Am Puls von Microsoft

Integration von Teams in Outlook: Suchergebnisse werden zusammengeführt

Integration von Teams in Outlook: Suchergebnisse werden zusammengeführt

In vielen Firmen findet die Kommunikation inzwischen sowohl per E-Mail als auch per Teams statt. Das führt nicht selten dazu, dass man sich ganz sicher ist, mit einer anderen Person etwas besprochen zu haben, aber nicht weiß, wo man danach suchen soll.

Was Outlook und Teams betrifft, arbeitet Microsoft an einer Lösung: Nachrichten und Dateien, die man in Teams ausgetauscht hat, werden künftig in die Outlook-Suche einbezogen. Wer in Outlook eine Suche startet, sieht automatisch passende Ergebnisse aus Teams. Im Februar 2023 soll diese Neuerung laut Microsoft 365 Roadmap an den Start gehen.

Es ist nicht die erste Integration dieser Art. Kürzlich hatte Microsoft eine Demo gezeigt, wie man künftig innerhalb von Outlook Teams-Nachrichten lesen und beantworten kann. Diese Funktion wie auch die Zusammenführung der Suchergebnisse werden vorerst nur in der Web-Version von Outlook zu finden sein, zu einem späteren Zeitpunkt werden sie aber auch in den neuen Windows-Client einziehen, der sich noch in der Erprobung befindet.

Da sowohl Outlook als auch Teams künftig eine gleichberechtigte Rolle spielen werden, halte ich eine sinnvolle Verzahnung für sehr wichtig, um produktiv arbeiten zu können. Gleichzeitig verstärkt es natürlich auch den Lock-in-Effekt.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige