Ignite 2020: Microsoft Edge erscheint für Linux und bringt mehr Funktionen

Ignite 2020: Microsoft Edge erscheint für Linux und bringt mehr Funktionen

Während die virtuelle Microsoft Ignite 2020 in vollem Gange ist, kündigen die Entwickler auch diverse Neuerungen und Änderungen rund um Microsoft Edge an, die auch für den normalen Endnutzer von Bedeutung sind. Eine der wichtigsten Nachrichten ist die Verfügbarkeit von Microsoft Edge für Linux, der im Oktober in die offizielle Preview startet. Zunächst wird Microsoft den Dev Channel für alle Interessierten verfügbar machen. Die Installation kann dann über die offizielle Website oder den Paketmanager der jeweiligen Linux-Distribution angestoßen werden.

Außerdem wurden diverse neue Funktionen im Umgang mit PDF-Dateien angekündigt. So soll der integrierte PDF-Betrachter bald um interaktive Inhaltsverzeichnisse erweitert werden, welche die Navigation beschleunigen sollen. Zudem können zertifikatsbasierte digitale Signaturen bald in Microsoft Edge angesehen und validiert werden und es wird eine neue Funktion integriert, um Notizen an das PDF-Dokument anzuhängen. All diese Funktionen sollen noch im Oktober in Microsoft Edge landen.

WebView 2 für Entwickler

Für Entwickler, die sehnsüchtig auf das finale Release von WebView 2 warten, wird Microsoft den Nachfolger von WebView, der statt auf EdgeHTML dann auf Chromium aufsetzt und unabhängig vom Betriebssystem funktioniert, für alle Entwickler von C/C++ und .NET bis zum Jahresende freigeben. Die Möglichkeit, Inhalte aus dem Web in anderen Anwendungen darzustellen, wird dabei über sämtliche Arten von Windows-Apps funktionieren. Auch bei der Funktionalität soll es keine Einschränkungen geben.

Zuletzt wurde noch bekannt, dass die Microsoft Edge DevTools-Erweiterung für Visual Studio Code die Preview offiziell verlassen hat und nun reif für den produktiven Einsatz ist.

Artikel im Forum diskutieren (3)

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.
Nach oben