IFA 2019: Logitech MX Keys und MX Master 3 ausprobiert

IFA 2019: Logitech MX Keys und MX Master 3 ausprobiert

Logitech ist mit zwei neuen Eingabegeräten zur IFA 2019 angereist. Die dritte Generation der Maus MX Master wird flankiert von der brandneuen Tastatur MX Keys, die sich an die Zielgruppe der professionellen Nutzer wie Programmierer und Autoren richtet. Ich habe mir die beiden neuen Eingabegeräte kurz angesehen.

MX Master 3

Die MX Master 2 war lange Zeit mein treuer Begleiter, bevor sie von der MX Vertical abgelöst wurde. Ich wechsle meine Mäuse regelmäßig, um die einseitige Belastung wenigstens ein bisschen in Grenzen zu halten (nur die Computermäuse natürlich).

Wenn man ein Produkt hat, das schon sehr gut ist, dann tut man sich schwer, es noch zu verbessern. Logitech ist das bei der MX Master 3 nach eigener Aussage mit einer Optimierung des Mausrads gelungen: Das MagSpeed Scroll Wheel wird von Elektromagneten gesteuert, dadurch blättert man noch schneller und präziser. Marketing eben – es sei ihnen verziehen, denn wie schon gesagt, ich habe bei der MX Master 2 schon wenig Luft nach oben gesehen.

Der Sensor ist, wenn ich es richtig deute, unverändert gelieben. Mit einer Akkuladung hält die MX Master 3 bis zu 70 Tage durch, und wenn ihr im unpassenden Moment der Saft ausgeht, dann genügen drei Minuten, um sie via USB-C für einen Arbeitstag aufzuladen.

Das seitliche Scrollrad ist ebenfalls wieder mit an Bord, das ich häufig als sehr nützlich empfinde. Mit der Software Logitech Options lassen sich die Tasten individuell belegen, außerdem verfügt die MX Master 3 wie schon ihre Vorgängerin über drei Bluetooth-Profile, kann also zwischen drei Geräten hin und her springen, ohne neu gekoppelt werden zu müssen.

Die MX Master 3 liegt prima in der Hand, sofern man das nach kurzem Ausprobieren auf einem Messe-Tisch beurteilen kann. Äußerlich hat sie sich ohnehin kaum verändert.

MX Keys

Ich muss erneut kurz ausholen: Das Logitech Illuminated Keyboard war über viele Jahre mein Favorit, ich hab mir sogar mal zwei Stück auf Vorrat gekauft, falls sie aufgrund ihres Alters vom Markt verschwindet. Danach hat Logitech leider keine Tastatur mehr gebaut, die mich restlos überzeugen konnte. Die Logitech Craft kam meinem Ideal wieder ziemlich nahe, rundum glücklich machte sie mich aber nicht. Inzwischen hat Logitech die damals noch neue Mechanik weiterentwickelt und bringt mit der MX Keys nun eine Version, die so aussieht, als hätte man bei der Craft die obere Leiste mit dem Drehregler einfach abgenommen – möglicherweise ist es auch genau so.

Ich kann mich an das Schreibgefühl auf der Craft noch sehr gut erinnern, und schon wenige Tastenanschläge auf der MX Keys haben mich überzeugt: Das fühlt sich besser an, das muss und will ich genauer wissen. Ich werde mir die Tastatur auf jeden Fall besorgen und prüfen, ob das gute alte Illuminated Keyboard endlich einen würdigen Nachfolger gefunden hat.

Auch die MX Keys unterstützt drei Bluetooth-Profile und verfügt außerdem über eine „intelligente Tastenbeleuchtung“, die sich automatisch aktiviert, sobald die Finger näher kommen.

