Am Puls von Microsoft

IFA 2018: Acer präsentiert das Windows Mixed Reality Headset OJO 500

IFA 2018: Acer präsentiert das Windows Mixed Reality Headset OJO 500

Im Rahmen der IFA 2018 stellt Acer mit dem OJO 500 die zweite Generation seines Windows Mixed Reality Headsets vor, dass sowohl äußerlich als auch innerlich überarbeitet wurde und das mit einigen Besonderheiten aufwarten kann. Trotz der bislang durchaus überschaubaren Verkaufszahlen glaubt man offensichtlich auch bei Acer weiterhin an diese Technologie, verschiebt den Fokus aber ein wenig in Richtung Unternehmenskunden.

Bei der Präsentation verweist man auf den modularen Aufbau des OJO 500: Die vordere Einheit lässt sich abnehmen, was beispielsweise das Verstauen und die schnelle Reinigung im gewerblichen Einsatz erleichtern soll.

Acer OJO 500

Außerdem werden dem OJO 500 zwei verschiedene Kopfpolsterungen beigelegt. Eine weiche, die besonders komfortabel ist, sowie eine härtere Ausführung, die für einen besonders festen Sitz des Headsets sorgen soll. Der Träger hat die Wahl, womit er sich wohler fühlt.

Was die Optik angeht, ist alles beim Alten geblieben. Die Auflösung beträgt 2.880 mal 1.440 Pixel bei maximal 90 Hz und einem Betrachtungswinkel von 100 Grad. Trotzdem soll die Bildqualität erheblich besser sein, unter anderem deshalb, weil das OJO 500 über ein integriertes  IPD-Rad (Interpupillardistanz) verfügt, mit dem der Augenabstand optimal eingestellt werden kann. Mit Hilfe einer Smartphone-App, die mit dem OJO 500 veröffentlicht wird, kann man diesen individuell bestimmen.

Acer OJO 500

Jetzt mit integriertem Sound

Die erste Generation der Mixed Reality Headsets war lediglich mit Kopfhörer-Anschlüssen versehen, einzig das in Deutschland nicht erhältliche Samsung Odyssey hatte ein integriertes Audio-System. Ein solches liefert Acer beim OJO 500 nun ebenfalls mit – ein Beispiel, dem die anderen Hersteller hoffentlich folgen werden. Das von Acer „Soundpipe“ getaufte Design soll dafür sorgen, dass der Träger des Headsets den Raumklang perfekt wahrnehmen kann, ohne jedoch akustisch von der Außenwelt abgeschnitten zu werden.

Was von der ersten Generation übernommen wurde: Die Motion Controller sind wieder mit dabei, weiterhin sind aufgrund des integrierten Inside Out-Tracking keine zusätzlichen Sensoren erforderlich, und nach wie vor werden zwei Anschlüsse am PC benötigt: HDMI 2.0 für das Bild und USB 3.0 für die Daten.

Das Acer OJO 500 kommt Ende November für 499 Euro (UVP) auf den Markt.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige