Am Puls von Microsoft

Kevin Gallo: Chef der Windows Developer Plattform verlässt Microsoft

Kevin Gallo: Chef der Windows Developer Plattform verlässt Microsoft

Nach 30 Jahren bei Microsoft nimmt Kevin Gallo, Corporate Vice President für die Windows Developer Plattform, seinen Hut. In seinem Abschiedsposting via LinkedIn zeigt er sich humorvoll: Einen Mac wird er sich deswegen nicht kaufen.

Wenn ein hochrangiger Manager ein Unternehmen verlässt, dann löst das reflexartig die Frage aus, ob er das wohl freiwillig tut. Im Fall von Kevin Gallo ist das schwer zu sagen. Die Tatsache, dass er sich auf LinkedIn verabschiedet (via Günter Born) und nicht mit einem Beitrag auf dem offiziellen Microsoft-Blog, könnte man als Indiz dafür sehen, dass der Abschied nicht ganz einvernehmlich erfolgt, aber das wäre pure Spekulation.

Kevin Gallo hatte die Position des Chef-Evangelisten für die Windows-Plattform seit vielen Jahren inne. Wenn man bedenkt, wie viele Versuche Microsoft im letzten Jahrzehnt unternommen hat, um die Entwickler (wieder) für sich zu begeistern – einschließlich Windows Phone – dann gibt es ganz sicher attraktivere Jobs im oberen Microsoft-Management.

Auf LinkedIn schreibt er (übersetzt mit Microsoft Edge):

Nach fast 30 Jahren Arbeit für Microsoft habe ich in der vergangenen Woche die schwierige Entscheidung getroffen, mir eine Auszeit von meinem Schreibtisch bei Microsoft zu nehmen. Es war eine große Ehre und ein Privileg, mit so vielen großartigen Menschen zusammenzuarbeiten – wo wir gemeinsam die Technologie erfunden haben, die jeder in seinem täglichen Leben nutzt. Niemals in meinen wildesten Träumen hätte ich gedacht, dass ich ein Teil von all dem sein könnte. Wir haben einige wunderbare Produkte und Plattformen zusammen entwickelt – und mit so vielen großartigen Kunden, Partnern und Entwicklern zusammengearbeitet. Ich bin so stolz auf alles, was wir erreicht haben. Ich saß einfach da und starrte auf einige meiner Ship It-Auszeichnungen – erstaunt darüber, wie vielen Teams ich angehören durfte – die Produkte entwickelten, die zu Beginn unmöglich zu entwickeln schienen. Gemeinsam haben wir es geschafft und etwas gemacht, das unsere Kunden liebten.

Es ist nie einfach, zurückzutreten und Veränderungen im Leben vorzunehmen – aber das gibt mir die Möglichkeit, mehr Zeit mit anderen Interessen zu verbringen. Meine ehrenamtliche Arbeit mit jungen Erwachsenen und Jugendlichen war mir schon immer wichtig, und ich plane, eine Saison lang mehr Energie darin zu investieren. Vielleicht erwäge ich sogar, mich direkt in Bildung und Lehre zu engagieren.

Und natürlich werde ich meinen Entwicklerhut nicht an den Nagel hängen – ich werde weiterhin programmieren und Erfahrungen sammeln – also rechnet damit, von mir zu hören, wenn ich Fehler und Probleme finde. Ich weiß, wer ihr alle seid. Mit anderen Worten, ich werde immer noch in der Entwicklersphäre sein und einige neue Sachen ausprobieren. Ich habe jedoch NICHT vor, einen Mac zu verwenden – das wäre einfach zu viel.

Gallo war einer der hochrangigen Microsoft-Manager, die ich auch schon persönlich gesprochen habe, auf der Build 2016 saßen wir eine halbe Stunde zusammen und haben geplaudert. “Wir werden Windows Mobile definitiv nicht aufgeben” hat er mir damals gesagt. Tja, schlecht gealtert, würde ich sagen, aber wenn es nach ihm gegangen wäre, dann wäre das auch nicht passiert.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige