Insider-Test von Windows 10 21H1 beginnt voraussichtlich im Juni

Insider-Test von Windows 10 21H1 beginnt voraussichtlich im Juni

Der Fast Ring des Windows Insider Programms ist bereits seit einigen Monaten reichlich unspannend, echte Neuerungen gab es dort schon längere Zeit nicht mehr. Ende Juni wird sich das voraussichtlich ändern, denn dann wird Microsoft mit dem Test des nächsten größeren Updates 21H1 für Windows 10 beginnen, welches in der ersten Jahreshälfte des Jahres 2021 erscheinen wird. Davor kommt mit 20H2 wieder eine Art „Service Pack“ wie im letzten Jahr.

Die Info stammt aus einem Blogpost zum Windows Subsystem for Linux von dieser Woche. Dort wurde der Termin Ende Juni genannt, was meine Vermutung bestätigt, dass Microsoft eigentlich vor hatte, im Rahmen der BUILD auch die Neuausrichtung des Windows Insider Programms bzw. die neuen Entwicklungszweige von Windows 10 zu kommunizieren. Der Autor hat wohl zu spät mitbekommen, dass dies doch nicht passiert, daher hat er den Blogpost nachträglich editiert, aber wie immer in solchen Fällen war es zu spät und jemand hat es gemerkt – in diesem Fall die Kollegen von WindowsLatest.

Der editierte Artikel verrät mit „Iron (Fe)“ auch den Codenamen des 21H1 Updates für Windows 10, sofern der nicht vorher schon irgendwo gefallen ist. Mich interessieren die Codenamen nicht, daher verfolge ich das auch nicht so intensiv.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Das hat alles schon so seine Richtigkeit.
    Offiziell hat Microsoft gesagt, der Fast Ring sei keinem Release mehr zugeordnet, um damit möglichst spät kommunizieren zu müssen, dass 20H2 wieder ein "kleines Update" wird. Keine Ahnung, warum sie sich damit so schwer tun, wo diese Strategie doch durchweg gelobt wird.
    Das 20H1 bringt ja für den normalen Anwender nicht mehr so wirklich viele Neuerungen. Das 20H2 wird wieder nur ein Service Pack. Ist denn bekannt ob es beim 21H1 noch irgendwas spannendes geben wird? Für mich als normaler Nutzer ist ja eigentlich alles gut wie es ist.
    Ob es bei den Build's für die sogenannte 21H1 noch mal spannender wird,weiss ich nicht.Die Letzen Paar waren echt furchtbar langweilig und so mancher hat sich gefragt,wozu er sie jeweils noch installiert,weil,ein wie die Andere ist.
    Nun gut,zumindest wurde sie mal ein bischen umbenannt. Aus "rs-prerelease" wurde "mn-release", was immer das auch bedeuten mag.
    Soll aber laut Microsoft nur vorübergehend so sein,deutet doch aber darauf hin,dass da eine Trennung vorbereitet wird.
    Das sind die künftigen Release-Bezeichnungen in den (nicht mehr-)Ringen, XX steht dabei für das jeweils aktuelle Release.
    RS_PRERELEASE
    XX_RELEASE
    XX_RELEASE_SVC
    Und wenn die das nicht bald öffentlich ankündigen, dann leake ich den ganzen Kram, sollen sie mich halt aus ihrem Programm rauswerfen :D.
    Ja aber meint ihr es wird noch wirklich etwas spannend bahnbrechendes geben, also echte Neuerungen in Windows 10?
    Das einzige, was ich mir noch realistisch vorstellen kann, wäre entledigen von alt lasten und Abgabe von Windows Programmen zur UWP App oder ähnliches. Aber sonst? Gut WSL ist für einige Entwickler sehr spannend, für Hör - und Sehgeschädigte wird viel getan aber an Windows selbst? Meint ihr da kommt noch wirklich was spannendes?
    Vollständige Linux-Kompatibilität von Windows. Und anschließend umgekehrt. Ist das bahnbrechend genug?
    Vielleicht könnten die Entwickler der grafischen Oberfläche mal wieder die kleinen Dinge angehen. Es gibt da so viel, was man umsetzen könnte. Bräuchten die sich nur mal im Feedback Hub die Vorschläge ansehen. Beispielsweise warte ich jetzt seit Jahren darauf, daß bei einer UAC-Abfrage die PIN ohne Klick auf Optionen verwendet werden kann.
    @Martin
    Ja das wäre wirklich was. Aber dem Braten traue ich leider noch nicht so ganz. Das fällt bei mir in die Kategorie "wäre zu schön um wahr zu sein" und die Liste in dieser Kategorie ist schon ewig lang seit Windows 8. :)

    Das sind die künftigen Release-Bezeichnungen in den (nicht mehr-)Ringen, XX steht dabei für das jeweils aktuelle Release.
    RS_PRERELEASE
    XX_RELEASE
    XX_RELEASE_SVC
    Und wenn die das nicht bald öffentlich ankündigen, dann leake ich den ganzen Kram, sollen sie mich halt aus ihrem Programm rauswerfen .

    Ich glaube ja das sie die Neuausrichtung des Insider Programms mit der ersten Windows 10X Vorabversion ankündigen werden.
Nach oben