In eigener Sache: Auf der Suche nach einem neuen Deal

In eigener Sache: Auf der Suche nach einem neuen Deal

Stell dir vor, du spazierst an einem schönen sonnigen Tag in die Stadt. Du nimmst dir am Kiosk eine Zeitung, setzt dich in dein Lieblings Café und bestellst dir einen leckeren Latte Macchiato, auf dem Heimweg nimmst du dir dann im Vorbeigehen von der Auslage des Supermarkts noch ein wenig frisches Obst mit. Bezahlt hast du für das alles keinen einzigen Cent, trotzdem haben sich der Kiosk-Besitzer, der Kellner im Café und der Supermarkt-Inhaber für deinen Besuch bedankt und dich gebeten, doch recht bald wieder vorbei zu schauen.

Klingt für dich bestenfalls wie ein schöner Traum, völlig utopisch und weltfremd? Glückwunsch, du hast gerade gelernt, wie das Internet funktioniert. Es bietet dir seit über 20 Jahren mehr Produkte und Dienstleistungen, als du in deinem Leben wirst nutzen können, und das völlig kostenlos. Das ist für uns so normal, dass wir uns kaum Gedanken darüber machen, aber wenn wir einen Vergleich zur realen Welt ziehen, dann wird klar, wie verrückt, abgefahren und letztlich genial dieses Modell im Grunde ist.

Ein Modell, von dem dank Werbung alle Beteiligten lange Zeit sehr gut gelebt haben. Ich selbst bin seit Anfang 2001 als Betreiber diverser Plattformen im Internet aktiv, hatte in den ersten Jahren aber keinerlei Ambitionen, damit Geld zu verdienen. Hin und wieder überkommt es mich heute, dann male ich mir aus, wo ich heute wohl sein könnte, hätte ich frühzeitig genügend Geschäftssinn mit dem passenden Schuss Chuzpe entwickelt…

Ich habe allerdings keinen Grund, mich zu beklagen. Es war um 2005/2006 herum, als mir langsam bewusst wurde, dass für mich mehr möglich ist, als nur mein Hobby zu finanzieren. Als ich 2007 Dr. Vista (das heutige Dr. Windows) aus der Taufe hob, hatte ich zum ersten Mal ganz konkret den Gedanken im Kopf, dass sich daraus eine neue berufliche Perspektive für mich ergeben könnte.

Der Deal, den ich damals mit dem Internet – also mit euch – schloss, war ganz simpel: Ich liefere meine Arbeit kostenlos ab, und je mehr Leuten diese Arbeit gefällt, desto mehr Geld verdiene ich in Form von Werbeeinblendungen.

In den Jahren 2011 bis etwa 2015 funktionierte dieser Deal bisweilen unverschämt gut. Seitdem geht der Trend allerdings permanent rückwärts, der Vormarsch der Adblocker und rückläufige Preise für Werbebanner marschieren dabei Hand in Hand. Vor etwa drei Jahren sagte ich zum ersten Mal: „Ich weiß, dass mein derzeitiges Geschäftsmodell ein Verfallsdatum hat. Ich kenne es allerdings nicht.“

Seit dieser Zeit beschäftigte ich mich mal mehr, mal weniger mit dem Gedanken, wie ich denn wohl damit umgehen würde, wenn der „Tag X“ gekommen ist. Im Grunde schob ich das Thema aber vor mir her. Die zurückgehenden Einnahmen konnte ich bislang anderweitig kompensieren, ohne meine Arbeit an Dr. Windows nennenswert einschränken zu müssen.

Dann kam Corona und veränderte unser aller Leben schlagartig. Was den Traffic auf der Webseite angeht, konnte ich davon sogar zeitweise profitieren, die Werbeeinnahmen sind seither aber nochmals deutlich gesunken, weil die Budgets aufgrund der Wirtschaftskrise überall massiv gekürzt wurden. Kurz gesagt: Wir sind jetzt im „roten Bereich“, in der derzeitigen Form kann ich Dr. Windows nicht mehr dauerhaft für mich wirtschaftlich betreiben.

Es gibt selbstverständlich Hoffnung, dass sich mit einer wieder besser werdenden Wirtschaftslage auch die Werbeumsätze wieder positiv entwickeln, aber darauf will ich weder hoffen noch warten. Ich will diesen Moment als Gelegenheit begreifen, dazu gleich mehr.

Daran, dass der oben erwähnte Deal grundsätzlich kaputt ist, wird sich ohnehin nichts mehr ändern. Ich ärgere mich schon lange darüber, dass die weitgehend automatisierte Werbe-Ausspielung die Leser oft über Gebühr belästigt, zudem kann ich mich mit den Dingen, für die geworben wird, immer öfter nicht identifizieren. Wenn in einem Artikel, in dem ich davor warne, einen Windows-Key für drei Euro zu kaufen, für ein genau solches Angebot geworben wird, dann fragen mich die Leute völlig zu Recht, ob ich noch ganz bei Trost bin.

Dazu muss man wissen, dass die Werbung hier ausschließlich über Netzwerke wie beispielsweise Google AdSense läuft und man als Betreiber nur begrenzt Einfluss auf das nehmen kann, was da an Werbung ausgespielt wird.

Ich weiß, wie dieses Geschäft funktioniert, und es wäre vergleichsweise leicht für mich, wieder profitabel zu werden. Dazu ein Beispiel: Im April verwendete ich für meine allmonatliche Berichterstattung über die Verteilung von Browsern und Betriebssystemen die Clickbait-Schlagzeile „Desktop-Browser und Betriebssysteme im April 2020: Huch, Linux“. Ich führte dabei nichts Böses im Schilde, es war einfach die erste Idee, die mir angesichts der sprunghaft angestiegenen Werte von Linux durch den Kopf schoss. Dieser Artikel generierte so viele Klicks und damit auch Umsatz wie sonst alle Artikel einer ganzen Woche zusammen. Ich lieferte sozusagen versehentlich ein schönes Beispiel, warum es Clickbait gibt: Weil es so hervorragend funktioniert. Und ihr, die ihr drauf anspringt, seid schuld daran.

Wir haben uns schon vor Jahren bewusst dafür entschieden, einen eher unaufgeregten Stil zu entwickeln und unsere Artikel nicht auf Klicks hin zu optimieren. Im Gegensatz zu früher springe ich auch nicht mehr auf jedes Thema an, von Leaks lasse ich beispielsweise meist komplett die Finger.

Rein betriebswirtschaftlich sind solche selbstauferlegten Richtlinien grober Unfug (siehe vorletzter Absatz), aber ich habe nun mal entschieden, dass Dr. Windows mit dieser Strategie entweder bestehen oder untergehen wird. Wenn das, was ich bzw. wir tun, nicht mehr genug gefragt ist, dann wird sich eine andere Möglichkeit zum Broterwerb finden.

Bevor ich zum nächsten und entscheidenden Absatz komme, noch eine wichtige Bemerkung: Es gibt keinen Grund, sich in irgendeiner Form Sorgen um mich zu machen. Mir geht es wirtschaftlich gut. Dr. Windows ist ein wichtiger Baustein meines Einkommens, dennoch bin ich nicht existenziell davon abhängig, außerdem habe ich in guten Zeiten selbstverständlich Rücklagen gebildet, wie das jeder Selbständige tun sollte. Von akuter Armut bin ich also nicht bedroht.

Für die Situation, von der ich seit langer Zeit wusste, dass sie irgendwann eintritt, die aber nun eben sehr plötzlich eingetreten ist, bin ich in gewisser Weise dankbar. Sie gibt mir den entscheidenden Anstoß, die Gedanken der letzten Jahre konsequent zu Ende zu denken.
Schon oft haben mich Leser gefragt, wie sie unterstützen können, mehrfach haben mir Leute gesagt, sie wären durchaus bereit, einen finanziellen Beitrag zu leisten. Mir war der Gedanke lange Zeit grundsätzlich unangenehm. Von der Werbung zu leben und niemandem Rechenschaft schuldig zu sein, fühlte sich besser an.

Dabei wäre es grundsätzlich ziemlich einfach: Wenn von den geschätzt 15-20.000 Stammlesern, die wir haben, jeder nur fünf Euro im Jahr aufbringen würde, dann wäre das schon sehr viel mehr, als ich brauche. Auf Werbung könnte ich dann komplett verzichten.

Wie wir jedoch wissen, ist die Bereitschaft, für Inhalte im Internet zu bezahlen, vor allen Dingen in Deutschland sehr gering. Das kann ich sehr gut verstehen und das war es auch, was mich bei diesem Gedankenspiel immer wieder ausgebremst hat: Wenn es 80 Prozent der Information, die es bei uns gibt, auf vielen anderen Seiten kostenlos gibt, warum in aller Welt sollte dann jemand Geld dafür ausgeben?

Auf diese Frage habe ich noch keine Antwort gefunden, vielleicht gibt es gar keine. Gestattet mir aber auch, dass ich sie – ein wenig drastisch – ins Gegenteil verdrehe: Wenn sich nicht wenigstens ein paar hundert Leute finden, denen diese Seite ein paar Euro wert ist, dann wird sie ja wohl auch nicht mehr gebraucht und kann weg.

Keine Sorge, es besteht keine unmittelbare Gefahr und ich möchte das auch nicht als „Drohung“ verstanden wissen. Ich möchte das hier gerne noch viele weitere Jahre machen, wenn es aber irgendwann nicht mehr möglich sein sollte, dann werde ich das ganz ohne Groll hinnehmen. Diese Seite hat mir die schönsten Jahre meines Berufslebens geschenkt, und dabei denke ich jetzt nicht ans Geld, sondern an viele schöne Erlebnisse sowie an Orte und Menschen, die ich ohne Dr. Windows nie kennengelernt hätte. Wann immer das zu Ende ist, werde ich nichts als Dankbarkeit dafür empfinden.

Lange genug um den heißen Brei geredet, hier kommt der Plan: In Kürze wird es die Möglichkeit geben, Dr. Windows in Form eines Abonnements zu unterstützen. Details müssen noch ausgearbeitet werden, mit Steady steht der Partner dafür aber bereits fest.

Die für euch sicher wichtigste Nachricht in diesem Zusammenhang: Dr. Windows, wie ihr es heute kennt, wird sich nicht verändern. Die reguläre Berichterstattung wird nicht hinter einer Paywall verschwinden. Erstens will ich das nicht und zweitens bin ich Realist genug, um zu wissen, dass es purer Selbstmord wäre.

Für die Zukunft kann ich mir allerdings vorstellen, bestimmte Artikel, in denen besonders viel Arbeit steckt oder die sehr ins Persönliche gehen, nur für Abonnenten zugänglich zu machen. Mir ist aber wichtig, dass es mir damit dann nicht darum geht, Gästen ein Abo aufzuschwatzen, sondern den Abonnenten eine besondere Gegenleistung zu bieten. Technisch macht das zwar keinen Unterschied und vermutlich wird nicht jeder diesen Unterschied in meiner Philosophie verstehen, damit muss ich dann aber einfach leben. Diese Beiträge werden dann schon in der Überschrift klar gekennzeichnet sein, sodass niemand unvermittelt gegen die Wand läuft.

Das Ziel ist es, auf programmatische Werbebanner komplett zu verzichten. Wie realistisch das ist, werde ich abschätzen können, wenn das neue Modell gestartet ist (Übrigens: Schon jetzt sieht man als registriertes Community-Mitglied keinerlei Werbung auf Dr. Windows, das ist schon seit Jahren unsere Gegenleistung für alle, die sich aktiv beteiligen).

Werbung wird es hier auch in Zukunft geben, dann allerdings in Form von direktem Sponsoring. Wie das genau aussehen wird, muss ebenfalls noch final ausgearbeitet werden. Fest steht auch hier, dass ich kein Sponsoring annehmen werde, nur weil es Geld bringt, ich muss es auch selbst vertreten können. Sollte sich von diesem Absatz bereits jemand angesprochen fühlen – meine Telefonnummer und Mailadresse stehen im Impressum.

Das war es für den Moment. Danke an alle, die sich die Zeit genommen habe, bis hierhin zu lesen. Weitere Details folgen in den kommenden Wochen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Find ich nachvollziehbar und richtig. Wer Nachrichten irgendeiner Art käuflich erwirbt - ob Zeitschriften, Magazine, Online Artikel oder gleich ganze Abos, für den ist das hier nichts neues. FAZ, Spiegel, NYT und Ähnliche haben alle ein kostenloses und ein kostenpflichtiges Programm. Das kostet von 2-20€ pro Monat. Und endlich hätte man eine Möglichkeit, etwas zurückzugeben.
    Das Geld reinkommen muss, ist klar. Warum nicht einfach einen kleinen Testballon starten? Kontodaten veröffentlichen und erstmal auf Freiwilligkeit setzen, so wie es zum Beispiel der Blog von Mike Kuketz macht. Dann sind Daueraufträge (fast wie Abos) und Einmal-Zahlungen möglich.
    Hier kamen doch immer wieder ein paar Leute mit der Kaffeekasse um die Ecke ;)
    Wenn ich für eine "Nachrichtenseite" im Internet zahlen würde, dann wohl am ehesten für Dr. Windows. So unaufgeregt man hier die aktuellen Entwicklungen verfolgen und up-to-date bleiben kann, gibt es nirgends.
    Nur weiter so :)
    @Martin besteht ggf. die Möglichkeit, gewisse Services wie einen WhatsApp Newsletter einzuführen und diese eben den Abonennten vorzuenthalten? Könnte man ja auch als InApp-Käufe der App realisieren.
    Martin, ich hoffe sehr, das dir das gelingt, was du vor hast. Bis anhin waren alle Beitrage wirklich informativ, nicht nur deine, sondern alle die bei Dr Windows ein Beitrag abgeben wie Kevin oder Daniel etc.
    Lieber Martin,
    Sehr guter Artikel, sowohl vom Wording als auch dem Sinn nach - wie immer.
    Ich hoffe sehr dass dir und deinem Team diese Strategie weiterhilft; für viele Jahre.
    Ich bin täglich mehmals auf dieser Seite und bin bereit, ein Abonnement abzuschliessen.
    Die Technowelt rund um Microsoft und Co. wäre ohne Dr.Windows für mich nicht mehr die selbe. Alleine was hat z.B. Henry schon für wertvolle Tips gepostet; nicht auszudenken, wenn das mal nicht mehr wäre
    Als ich mein erstes Windows-Phone erwarb, folgte ich zuerst den Kollegen von WindowsArea. Was mich aber dort und an vielen anderen Stellen auch sehr gestört hat, war der Umgang der Teilnehmer dort miteinander. Die Diskussionen wurden zunehmend respektloser. Bei Dr. Windows fühlte ich mich sofort wohl, hier ist alles viel freundlicher. Dafür bist nicht zuletzt du, Martin, verantwortlich. Deine hier beschriebene Philosophie und deine angenehme Art, Texte zu formulieren, halten mich auf dieser Seite. Dazu kommt die von dir gewollte Unaufgeregtheit. Es passt einfach sehr gut zusammen. Beruflich muss ich mich leider mit vielen SEO-optimierten Blogs etc. herumschlagen. Diese sind meist seelenlos und nur auf Effekthascherei aus. Das ist hier wirklich komplett anders. Dafür möchte ich gerne an dieser Stelle einmal "DANKE" sagen! Ganz dickes Lob von meiner Seite.
    Einen entsprechenden Obolus bin ich selbstverständlich gerne bereit für gute Unterhaltung zu bezahlen!
    Ihr macht euch da bestimmt auch Gedanken, aber meine Erfahrung ist, dass Abos, die monatlich kündbar sind, viele Leute eher überzeugen. Geht zwar zulasten der finanziellen Sicherheit, aber die Geschichte vom Spatz und der Taube...
    Cool wäre auch, wenn es so etwas wie Gutscheinkarten gäbe. Die kann man sich doch prima zum Geburtstag schenken lassen und hier, à la Office365, einlösen und ein Jahr weiterlesen. Das fänd ich mal ne smarte Lösung.
    Ansonsten wünsche ich mir noch viele Jahre Dr. Windows und dir/euch genug finanzielle Sicherheit!
    Leute: Man kann schlechte Dinge teuer anbieten, aber gute Dinge nicht billig!
    Also 5€ im Jahr klingt nach etwas was Ich gerne abzugeben hätte. Alternative clickbait nur für nicht registrierte Mitglieder... :)
    Geht mir genauso. Gute Arbeit muss etwas wert sein. Und diese Seite ist die erste und einzige, auf die ich setze, wenn es um Windows geht! Bitte mach weiter, Martin - meinen Beitrag hättest du!
    Die ersten paar Absätze lasen sich perfekt wie die Story von Google. :)
    Kann die Gedanken im Artikel absolut nachvollziehen. Kann nur für mich selbst sprechen, aber, ich wäre absolut bereit 5 € im Jahr zu bezahlen. Ich finde diesen Blog gerade wegen der größtenteils positiven Stimmung (eine echte Rarität dieser Tage...), und wegen den zumeist unaufgeregten Artikeln so gut.
    Ansonsten würde mich auch Werbung für die registrierten Nutzer nicht stören (wenn sie denn nicht in Bildschirm-füllenden Popup-Exzesse ausartet...). Hab hier eh den Adblocker aus, und habe vollstes Verständnis dafür, dass man Inhalte im Netz finanzieren muss (keiner von uns arbeitet für umsonst).
    Auch ich bin grundsätzlich bereit zur Unterstützung beizutragen und einen Beitrag zu bezahlen. Habe schon viele hilfreiche Informationen, teilweise auch nur durch stilles mitlesen herausziehen können.
    Als jemand der auch in der Apple Welt unterwegs ist, vielleicht ist auch der Bereich Merchandise für Dich interessant, Martin. Das Forum Apfeltalk bietet zum Beispiel T-Shirts etc. mit Logo an. Vielleicht kann man sowas auch bei DrWindows machen. Könnte auch etwas Geld einbringen.
    Martin, diese Seite und die dazugehörige Community ist Gold wert. Nirgends gibt es - zumindest im deutschsprachigen Bereich - so gut recherchierte und aufgearbeitete Informationen zu Windows und Microsoft. Ich bin mit meinem ersten Smartphone (einem Lumia 730) hier dazugestoßen und habe es seitdem nicht bereut. Während sich Microsoft in seiner Ausrichtung wieder vom Cosumer weg entwickelt hat, bleibst du und dein Team kontinuierlich an den Menschen dran und bietest einen Ort, an dem aktuelle Entwicklungen ausgewogen diskutiert werden. In der Art der Diskussion hebt sich diese Seite und ihre Community auch besonders positiv von anderen Tech-Seiten im Netz ab.
    Vielen Dank für deine unermüdliche Arbeit. Es freut mich, dass du diese weiter führen möchtest und wenn die Möglichkeit dafür eingerichtet ist, werde ich deine Pläne gern finanziell unterstützen, damit es Dr. Windows noch lange gibt!
    Das einzige was ich mir für diese Site übrigens wünschen würde wäre ein Foren-Template für Mobilgeräte. Aber, da ist wohl seit einiger Zeit etwas in Arbeit, insofern wohl nur eine Frage der Zeit...
    Gerne im Abo, oder wie Wikipedia, mit jährlichem Spendenaufruf.
    Eure Arbeit wird und wurde zurechtja schon immer hochgelobt, kann mich da auch wirklich anschließen!
    Bitte weitermachen, wie auch immer...
    mhmh
    Gerne im Abo, oder wie Wikipedia, mit jährlichem Spendenaufruf.

    Lieber ein Abo. Ich mag keine heuchelnden Politik-betreibenden Bettler.
    Spende, wie z.B. Wikipedia. Da spende ich Jährlich einen Beitrag. Oder ein Abo Model welches NICHT Jährlich automatisch verlängert wird. Mir Persönlich wird das Zuviel mit dem Automatismus, das will ich meinen Erben nicht antun, alles zu Kündigen. ;-)
    5 € im Jahr finde ich sogar sehr günstig. Also ich zahle gerne für gute Inhalte und unterstütze bereits schon zwei andere Websites, die ich gerne lese. Was ich übrigens eine gute Idee finde eine Auswahl je nach Geldbeutel anzubieten: Ein Minimalpreis, ein mittlerer Preis und ein Fan-Preis darüber. Die "Leistung" muss sich ja nicht unterscheiden, aber so können die Leser es wertschätzen wie sie finanziell können und wollen.
    Vielen dank für Eure Arbeit! Ich lese Euch mittlerweile seit gut 5 Jahren und werde gerne für meine News bezahlen.
    Damit das Pflaster später nicht so schmerzt, ich glaube nicht das Martin und Co. diese Seite mit 5 € / Jahr weiterführen...
    5 €? im Jahr. Selbst das halte ich für viel zu wenig als Beitrag für diese tolle Arbeit. Ich wäre dabei. SOFORT!!!!!
    Interessanter Beitrag. Ich bin sogar der Meinung, dass sich1€ pro Monat besser anhört als 5€ pro Jahr. Ich wäre sicher dabei. Wenn man dann den Beitrag auch noch als Rechnung herunterladen kann, sodass sich auch das Finanzamt bei der Steuererklärung freut, wäre das perfekt.
    Da ich täglich zu Dr. Windows gehe und es zur Gesundheit all meiner Geräte massiv beiträgt, so soll es denn sein, auch gern als Abo. Qualität muss einfach belohnt werden.
    Hätte kein Problem mit einem Abo.Alles ist besser als Werbung.Bin auch bei YouTube auf Premium umgestigen.Gruss aus Wien
    @Martin:
    Du hast die gleichen Probleme wie viele Tageszeitungen derzeit. Wenn Du die Rheinische Post (www.rp-online.de) aus der Vergangenheit kennen solltest, schau Dir den Auftritt heute an.
    Grausam
    Früher war die RP eine seriöse Informationsquelle vor allem für lokale Nachrichten aus dem Rheinland.
    Weil es eben nicht ausreichend verkaufte gedruckte Exemplare dieser Zeitung gibt, und auch die Abo-Zahlen der Internetausgabe weit hinter den Erwartungen herhinken, verbirgt sich fast der gesamte kommunale Inhalt hinter Paywalls.
    Der geneigte Leser geht dann halt eben auf www.express.de oder auf den regionalen Teil von www.bild.de und erfährt free of charge, was sich in der Region tut.
    Die Methode, für sauber recherchierten Inhalt zahlen zu lassen, nimmt dann schnell sein Ende, wenn andere Anbieter diesen Inhalt kostenfrei anbieten, und/oder letztlich doch nur Influencer Produkte / Dienstleistungen vermarkten wollen, für die es früher von den Herstellern eine ausreichende Belohnung gab.
    G.-J.
    Hallo Martin, ich finde deinen Ansatz sehr gut und aus meiner Sicht gehst du damit in den richtigen Weg. Dass qualitativ hochwertige Artikel ihren Preis haben, sollte jedem klar sein.
    "Für die Zukunft kann ich mir allerdings vorstellen, bestimmte Artikel, in denen besonders viel Arbeit steckt oder die sehr ins Persönliche gehen, nur für Abonnenten zugänglich zu machen."
    Die meisten News hier gibt es auch kostenlos auf anderen Seiten (WinFuture und Co. auf Deutsch, Windows Central und Co. auf Englisch).
    Von daher die Frage: Was für Artikel sind damit gemeint?
    Bei Testberichten gerne, aber sonst?
    Ich wollte mich eigentlich einen Tag lang auf die Finger setzen, bevor ich mich an dieser Stelle wieder zu Wort melde, aber ich muss da was klarstellen, bevor es sich zu sehr verfestigt: Die 5 Euro im Jahr waren eine "Hausnummer", das war so daher gesagt und sollte nicht als Richtwert gelten. Ich glaube, der Mindestsatz bei Steady liegt da schon drüber. Aber da gackern wir über ungelegte Eier, wir werden am Ende für jeden, der unterstützen will, auch eine Lösung finden - sonst wären wir ja schön blöd :).
    Einstweilen allerbesten Dank für die bisherigen Rückmeldungen. Ich hatte vor diesem Beitrag ehrlich gesagt ein wenig Angst - völlig zu Unrecht, wie sich bereits zeigt :).
    Torstendd
    5 €? im Jahr. Selbst das halte ich für viel zu wenig als Beitrag für diese tolle Arbeit. Ich wäre dabei. SOFORT!!!!!

    Ich wäre auch Sofort dabei aber mit einem Dauerabo 5€/Monat inkl. einer Sonderzahlung.
    Denn ich bekomme Hier (& bei Deskmodder) etwas geliefert, in einer Qualität, dass ich bei allen anderen deutschsprachigen Seiten zu IT Themen vermisse.
    Grundsätzlich habe auch ich nichts gegen ein Entgelt für gute Arbeit als Gegenwert.
    Was mir dennoch aufgefallen ist: 1. Die Anzahl der Beiträge ist gefühlt seit dem Ende von Windows Phone/ Mobile zurückgegangen. 2. Da ich ausschließlich die App nutze, ärgere ich mich regelmäßig über die Minischriften. Die ist aus dem Betastadium nicht heraus gekommen. 3. Ein Abo sollte mit einem jährlichen oder monatlichen Obolus gestaltet sein. 4. Ich würde auch für die App bezahlen, würde mich dies von lästiger Werbung befreien und würde sich auch was an der Entwicklung tun.
    Ich bin dabei. Gute Arbeit muss auch entlohnt werden. Vor allen Dingen finde ich die "Unaufgeregtheit" sehr gut.
    Von daher die Frage: Was für Artikel sind damit gemeint?
    Bei Testberichten gerne, aber sonst?

    Welche Beiträge wir als Redakteure tatsächlich für das Abomodell beisteuern, ist unsere freie Entscheidung. Das Tagesgeschäft, das hatte Martin ja bereits gesagt, soll auch nicht hinter der Paywall verschwinden, einschließlich der Testberichte und Reviews. Das Ziel ist aber auch, dass wir so wieder mehr Beiträge schreiben können, die spezieller sind, tiefer gehen und vielleicht auch nur einen Mehrwert für eine bestimmte Zielgruppe haben (zum Beispiel eine Artikelserie zu Smart Home-Themen oder was Ähnliches). Das können aber auch Kommentare oder etwas Ähnliches sein. Kurz: Inhalte, die für uns was Besonderes sind und für die Abonnenten auch einen besonderen Mehrwert liefern. Dass die besser sein sollen und müssen als das, was wir im Normalfall veröffentlichen, ist ja klar. :)
    Ich kann da nur für mich sprechen, weil ich aktuell auch in den Planungen für die kommenden Monate/die absehbare Zukunft bin. Ein zentraler Punkt sind in meinem Ressort ja die Entwicklerthemen und da arbeite ich gerade an einer Neuaufstellung, wie das für die Zukunft aussehen kann. Es wird das Standardwerk geben wie die Release-Artikel zu Visual Studio, VS Code etc., die bleiben für alle offen, es wird auch etwas Neues geben, was ebenfalls für alle frei verfügbar bleibt. Gleichzeitig habe ich mit dem Abo aber auch die Möglichkeit, längere Beiträge zu Themen zu schreiben, die in dem Bereich auch Wissen für die Laien besser und erklärend aufbereiten bei Sachen, die seitens Microsoft in der näheren Zukunft interessant werden (z.B. die Programmiersprache Rust und deren Rolle für Windows). Das ist nur ein Beispiel, was ich mir vorstellen könnte, genauere Pläne arbeite ich da noch aus.
    Es gibt aber auch Sachen, die würde ich mit Sicherheit nicht hinter die Bezahlschranke packen. Weitestgehend alles, was zum Beispiel mit Mozilla zu tun hat an Nachrichten oder Tipps für Problemlösungen, oder sowas wie meine Home Office-Reihe, wo ich selbst darauf wert lege, dass es für alle verfügbar bleibt. Außerdem muss die Leistung für das Abomodell ja nicht nur aus besonderen Beiträgen bestehen, aber über sowas reden wir intern noch. ;)
    Ich gehöre noch zu den altmodischen Leuten, die eine Zeitung im Abo haben (digital) und Spiele/Apps lieber kaufen als mit Werbeeinblendung zu nutzen. Da wird sich für diese Seite (die gegenüber manch anderen mit ähnlichen Themen einen deutlichen Mehrwert bietet) sicher auch der ein oder andere Euro finden lassen.
    Ich wäre sofort dabei. Ich habe bereits bei Computerbase vor einiger Zeit ein Abo abgeschlossen und dafür einige Printmedien aus dem Computerbereich abgeschafft. Ein Abo bei Dr. Windows wäre für mich wahrscheinlich das Ende des Bezuges der c't. Ich wäre mit bis zu 15,00 €/Jahr dabei.
    Hallo Martin,
    bei 14 Podcasts schmeiße ich per Dauerauftrag monatlich 1 bis 3€ auf deren Konto.
    Das wäre bei dir auch kein Problem und absolut legitim.
    Grüße aus dem Badischen
    Martin
    P.S. nach dem KSC-Sieg natürlich erst recht
    Ich bin gerne dabei, auch mit mehr als 5 EUR.
    Zwei Dinge wären mir aber wichtig:
    1) Der Login sollte - anders als aktuell - einfach und (je nach individuellen Einstellungen) automatisch erfolgen.
    2) Die Zahlweise sollte einfach, z.B. per SEPA-Einzug (soviel Vertrauen haben ich zu euch) erfolgen, aber keinen externen Dienst (z.B. PayPal) benötigen.
    Wie auch immer du dich entscheiden wirst, ich bin dabei!
    Eure Arbeit ist toll, wichtig und in vielen Punkten einzigartig!
    Ja stimmt 5€ im Jahr würde ich auch zahlen Martin ist immer sehr Bemüht jeden zu helfen der Hier Fragen hat zu Zeiten des Windows phones habe ich hier Hilfe bekommen und auch heute wenn es um den PC Geht und schön ist das die Menschen sich hier gegenseitig auch helfen Martin das ist eine schöne Idee deine Seite hier bei Dr Windows ich lese hier fast jeden Tag was es neues gibt wünsche dir einen schönen Abend Martin und euch auch Lg Kölsche Jung
    Ich finde die Ehrlichkeit von Martin einfach klasse!
    Mir ist hier schon so oft geholfen worden!
    Einfach gute Berichte und Infos.
    Das sind mir die paar € wert!
    Freu mich schon auf die Details um euch aktiv unterstützen zu können
    Was viele im Internet vergessen
    JEDE ARBEIT MUSS BEZAHLT WERDEN
    Hallo Martin,
    wir alle kennen Sinn und Zweck von Werbung und meine Wenigkeit sehr gut den Augekrebs durch 90 % kreischende flackernde und völlig überdimensionierte Werbung (heise.de ohne Adblocker :wand). Dir schweben 5 € pro User und Jahr vor? Bin dabei. Wenn es mehr werden muss, - sehen wir dann.
    Vielen Dank Martin, für diesen Beitrag. Einmal mehr zeigt sich, warum viele windows-affine Menschen ubd Technikinteressierte bei Dir ubd Deinem Team landen.
    Ihr haltet mit Eurer Meinung nicht hinter dem Berg und ihr macht transparent, warum ijr Dinge so oder so seht, bzw. handhabt.
    Das, gepaart mit dem sauberen Umgangston hier und der ausgewogenen Art, wie ihr die Dinge rund um MS betrachtet ist DER Mehrwert, für den ich gern bereit bin zu zahlen. Auch wenn es in Deutschland noch immer umgern gehört wird...auch virtuell hat Qualität ihren Preis.
    Deine Gründe, warum Du ein Abomodell fokussiert, stechen.
    Ich glaube sogar, dass Dich ein derartiges Modell noch unabhängiger macht, als Du und Dein Team es schon seid.
    Damit könnt ihr wirtschaftlich frei aufspielen.
    Und welches Goodie in Form von Premium Content da kommt, ist mir persönlich völlig wumpe.
    Das was ihr hier geschaffen habt, ist es wert bewahrt, gefördert und gesichert zu werden.
    Eine Seite und ein Blog wie Deiner ist hierzulande in der Form einzigartig.
    Das darf gern weitergehen.
    Ich hänge bei ein paar Seiten mit Mini-Abos drin. Dafür lese ich kein Clickbait oder ähnlichen Mist. Und meim Geld habe ich schon für weitaus blödere Sachen rausgehauen.
    Mach das. An Support und Abos wirds Dir nicht mangeln.
    Ich zahle gerne mehr.
    Es soll ja Typen geben, die sich jeden Monat ein Springerheftchen kaufen. Da hat man für 4,90€ 50% Webung gekauft und eine grosse Menge unnützes Wissen.
    Ein Jahr ist lang und da würde ich gerne einen Fuffi zücken.
    Ich kann mich den Anderen nur anschließen, gerade die Entspannte Art lässt mich immer wieder hier vorbei kommen. Auf die Zukunft, das unentdeckte Land.
    Ich mag deine Seite auch wenn ich selten hier bin. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Viel Erfolg.
    Ich kann dich verstehen Martin aber .... vielleicht sehe ich das nur alleine so, das Internet ist groß. Es gibt Millionen von Websites. Ob der Inhalt gut oder schlecht ist sehe ich erst wenn ich die Seite oder den Artikel öffne. Sind wir doch mal ehrlich wir klicken uns Tag für Tag durch das Netz. Nehmen jede Information mit. Ob es ein Recherche ist oder nur so zum surfen.
    Ich habe mittlerweile ein Problem damit das viele lokalen Zeitungsanbieter oder andere Pressewebseiten viele Artikel nur noch im Abo anbieten. Irgendwann wird sich das negativ auswirken.
    Ich will mir gar nicht vorstellen wieviel man zahlen müsste wenn jetzt jeder Anbieter seine Seite nur noch gegen Geld öffnet. Das war nicht der Sinn der Erfindung des Internet. Ich weis das klingt jetzt blöd aber wenn es dazu kommt das alles geblockt wird dann stirbt das Netz früher oder später.
    Es ist ja gut wenn hier einige direkt rufen - JA ich gebe gerne die 5 EURO. Was würdet ihr aber sagen wenn ab morgen jede Webseite nur noch gegen 5 EURO im Jahr lesbar ist...
    Wir sind jetzt einfach in einer Zeit wo die Werbung nicht mehr ausreicht um ausreichend Geld einzuspielen. Da müssen neue Wege gegangen werden. Neue Ideen - aber nicht der schnelle Ausweg über Zwangsabos. Damit kann man auch Leser verlieren.
    Wo ist nur die Kreativität hin.;)
    Ich frage mich, warum umbedingt Inhalte, ganz gleich wie "Wertvoll" sie sein solten hinter einer Paywall verschwinden sollten. Ihr liefert einen so guten Content, gleichzeitig zeigt sich hier ja, dass viele diesen Wert schätzen wollen.
    Martin, richte doch einfach ein Konto für freiwillige Unterstützer ein, und/oder biete Fanclub-Abos an, bei denen jeder seinen Preis zahlt, den er bereit bzw. sich leisten kann.
    Etliche Podcaster können sich so erfolgreich finanzieren.
    Auch ich zahle für einige Angebote regelmäßig ohne dass ich vermeintlich einen Vorteil davon habe.
    Ich muss auch sagen, dass ich hier seit 2013 aktiv lese, gelernt habe, und weitergebe.
    Ich möchte was zurückgeben und das ist mehr als verdient
    Mat_LE
    Ich habe mittlerweile ein Problem damit das viele lokalen Zeitungsanbieter oder andere Pressewebseiten viele Artikel nur noch im Abo anbieten. Irgendwann wird sich das negativ auswirken.
    Es ist ja gut wenn hier einige direkt rufen - JA ich gebe gerne die 5 EURO. Was würdet ihr aber sagen wenn ab morgen jede Webseite nur noch gegen 5 EURO im Jahr lesbar ist...
    Wir sind jetzt einfach in einer Zeit wo die Werbung nicht mehr ausreicht um ausreichend Geld einzuspielen. Da müssen neue Wege gegangen werden. Neue Ideen - aber nicht der schnelle Ausweg über Zwangsabos. Damit kann man auch Leser verlieren.

