigen, wenn halt genug Programme zur Verfügung stehen. Ob ein neues System sich aber durchsetzen würde?
    Wirklich konsistent ist das Icon-Design immer noch nicht. Auf den Bildern kann ich mindestens drei verschiedene Designs entdecken. Zunächst das Design der Office-Icons, die mit einer Farbe in verschiedenen Abstufungen und leichten Schatten arbeiten. Dann das Design von Edge und Office, welche beide mit einem Verlauf von zwei bis drei unterschiedlichen Farben gestaltet sind. Als drittes das Design der Windows-Anwendungen. Die wirken deutlich "fülliger", haben mehr Farben und stärkere Verläufe. Gerade sind passen nicht so ganz in die Linie.
Nach oben