IFA 2019: Mini-PC, 2in1 und Laptop: HandsOn mit den Neuheiten von Trekstor

IFA 2019: Mini-PC, 2in1 und Laptop: HandsOn mit den Neuheiten von Trekstor

Zur IFA 2019 hat auch Trekstor wieder ein paar Neuheiten mitgebracht. Ich schaue immer gerne bei den kleineren Herstellern vorbei, denn die schönen, teuren Premium-Geräte bekommen genug mediale Aufmerksamkeit. Die preiswerten Geräte sind aber jene, die viel häufiger gekauft werden.

Also schauen wir mal, was es bei Trekstor Neues gibt.

MiniPC WBX5005

Fangen wir mit dem meiner Meinung nach spannendsten Produkt an. Trekstor baut schon seit Jahren MiniPCs, der WBX5005 ist das neueste Modell aus dieser Serie. Er ist rund 12×12 cm groß und 4,5 Zentimeter hoch und weiß vor allen Dingen durch die zahlreichen Anschlussmöglichkeiten zu gefallen. An der Vorderseite gibt es USB-C und 2x USB Type A sowie den 3,5mm Audioanschluss, auf der Rückseite finden wir gleich zwei HDMI-Anschlüsse, eine LAN-Buchse und zwei weitere USB-Ports. Seitlich befindet sich noch ein Kensington Lock sowie ein Einschub für eine microSD-Karte. Last but not least befindet sich an der Unterseite noch ein Erweiterungsschacht für eine M.2 SSD.

WBX5005

WBX5005

Angetrieben wird der WBX5005  von einem Intel Core i3-5005U, dem 4 oder 8 GB RAM zur Seite stehen. Die interne SSD fasst 128 GB, beim Modell mit 8 GB RAM kann man auch 256 GB bekommen. Alle Modelle können sowohl ohne Betriebssystem als auch mit Windows 10 Home oder Pro bestellt werden, die Preise reichen von 249 Euro für das Modell mit 4 GB RAM und 128 GB SSD ohne System bis 429 Euro für 8 GB RAM, 256 GB SSD und Windows 10 Pro.

Primetab S11B

Mit dem Primetab S11B bietet Trekstor erneut ein äußerst preisgünstiges 2in1-Convertible an. Die Konfiguration ist noch nicht final, fest steht aber schon jetzt, dass es über ein 11.6 Zoll großes FullHD-Display verfügt und zu Preisen ab 299 Euro im Herbst in den Handel kommt.

Das identische Tablet ohne Tastatur gibt’s auch mit Android, dann kostet es 199 Euro.

Primetab S11B Primetab S11B

Surfbook A15

Komplettiert wird das Lineup durch das Surfbook A15 mit 15,6 Zoll großem, mattem FullHD-Display. Dem Intel Core i3 stehen 8 GB RAM zur Seite, die Preise richten sich nach der Größe der SSD:

  • 256 GB: 399 €
  • 512 GB: 449 €
  • 1 TB: 499 €

Auch beim Surfbook A15 kann der eine M2.SSD nachgerüstet werden.

Surftab A15

Kurz erste Eindrücke. Den Mini PC konnte ich natürlich nur äußerlich betrachten, das Surfbook A15 und das Primetab S11B machen beim ersten Anfassen einen guten Eindruck. Natürlich muss man hier immer mit einem Auge auf das Preisschild gucken, man darf hier keine Premium-Ansprüche stellen, die verwendeten Materialien wirken aber durchaus solide. Positiv ist mir beim Surfbook A15 auf jeden Fall das Display aufgefallen – das wäre vor ein paar Jahren in dieser Preisklasse noch völlig undenkbar gewesen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ist das Samsung Book S wirklich das einzige Laptop mit einem Snapdragon 8cx auf der IFA-2019? Wenn ja, dann ist das ziemlich enttäuschend.
    Core i3-5005U? Eine 4 1/2 Jahre alte CPU und dafür den Preis? Was kommt denn für eine CPU im A15 zum Einsatz?
    @stefan, was willst du denn erwarten. Auch diese Generation der i3 Reihe wird die Office Anwendungen genauso schnell ausführen wie die Aktuelle. Oder was hast du vor?
    Gibt es wirklich Menschen die von der Marke Trekstore begeistert sind?
    Ich hab 2Freunde die mal ein Gerät davon hatten und auf Arbeit hatten wir auch mehrere davon und die sind alle schnell hopps gegangen und Performance ?
    Martin, die Dr. Windows Webseite lädt ziemlich träge auf einem Smartphone. Lass das mal bitte überprüfen.
    @Kane:
    ich ich ich. Ich hab ein PrimeBook (das jetzt anscheinend PrimeTab heißt) und bin absolut überzeugt davon. Es funktioniert IMMER, wie es ein Gerät also auch tun sollte. Deswegen ist es nix Besonderes. Aber bei einem bin ich mir sicher: für den Preis kriegst Du den oberen möglichen Bereich geboten. Und bitte nicht irgend ein Zeux aus China zum Importieren nennen: da musst Du erst mal Frickeln, und das bei einer Qualität die durchaus zu Überraschungen neigen kann.
    Finde solche Mini PCs immer sehr spannend, vorallem dirch den Preis wirkt er sehr attraktiv. Leider ist wieder kein AMD Prozessor verbaut. Durch die neuer Ryzen Generation wäre siche ein ordentlicher Leistubgsschub möglich gewesen. Aber vmtl gibt es zu diesem Preis, keine günstigen & gleich kompakten AMD Mainboards, sowie auch keine aktuelleren Intel CPUs..
    @Lahire690 ich habe darüber mit dem Produkt-Chef von Trekstor gesprochen und ihn auch gefragt, warum sie denn in die etwas höherwertigen Produkte wie das Primebook denn nicht einfach mal einen i5 oder i7 einbauen. Die Antwort war nachvollziehbar: Als kleiner Hersteller bekommt Trekstor ganz andere Preise als Acer, Lenovo und Co. Er meinte, wenn wir einen i5 verbauen, dann sind wir teurer als alle anderen. Das gilt auch für AMD.
    Sie müssen sich also immer hinten anstellen und schauen, was es gerade günstig gibt.
Nach oben