    Wir zwingen hier ja niemanden, ein Abo abzuschließen, denn die Inhalte, die ihr jetzt schon völlig kostenlos bekommt, werden zu 99 % auch weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen. Die Leute, die kein Geld bezahlen können oder wollen, werden in der Hinsicht nicht schlechter gestellt. Das Problem ist aber, dass wir im schlechtesten Fall irgendwann in die Falle laufen, dass wir nicht mehr den guten, auch eigenen Content machen können, oder nicht mehr die guten, neutralen Überschriften und Texte verfassen können, weil wor darauf Rücksicht nehmen müssen, dass genügend Clicks für genügend Einnahmen zusammen kommen. Das kann ja auch nicht die Lösung sein, und von anderen Problemen wie Malvertising oder Datenschutz/-sicherheit, die ja u.U. ein Thema sein können, reden wir da noch gar nicht.
    Ich verstehe, was du meinst, aber offen gesagt ist Abo in meinen Augen auch sowieso ein schlechter Ausdruck für das, was jetzt kommt. Steady ist in der Hinsicht eher vergleichbar mit Patreon. Es geht darum, dass wir Unterstützung durch die Community suchen, um a) auch was Besonderes zurückgeben zu können und b) das Überleben der Seite langfristig zu sichern. Für mich ist das eigentlich auch ein unangenehmes Thema. Ich kriege ja kein Geld für meine Arbeit hier, für mich ist das ein reines Freizeitprojekt, wofür ich im Gegenzug aber auch etwas zurück bekomme, weil ich u.a. noch sehr viel dazu lerne. Das war auch einer der Gründe, warum ich Ende 2016 mit eingestiegen bin. Trotzdem stecke ich offen gesagt in einer Zwickmühle. Kleines Beispiel:
    Wie gesagt gehören Entwicklerthemen auch zu meinem Kernressort, die werden vorrangig von mir bearbeitet. Ich weiß durch Martin aber auch, dass meine Beiträge aus diesem Bereich oft nicht zu den klickstärksten gehören, weil vor allem das Verständnis bei den Laien oft einfach nicht da ist. Das Thema ist zu kompliziert. Das kann ich beheben, indem ich Schwerpunktbeiträge mit einer größeren Länge schreibe, die das verständlich aufdröseln. Solche Beiträge schlucken aber auch Zeit und Ressourcen, die ich parallel zu meinen sonstigen Beiträgen, meinen eigenen Projekten und meinen Verpflichtungen im Privatleben da reinstecken müsste. In der aktuellen Konstellation könnte ich eben das für mich nicht rechtfertigen, weil ich gleichzeitig immer darauf achten müsste, dass die trotzdem genug Reichweite generieren. Das ist aktuell ein Nullsummengeschäft und deswegen eine Neuausrichtung und Neuaufstellung extrem wichtig.
    Deswegen werden unter anderem diese Schwerpunktbeiträge von mir, von denen ich schon einige Ideen in meinem OneNote stehen habe, in das Abomodell gehen, während der Entwicklerbereich im normalen Sektor entsprechend kompakter wird. Wie gesagt, die entsprechenden Release-Artikel bleiben, Einzelbeiträge auch, und für den Kleinkram, das ist das Neue, wird die Entwickler-Rundschau, die vor wenigen Jahren bei mir mal unter dem Titel "The DevBox" gelaufen ist, in anderer Form zurückkehren. Das geht aber nicht nur um den Entwicklerbereich, sondern ich möchte in den kommenden Monaten generell an der einen oder anderen Stelle bei mir etwas verändern, wovon der überwiegende Großteil sich auch weiterhin öffentlich abspielen wird. Aber so bin ich letztlich auch in der Lage, einen Konflikt im Entwicklersektor aufzulösen und Druck aus dem Kessel zu nehmen.
    Grundsätzlich begrüße ich es sehr, sich von werbefinanzierten Geschäftsmodellen zu verabschieden und bin mir auch bewusst, dass, hier auf Freiwilligkeit zu setzen, pure Romantik ist.
    Allerdings bekomme ich bei der frühzeitigen Festlegung auf einen Serviceanbieter, von dem man sich ebenfalls wieder abhängig macht, Bauchschmerzen. Und so leid es mir tut, halte ich das ins Spielbringen der 5€ im Jahr bei der Festlegung auf Steady für unseriös. Wenn ich es richtig verstanden habe, liegt Steadys Mindestpreis bei 2,50€ monatlich, damit liegen wir bei mindestens 30€ abzüglich ein paar Prozente fürs Jahresabo. Der eigentliche Knackpunkt für mich ist allerdings die Zwischenschaltung eines Dritten, der erstens vom Nutzer mitfinanziert werden muss und zweitens gezwungener Maßen der eigentliche Geschäftspartner des Nutzers ist, d.h. ich muss mich beim Abschluss eines Deals mit dem Geschäftsgebaren eines Dritten auseinandersetzen, der mit dem Geschäftsfeld meines Deals überhaupt nichts zu tun hat. Wenn Steady z.B. irgendwann meint, die Mindestkosten hochsetzen zu müssen, wird mein Deal teurer, ohne dass der Deal Partner etwas dafür kann. Ich persönlich halte solche Konstrukte für sehr problematisch und wünschte mir einen direkteren Weg, einen Deal mit Dr. Windows einzugehen. (Das Argument, dass mein Zahlungsdienstleister ebenfalls ein Dritter ist, zieht hier nicht, da ich mit ihm aus anderen Gründen bewusst schon in einem Vertrgsverhältnis stehe.)
    Mat_LE

    Ich will mir gar nicht vorstellen wieviel man zahlen müsste wenn jetzt jeder Anbieter seine Seite nur noch gegen Geld öffnet. Das war nicht der Sinn der Erfindung des Internet. Ich weis das klingt jetzt blöd aber wenn es dazu kommt das alles geblockt wird dann stirbt das Netz früher oder später.

    Du musst dabei aber auch berücksichtigen, wie das Internet damals aussah bzw was für Inhalte es dort gab, als praktisch der Sinn der Erfindung des Internets in der ursprünglichen Form definiert wurde.
    Um es mal sehr überspitzt zu sagen: Freier Zugriff für alle auf Hans Meyers Hobby-Angler-Seite, wo er in seiner Freizeit von seinen letzten Fängen erzählt.
    Dass mal Leute ihr komplettes Einkommen mit Angeboten im Internet verdienen werden (müssen), und dass die Bestückung mit Inhalten ein echter Vollzeitjob sein wird, war zum Zeitpunkt der grundlegenden Idee des Internets nicht mal im Entferntesten abzusehen.
    Das war auch von den Erfindern des Internets natürlich nicht so gedacht, dass vollzeitbezahlte Arbeit dort zum kostenlosen Konsum frei für alle zur Verfügung gestellt wird. Das hat sich in den letzten Jahren nur einfach in diese Richtung entwickelt.
    Man ging ja früher auch nicht in den Zeitungsladen und hat jeden Tag durch 10 verschiedene Zeitungen geblättert, bis man alle gewünschten Infos zusammen hatte, und ist dann gegangen ohne was zu bezahlen. In der Regel müsste man fürs ausführliche Lesen jeder Zeitung von jeder auch ein Exemplar erwerben.
    Daher würde ich von dieser Prämisse "Was macht man, wenn in Zukunft jede Seite Geld verlangt und sich das dann aufsummiert" gar nicht ausgehen. Man sollte es eher einfach nicht mehr als selbstverständlich betrachten, jeden Tag hundert Portale zu frequentieren, sondern sich dann eben auf einige wenige, die man besonders schätzt, beschränken. Eben wie das Abo der Tageszeitung, das man in der Regel auch nur bei einer abschließt.
    DasFläumchen
    Ich frage mich, warum umbedingt Inhalte, ganz gleich wie "Wertvoll" sie sein solten hinter einer Paywall verschwinden sollten. Ihr liefert einen so guten Content, gleichzeitig zeigt sich hier ja, dass viele diesen Wert schätzen wollen.
    Martin, richte doch einfach ein Konto für freiwillige Unterstützer ein, und/oder biete Fanclub-Abos an, bei denen jeder seinen Preis zahlt, den er bereit bzw. sich leisten kann.
    Etliche Podcaster können sich so erfolgreich finanzieren.
    Auch ich zahle für einige Angebote regelmäßig ohne dass ich vermeintlich einen Vorteil davon habe.

    :daumen+:daumen+:daumen+
    Also ich wäre gerne bereit, für den Content zu bezahlen. Dr.Windows gehört für mich zur täglichen zuverlässigen Pflichtlektüre, weil die Artikel recherchiert sind und nicht auf Clicks aus sind. Genau das weiss ich zu schätzen und würde ich gerne unterstützen. Zudem gefällt mir der Schreibstil von Martin.
    Martin, das finde ich es grausig von dir, ENDLICH die Möglichkeit zu konkretisieren und uns immer noch hier hängen zu lassen, die wir dir so gerne für die vielen Jahre vorzüglich !!! aufbereiteter Nachrichten auch finanziell danken wollen, in welcher Form auch immer.
    Vorschlag für den Anfang, damit ich endlich mal loslegen kann: du schickst mir per DM deine Kontonummer, ich überweise dir z. B. 50 € oder 50 € +MwSt. und du schickst mir dafür eine Rechnung als PDF. Ich will nicht noch länger warten!!! ;-) Re.-Empfänger kann man im Verwendungszweck nennen samt E-Mail-Adresse als eine von vielen Möglichkeiten.
    Und nur für den Anfang, um überhaupt mal loslegen zu können, könntest du ja sagen, den Aufwand der manuelle Rechnungsstellung treibst du ab 20 € Überweisungsbetrag. Ich erstelle mir dann eine Wiedervorlage für den nächsten "Fachliteratur"-Bezug. Mann, mach endlich hinne, der Druck bei uns steigt!
    Sieh einfach zu, dass du schon mal irgendeine saubere Möglichkeit bietest wie die hier genannte, bevor du noch weitere 5 Jahre deine Selbstzweifel und Hemmungen ausleben willst. Die Reaktionen und Antworten hier zeigen dir klar und deutlich, dass sich sehr viele einfach mal bedanken möchten, auch ohne dass du das perfekte Abo- oder was auch immer Modell endlich gefunden und festgelegt hast. Was spricht dagegen, uns diese Möglichkeit zu bieten?
    Also, ich warte ... ;-)
    Momentan sind es jedoch Spekulationen über ungelegte Eier. Fakt ist, wenn Dr. Windows weiterhin so hochwertig bleibt, gebe ich gern was.
    OliverL

    Vorschlag für den Anfang, damit ich endlich mal loslegen kann: du schickst mir per DM deine Kontonummer, ich überweise dir z. B. 50 € oder 50 € +MwSt. und du schickst mir dafür eine Rechnung als PDF.