Preise und Verfügbarkeit:

Die MX Master 3 und die MX Keys sind laut Pressemeldung ab sofort im Handel und beispielsweise bei Amazon und direkt bei Logitech erhältlich. Amazon nennt als Liefertermin derzeit allerdings den 25. September. Beide Geräte kosten 109 Euro, die MX Master 3 ist außer in Grau auch noch in Silber zu haben. Optional bietet Logitech für die MX Keys noch eine Handballenauflage für 19,90 Euro an. Wer Maus und Tastatur im Set kauft, bekommt sie gratis dazu.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich war mal großer Logitech Fan. Mittlerweile interessieren mich deren Tastaturen und Mäuse nur noch am Rande. Ich finde das Design bei den meisten abartig, und die Verarbeitung unterirdisch. Es gab mal Zeiten, da ware jede 30 € Tastatur von Logitech sehr gut verarbeitet. Mittlerweile klappert alles, und fühlt sich billig an, und, besonders bei den Mäusen gibt es da größere Schwierigkeiten, meistens mit den Schaltern.
    Die Gaming-Tastaturen sind mittlerweile fast alle mechanisch, was ich nicht mag. Und diejenigen, die als Rubberdome-Tastaturen verfügbar sind (ganze 2 momentan, glaube ich) gefallen mir einfach nicht. Jedenfalls muss ich mir stark überlegen, ob ich nochmal eine Logitech-Tastatur nehme, wenn meine G110 mal kaputt geht (die G110 ist allerdings echt top, aber, halt auch schon älter).
    @PeteM92: Da das ganze eh nur funktioniert, wenn jemand neben dir sitzt (wie sollte das auch sonst gehen, in so einem Funknetzwerk?...), finde ich das ganze überhaupt keine Beachtung wert. Vor allem, wenn ich mir dann noch überlege, wie kompliziert es selbst dann noch ist, WENN du direkt daneben sitzt. Viel Rauch um nichts, wie so oft. Und heise.de hetzt natürlich wieder schön.
    Ich muss Chakko da zustimmen. Viele Jahre gab es bei allem drum herum nur Logitech bei mir. Tastatur,Maus,Boxen, Bluetoth Lautsprecher von UE... vielleicht erinnert sich mancher noch an die Logitech IO's. Selbst die fanden sich bei mir.
    Mittlerweile nutze ich nur noch meine übrig gebliebenen Office Produkte die über Logitech Options funktionieren und auch schon älter sind.
    Meine Gaming sachen fliegen jetzt stückweise zu Ebay, da ich durch den, aufgrund von Treiberproblemen der alten Software, erzwungenen Umstieg auf die neue G Hub Software so gar nicht mehr zufrieden bin.
    Generell kein Beinbruch, das gibt es auch bei anderen Herstellern. Was mich massiv stört ist die seit gefühlt 2 Jahren stärker werdende "dein Problem" Haltung. Für mich zeigt eine Firma immer dann Qualität wenn Sie sich auch gut durm kümmert wenn mal was nicht läuft. Und da versagen Sie im Moment stark.
    @Martin: Ist sie dir rein subjektiv das Geld wert? Ich bin selber bisschen durchgeknallt was Hardware angeht aber das Bundle liegt bei Logitech bei 218 Euro. Kommt mir unverhältnismäßig vor.
    @Frosty84 für Surface Keyboard und Precision Maus habe ich in Summe etwa genau so viel bezahlt. Mir persönlich sind gute Eingabegeräte diesen Preis wert, wenn ich Mechaniker wäre, hätte ich auch keinen Schraubendreher aus dem Baumarkt. Aber ich denke, das muss man für sich selbst entscheiden. Für mich haben sich beide Geräte angefühlt, als sei der Preis ok.
    @Martin Mir ging es tatsächlich nur um deinen Eindruck da ich eben auch wie Chakko das Gefühl habe das die Verarbeitung das Geld nicht mehr wert ist.
    Für gute Hardware Geld auszugeben (auch mal unverständliche Werte) tue ich auch. Ich habe über Jahre diverse Weihnachtsgelder bei Logitech gelassen. Mein G933 Headset hat mich deutlich mehr gekostet als die MX Kombi jetzt kostet ;-)
    Qualität kostet halt. Aber wenn ich eben solche Beträge ausgebe möchte ich die Qualität auch. Daher schon mal danke für deinen Eindruck und ich freue mich auf einen detaillierten Test.
    Teilsweise stimmt es, was ihr zu Logitech schreibt. Die Tastaturen sind teilweise echt komplett überteuert. Billiges Plastik, Tastenhub so schwammig wie ein Eidotter und auch die Verarbeitung eher im Mittelmaß.
    Aber: an Mäuse kommt halt nix ran. Die MX Master und die Master 2 habe ich nun schon ewig im Einsatz, wobei ich sagen muss, dass der Akku der ersten Generation echt lächerlich ist, wurde mit der 2S dann ja zum Glück behoben.
    Der Rest ist einfach genial. Groß, gut geformt, gute Verarbeitung, der Daumenbutton ist die beste Erfindung seit der Quarzuhr.
    für mich absolut perfekt. Einziger Nachteil: die Tastenanordnung, da war der Vorgänger (Revolution) ergonomischer, weil die Tasten nebeneinander und nicht untereinander angeordnet waren.
    Von daher: die MX3 wird wohl meine werden.
    Was Tastaturen anbelangt: das Surface Keyboard ist das beste was ich je benutz habe: Absolut perfekt. Verarbeitung, Tastenhub, Lautstärke, Haptik. Kann mir keine bessere vorstellen.
    Die Logitech MX Anywhere ist fuer mich unerreicht. Die Schalter scheinen besser geworden zu sein (im Vergleich zur MX Nano). Bei Tastaturen greife ich lieber zu Microsoft bzw. frueher Apple... .
    "Abartig" ist allerdings diese Mac/Win Doppelbeschriftung - aber wahrscheinlich ist die billiger und einfacher als zwei Tastaturen (oder eine mit austauschbaren Kappen) und zwei Tastaturprofilen fuer Mac und Win. Damit wuerde man dann seine "Haupttastatur" festlegen (Kappen) und mit dem Tastaturprofil dem "Anderen" OS beibringen.
    Bei > 100 EUR sollten die Augen was Designverbrechen angeht aber eigentlich "geschont" werden :-)
    Ich habe früher sehr gerne Produkte von Logitech erworben meine Logitech MX300 nutze ich noch immer an meinem Windows Server und ist Praktisch unzerstörbar.
    Doch vor drei Jahren hatte ich mir eine Logitech G600 erworben ich meine 89,-Euro sind nicht gerade billig, wirklich sehr Coole Maus ist dann 1 Jahr später umgetauscht worden weil die Rechte Maustaste nicht mehr Funktionierte, ein halbes Jahr darauf funktionierte die ganz Linke Maustaste nicht mehr, Logitech hat sich da geweigert die Maus noch mal umzutauschen weil das nach der Seriennummer nicht meine wäre.
    Im übrigen musste ich dann feststellen das die gesamte Maus nur noch billig zusammen geklebt wurde, also Tasten & Tastatur Sauber machen geht nicht mehr nur noch in der Oberfläche.
    Für mich gibts NIE WIEDER LOGITECH, kann ich da nur sagen, hab jetzt eine ganz billige 5 Tasten Maus 14,95 von Sharkoon Shark Force und das auch schon seit 3 Jahren die ist so super, wozu soll ich denn da so viel Geld ausgeben?
    Logitech hat anscheinend das Patent auf das "freilaufende" Mausrad. D.h. man kann das Metalrad "anstupsen", es laeuft von alleine und man stoppt es dann nur noch...
    Gut Geschmackssache. Aber ich will nicht drauf verzichten.
    miine, drück mal das Rad fest runter. Ich kenne es als Funktion zwischen zwei verschiedenen Einstellung des Rades. Durch drücken des Rad‘s kann mann zwischen diesen beiden Modus wechseln.
    Ich habe neben einer Logitech MX Vertical immer noch eine Logitech Performance Maus MX im Einsatz. Immerhin schon seit 8 Jahren. Mal sehen, wie sich der Preis für die MX Master 3 entwickelt. Als Tastatur verwende ich u.a. eine Logitech Craft. Leider hält der Akku voll aufgeladen nur ca. 20 Stunden. Die intelligente Tastenbeleuchtung ist auch nicht das Wahre. Oft genug versagt die Automatik und die Beleuchtung geht einfach nicht an. Als weitere Tastatur habe ich auch noch eine Logitech K780. Schade nur, das sie keine Tastenbeleuchtung hat.
    Um meinen Post oben ein wenig zu relativieren: Ich habe jetzt seit 8 Jahren meine Logitech-Tastatur (G110), und seit einigen Jahren meine Logitech-Maus (G302) im Einsatz, und beides funktioniert einwandfrei, nahezu wie am ersten Tag. Bin auch sehr zufrieden mit beidem. Aber, zwischendurch habe ich mir immer mal wieder neuere Peripherie angeschaut, beim Media Markt und im Netz, und, ich hatte auch zwischendurch Sachen, die mir kaputt gegangen sind, und, es hat mich das allermeiste einfach nicht mehr überzeugt.
    Aber, das wird im teureren Bereich, in dem ja auch die vorgestellten Geräten ansässig sind, sicher etwas anders sein. Vom Design her überzeugt es mich aber nicht.
    @EricB: das mit dem Runterdruecken habe ich mal ausversehen getan, dachte meine Nano ist kaputt und habe dann verzweifelt den Logitech-Support angerufen...
    Auf ein freidrehendes Scrollrad will ich ganz wirklich nicht verzichten :-)
    Persönlich finde ich ja die Rasterung besser. Habe hier auch beides, eine Maus mit rasterndem Scrollwheel, und eine mit freilaufendem. Bei der freilaufenden fehlt mir etwas die Feinkontrolle...
    Gerade gekauft, weil Saturn ja 19% auf alles hat :-)
    Schon begeistert.
    Alles noch besser verarbeitet, die neue Tastenanordnung ist perfekt. Die klicks exakt und auf den Punkt.
    Die Räder endlich auch ohne Gummi.
    Ich nutze die MX Anywhere 2 und die K810.
    Beide weil sie Bluetooth und 3 Profile unterstützen und mir das damals für den PC, das Continuum Phone und die XBOX One wichtig war.
    Das Lumia gibt es zwar noch und wird weiterhin täglich genutzt, nur Continuum hat seinen Sinn verloren, seit ich da nicht mehr drucken kann.
    Die XB1 unterstützt erst seit der One S Bluetooth und demnach würde mir ein Set mit nur einem Bluetooth Profil reichen.
    Aber falls ich dann doch einmal...bla bla blubb ;)
    Die Anywhere spinnt immer mal, da Sie sehr häufig einfach stehen bleibt und erst nach ein paar Sekunden wieder anfängt den Mauszeiger auf dem Display zu steuern. (Treiber und Windows Fastring Insider natürlich immer das aktuellste).
    Was viel mehr ein riesigers Problem ist, sind die Tasten der K810, welche mit einem sehr wackeligen Klickmechanismus eingehakt sind und wenn sich eine Taste da mal gelöst hat, bekommt kein normaler Mensch diese Tasten mehr eingehakt sodass die jeweilige Taste dann nur halb befestigt auf der Tastatur liegt und manchmal ganz rausspringt wo nur noch ein kräftiger Hieb "fast schon Schlag" mit der Fingerspitze bis zum nächsten Aushaken Abhilfe schafft.
    Die Tastatur ansonsten finde ich grandios, auch da sie ebenso wie die illuminated Annäherungssensorbeleuchtet ist.
    Welche "Mechanik" zur Befestigung der Tasten hat die MX Keys? @Martin
    LG
    Ronny
    Das ist eine Eigenentwicklung von Logitech. Die haben auch einen schlauen Marketingnamen dafür, Perfect Stroke oder so. Fällt mir gerade nicht ein.
    Sowohl als auch, würde ich sagen. Soweit ich weiß, kauft Logitech keine Schalter ein, die machen alles selbst.
Nach oben