    Wofür brauchst du dafür eine Rechnung? Meinst du du kannst das von der Steuer absetzen? :p
    chakko
    ....... Meinst du du kannst das von der Steuer absetzen? :p
    jaaaaa bei manchen berufen geht so etwas:p:p
    Mal wieder ein toller Artikel.
    Gerne würde ich euch unterstützen.
    Neben den Artikeln gibt es ja noch vieles Mehr, das Forum, Videos,... für das Gesamtpaket würde ich gerne 10€ -15& pro Jahr zahlen.
    Da ich meistens über die Dr.-Windows-App auf die Beiträge zugreife und zudem angemeldet bin, wenn ich mal im Firefox auf die Seite komme, sehe ich in der Regel nichts von der Werbung. Für diese Annehmlichkeit wäre ich bereit, einen Beitrag zu zahlen. Warum also nicht zwei Arten der Mitgliedschaft ausweisen: solche, die ihren Beitrag über die Werbung leisten und deshalb kostenlos zugreifen können, und solche, die werbefrei mit einem Abo im Browser und in der App zugreifen können. Mit Schnupperphase usw. Hängt natürlich davon ab, was die Software hergibt. Notfalls kann vielleicht so etwas wie ein Pay-Button in die App eingebaut werden und in die werbefreie News-Seite. Eine Villa in der Toscana wird wohl kaum dabei herausspringen, aber Mitgliedsbeiträge erfordern Verwaltungsaufwand, Zeit, Ärger...
    Vielleicht wirklich die beste Idee: Spenden-Button auf der Login-Seite, ebenso in der App, ob Windows oder Android.....
    Leider wird dann aber auch irgendwann der Fiskus an die Tür klopfen - Wann wird so eine Site eigentlich ein Gewerbe, oder ist sie es schon?(Wegen der ja schon vorhandenen Werbeeinnahmen)
    Wann wird so eine Site eigentlich ein Gewerbe, oder ist sie es schon?

    schau mal ins Impressum, da steht eine Steuernummer
    @Kevin Kozuszek bezüglich des Beitrages von 20:28
    Das ist für mich nachvollziehbar. Ich kann da nur für mich sprechen, aber ich bin beispielsweise so ein Laie der mit der Entwicklerthematik gar nichts zu tun hat, und den das auch nicht so wirklich interessiert. Das ist absolut nichts gegen dich oder deine tollen Beiträge, so will ich das nicht verstanden wissen.
    Hier könnte man so ansetzen, das zum Beispiel sehr tiefergehende Beiträge zu einer Thematik beispielsweise gegen eine Gebühr von 5 Euro käuflich zu erwerben sind. So könnte man dann auch gezielt diejenigen ansprechen welche sich für die Thematik interessieren und Einnahmen generieren.
    @Martin: Ich würde es mal so anfangen wie du bereits geplant hast, ein (Spenden-) Konto einrichten wo man dann immer mal was hin überweisen kann. Ich habe da vollstes Verständnis für, das ihr euch von Werbung ein wenig mehr unabhängiger machen wollt.
    Ich würde ein Abo einführen. Entweder lesen mit Werbung, auch in der App oder 1,95 Euro monatlich bezahlen, dafür werbefrei. Vielleicht wäre noch eine Option, wenn man sich von Werbung einmalig frei kaufen könnte.
    Man muss leider geschäftlich denken, sonst wird das nichts. Ich mache ja auch nicht umsonst Musik auf Hochzeiten, obwohl es mir und den Leuten sehr viel Spaß macht. Aber die Technik muss bezahlt sein und etwas verdienen will man ja auch etwas.
    Ran an den Speck! :-)
    Hallo Martin,
    ich bin dabei, 2,-€/Mon. wäre OK und die Werbung fällt...
    Ich selber bin derzeit fast nur Leser will aber auf alle Fälle dabei bleiben....
    ....und auch irgendwann mal wieder auf ein Community-Treffen Fahren.
    Super Sache und weiterhin viel Erfolg
    Gruß Harry
    Ich würde als Abo 3-5 € im Monat zahlen mit monatlicher Kündigung. Aber als extra gibt's 3D Smileys die nur Abonnenten einsetzen dürfen ;)
    Falls mir kein Fehler unterlaufen ist:
    5€ per Lastschrift: 0,25€ für die Bank, 0,80€ ans Finanzamt, 0,50€ an Steady, 3,45€ an Dr. Windows
    5€ per Kreditkarte: 0,39€ für die Bank, 0,80€ ans Finanzamt, 0,50€ an Steady, 3,31€ an Dr. Windows
    5€ per PayPal: 0,47€ für die Bank, 0,80€ ans Finanzamt, 0,50€ an Steady, 3,23€ an Dr. Windows
    Im Verhältnis zu dem, was der Empfänger am Ende bekommt, finde ich die Abzüge recht ordentlich. Bei höheren Beträgen sinkt zwar der Anteil für die Zahlungsanbieter, aber den Mehrwert von Steady vermag ich nicht zu erkennen. Jede Einzelbuchung "selbst" zu erfassen ist sicherlich lästig, aber wenn es für Zahlungswillige zukünftig Extras geben soll, müssen diese auch in Deinem System vermerkt werden oder werden die Leute von Steady die Verknüpfung von Usernamen und Klarnamen übernehmen? Hast Du mal einen Steuerberater gefragt, was der pro Buchungszeile veranschlagt?
    Wenn ich mir gelegentlich das "Wer ist online" betrachtet, sind ein großer Teil Gäste, insofern, auch wenn hier viel positives Feedback kam, interessante Idee. Eventuell schreibst Du ja noch ein paar Zeilen, welche Vorteile Du Dir von Steady verspricht... Wäre eventuell einen eigenen Artikel wert.
    @ Weltleser
    Darfst Finanzamt nicht vergessen.
    Gehen wir mal von 3,45 Euro aus, so verlangt das Finanzamt, bei Kleinunternehmerregelung ca. 39%. Das wären 2.10 Euro Gewinn. Bei 10000 Abonnenten wären das 21045 Euro Gewinn. In diesem Fall wäre es unter der Umsatzsteuer Grenze.
    Das sollte reichen, damit Dr.Windows überlebt.
    Ich glaube aber eher, dass Dr.Windows kein Kleinunternehmer ist, sonder Umsatzsteuer zahlen muss. Kann aber die Mehrwertsteuer natürlich zurück holen. Auch in diesem Fall bin ich der Meinung, dass ein Abo Modell plus Werbeeinnahmen durch nicht Abonnenten ausreichend Gewinn einspielen sollte.
    Danke für diesen Beitrag, der auch viel Mut beweist. Dr.Windows gehört zu meinem täglichen Fahrplan, wenn ich auf dem Weg ins Bett bin, sodass ich mir über Nacht auch etwas Gedanken gemacht habe.
    Ich sehe mehrere Möglichkeiten, die man vielleicht schrittweise ausprobieren könnte:
    1. Freiwillige Spenden via PayPal etc. Die Bereitschaft von einigen Community-Mitgliedern wurde hier bereits signalisiert.
    2. Zusätzlich könnte man hin und wieder klassische Affiliate-Links einstreuen, wie man sie bei WindowsArea findet. Für mich ist so etwas auch immer einen Klick wert, wenn ich gerade auf der Suche nach etwas bin. Ansonsten überfliegt man das einfach und es stört hoffentlich kaum jemanden.
    3. Abo-Möglichkeiten für "Premium"-Nutzer wie es sie bei vielen Nachrichtenportalen im Internet gibt. (Dr.Windows Plus)
    4. Und dann habe ich noch eine etwas verrückte Idee: Gäbe es die Möglichkeit, dass jemand aus dem Team regelmäßig bspw. bei Twitch (oder Mixer) streamt? Der Content müsste natürlich glaubwürdig sein und zur Community passen. So könnte man nicht nur Spenden erhalten (siehe 1.), sondern zum Beispiel auch (für Mitglieder kostenlose) Twitch Prime Abos kassieren. Ist das zu abgefahren oder eine Überlegung wert?
    Assimilator
    Und dann habe ich noch eine etwas verrückte Idee: Gäbe es die Möglichkeit, dass jemand aus dem Team regelmäßig bspw. bei Twitch (oder Mixer) streamt? Der Content müsste natürlich glaubwürdig sein und zur Community passen. So könnte man nicht nur Spenden erhalten (siehe 1.), sondern zum Beispiel auch (für Mitglieder kostenlose) Twitch Prime Abos kassieren. Ist das zu abgefahren oder eine Überlegung wert?

    Das Thema Streaming ist keine so einfache Sache, weil wir da auch genauere Entscheidungen treffen müssten. Mixer würde da im Prinzip schon rausfallen, weil es als Plattform für die Microsoft-Community zwar relevant und angenehm wäre, für den Großteil, um Aufmerksamkeit zu generieren, aber einfach zu klein ist. YouTube bietet die Möglichkeit der Kanalmitgliedschaften (vergleichbar mit den Twitch-Abos), aber neben der Teilnahme am Partnerprogramm sind hier - Stand jetzt - mindestens 1.000 Abonnenten bei Gaming-Kanälen (wir sind keiner... ;) ) und mindestens 30.000 Abonnenten bei den anderen Kategorien (davon sind wir weiiiit entfernt...) erforderlich. Google will da zwar auch bei kleineren Kanälen schrittweise anbieten, aber YouTube war bei sowas auch immer schon ein spezieller Fall.
    Twitch wäre sicherlich am Einfachsten, weil wir gerade den Twitch Affiliate-Status relativ problemlos erreichen sollten. Richtig interessant dürfte es aber erst als Twitch-Partner werden. Der stellt aber nicht nur höhere Anforderungen, sondern bindet dich bei Streams auch exklusiv an Twitch. Dann wäre YouTube auch für Streams schon raus, nur als Archiv für die Twitch-Streams könnte es dann dienen. Normale Videos auf dem Kanal sind davon natürlich nicht betroffen.
    Ich habe jetzt nicht alle Antworten gelesen, aber spontan kam mir der Gedanke, ob man nicht den redaktioniellen Teil kostenpflichtig und das Forum kostenfrei gestalten könnte? Ich persönlich bin ursprünglich nur wegen des Forum zu Dr.Windows gekommen, weil ich als iOS- und Windows-User ein Pendant zu Apfeltalk.de und MacUser.de suchte, wobei ich auch dort vorwiegend wegen der Internetforen bin. Den Rest nehme ich quasi im Vorbeigehen mit, also als kostenlosen Latte Macchiatto sozusagen. ;)
    Wenn ich konkrete Informationen brauche, dann greife ich meistens doch lieber zu entsprechenden Printmedien.
    Mir stellen sich seit einiger Zeit 2 Fragen:
    Mit dem aktuellen Firefox werden mir keinerlei Werbungen mehr auf der DrWindows Website angezeigt (verwende keinen Adblocker), vielleicht durch den integrierten Tracking Schutz?
    Und wie sieht das überhaupt mit der Win10 App aus? Die verwende ich intensiv und darin ist auch keine Werbung zur Unterstützung zu erkennen...
    Wenn du als User bei Dr. Windows registriert/angemeldet/eingeloggt bist, bekommst du keine Werbung zu sehen. Das hat also nicht mit deinem Browser zu tun.
    Wenn ich das so mit Apfeltalk.de vergleiche. Da wird man auch als angemeldeter User mit Werbung bombadiert. Sehr unangenehm.
    Wenn es rein um die Kosten geht und Du damit kein Geld mehr verdienen willst, wäre doch ein Verein eine Lösung? So eine Seite im Minus rein aus Enthusiasmus zu betreiben ist schwierig. Irgendwann geht einem die Lust flöten.
    Ich bin schlicht überwältigt von dem bisherigen Feedback, sowohl hier als auch auf anderen Kanälen, und muss mich erst mal ein wenig sammeln. Die Rückmeldungen haben bei mir auch den ein oder anderen Denkprozess in Gang gesetzt bzw. verändert.
    Ich werde mich am Wochenende mal in Ruhe hinsetzen und ein Update verfassen, dabei werde ich dann bestmöglich auch auf alle bisherigen Rückmeldungen und Anregungen eingehen.
    Obwohl ich noch nicht weiß, wie gut die Sache dann wirklich laufen wird, weiß ich jetzt schon sicher, dass es gut war, diesen Beitrag zu veröffentlichen. Ich habe mich lange nicht mehr so getragen gefühlt wie in dieser Woche :daumen+.
    Jetzt war es endlich soweit...
    Ich bin seit Jahren Nutzer dieser Seite und viele Artikel, Berichte und Forumsbeiträge haben mir extrem Ärger und Zeit erspart.
    Jetzt habe ich mich - wegen diesem Artikel - angemeldet (muss mein Profil noch bearbeiten, da komme ich erst später dazu)...
    Es war mutig diese Überlegung als Artikel zu verfassen und ich verstehe, dass Martin hier "Angst" vor den Reaktionen hatte...
    Das Internet ist zwar frei, aber in keinem Fall kostenlos (man bezahlt immer irgendwie und wenn es mit Daten ist).
    Aber die heutige, leider weit verbreitete, Mentalität alles immer sofort zu bekommen und dann bitte schön kostenlos, ist schon schräg.
    Die Leistung die diese Seite und alle Beteiligten des Forums erbringen ist grandios.

    Ich will mir gar nicht vorstellen wie viel Arbeit die Admin-Aufgaben und das verfassen der Artikel einnimmt. Ich bin nur immer wieder sehr dankbar für alle die sich diese Arbeit ehrenamtlich machen.
    Also als abschließender Satz:
    Vielen Dank allen Autoren (egal auf Artikel- oder Forumsebene) für Eure Arbeit! Und natürlich vielen Dank Martin, der zusätzlich noch als Motivator alles am Leben erhält.
    Viele Grüße an Alle, Pentragon.
    Moin Martin,
    Selbst SilentReader, welche eigentlich nur ab- und an hier vorbeikommen, wären sicher bereit, die Qualität hier mitzutragen :-)
    Momentan läuft ein Spiegel+-Abo bei mir, das sind 20€ im Monat.
    Bei der Summe fängt man schon an, ab und an über die Qualität der Artikel bzw. über die Fortsetzung des Abos nachzudenken. Und dann haben die noch die Dreistigkeit, für Werbefreiheit EXTRA noch Geld zu verlangen!
    Da sind 5€ (oder was auch immer) hier für einen bestimmten Zeitraum ein faires Angebot.
    Lass mal hören nach dem WE!
    Viele Grüße,
    Jensus
    Vor knapp einem Jahr hat das ehemals größte deutsche Heimkinoforum von einem Spendenkonzept auf ein Bezahlmodel (für Premiuminhalte wie PM, Galeriezugang (Bilder anzeigen lassen), Chat etc.) umgestellt.
    Dem ehemals führenden Forum, das vor zig-Jahren für einen sechsstelligen Betrag verkauft werden sollte, kann man heute beim sterben zusehen.
    Mit den Informationen von Dr. Windows habe ich in der Vergangenheit schon viel Ärger, Zeit und Geld gespart. Außerdem macht es Spaß deine Artikel zu lesen. Bin gerne bereit, dafür auch einen Beitrag zu leisten. Vielen Dank und Grüße
    Hallo Martin,
    guten und ehrlicher Beitrag. Ich würde dich gern unterstützen und bin auf die vorgsestellte Abo-Lösung gespannt. 10€ pro Jahr sind kein Ding, jedenfalls für mich nicht.
    Ich schätze deine Arbeit sehr, seit ich in der Runde dabei bin. DAS IST ES AUF ALLE FÄLLE WERT!
    Einen schönen Sonntag noch wünscht
    Café Junkie :hallo
    Für mich als Student wären die 5 (oder etwas mehr) Euro im Jahr sogar noch gut drin! Weiter so, Martin und Team!
    Pentragon

    Das Internet ist zwar frei, aber in keinem Fall kostenlos (man bezahlt immer irgendwie und wenn es mit Daten ist).
    Aber die heutige, leider weit verbreitete, Mentalität alles immer sofort zu bekommen und dann bitte schön kostenlos, ist schon schräg.

    Danke für deinen Post, und insbesondere für diesen Absatz. Leider etwas, was viele Leute einfach nicht mehr einsehen und kapieren. Ich hatte ja weiter oben auch Google angesprochen.
Nach oben