Laptops, Desktops, Monitore: ConceptD erweitert sein Portfolio für Kreative

Laptops, Desktops, Monitore: ConceptD erweitert sein Portfolio für Kreative

Im letzten Jahr hat Acer mit ConceptD eine neue Eigenmarke ins Leben gerufen. So wie der Name Predator für alle Gaming-Produkte steht, kennzeichnet ConceptD die Geräteserie für alle kreativ tätigen Menschen, die entsprechende Merkmale bietet, wie beispielsweise kompromisslose Leistung und hohe Farbtreue.

Auf der digitalen Jahrespressekonferenz von Acer wurden diverse neue Modelle für die ConceptD Serie vorgestellt.

ConceptD 3 Ezel

Der (oder das?) ConceptD 3 Ezel ist ein Convertible mit einem Scharnier, welches in der Mitte des Bildschirms sitzt, was unter anderem eine Arbeitsposition ermöglicht, die dem Surface Studio ähnelt.

Das Gerät hat ein mattes Pantone validiertes FullHD-Touchdisplay, welches in zwei Größen zur Verfügung steht: 14 und 15,6 Zoll. Ein aktiver Stylus mit 4.096 Druckstufen ist im Lieferumfang enthalten.

Die Ausstattung variiert, bei der CPU hat man die Wahl zwischen  Intel Core i7-10750H oder Core i5-10300H, in der Maximalausstattung stecken eine NVIDIA Quadro T1000 Pro sowie eine 1 TB große PCIe SSD im ConceptD 3 Ezel.

Die Preise beginnen bei 1.699 Euro, in den Verkauf geht das ConceptD 3 Ezel ab September.

 

ConceptD 3 Ezel

ConceptD 3

Das ConceptD 3 ist die „klassische Version“ des Ezel. Wie man auf den Bildern erkennen kann, unterscheiden sich die beiden Geräte im Wesentlichen nur durch die Display-Einheit. Darum ist auch die Ausstattung identisch, insofern gilt: siehe oben.

Die neue Version des ConceptD 3 startet voraussichtlich im Oktober zu Preisen ab 1.299 Euro.

ConceptD 3

ConceptD 100

Allen, die es lieber stationär mögen, bietet Acer den ConceptD 100 an. Hier spricht die Pressemeldung von einem „leistungsstarken Intel Core Prozessor“, offensichtlich also ein bisher noch nicht vorgestelltes Modell.

Dazu gibt es bis zu 32 GB RAM, bis zu 1 TB SSD-Speicher und maximal eine Nvidia Quadro P1000.

Der ConceptD 100 richtet sich an „kleinere Designstudios“ mit nicht ganz so hohen Ansprüchen, darum fallen auch die Preise moderat aus: Ab 799 Euro geht’s los, die Verfügbarkeit soll laut Acer noch im Juni gegeben sein.

ConceptD 100

Neue Monitore

Mit dem ConceptD CP3271U und CP5271U gibt es außerdem noch neue 27 Zoll Monitore für den Einsatz im kreativen Bereich.

Der CP5271U bietet eine Auflösung von 2.560×1.440 bei maximal 170 Hz, ist Pantone-validiert und unterstützt Adaptive Sync. Die Markteinführung ist für August zu einer UVP von 759 Euro geplant.

Beim CP3271U bekommt man ein 4k-Display, er unterstützt VESA DisplayHDR 400, deckt 90 Prozent des DCI-P3-Farbraums ab und hat außerdem einen Delta E<1 Wert. Der CP3271U startet quasi sofort, die UVP liegt bei 999 Euro.

Acer ConceptD CP3271U

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Schade, so ein Ezel, spricht man das Esel aus? :), hätte mir gefallen. Wäre auch etwas was man im Bereich zu Hause gut mit der Frau hätte teilen können. Aber der Preis schreckt mich leider immer wieder ab. Ich verstehe ja die wirtschaftlichen Interessen und auch die ökonomischen, aber muss es, bloß weil es für Grafik Designer angepriesen wird, immer so schrecklich teuer sein? Leider sind die "günstigeren" Alternativen immer so miserabel im Inneren, dass die äußeren Werte leider nicht darüber hinweg täuschen können. Oder kennt jemand ein solches Gerät mit etwas geringerer Ausstattung zu erschwinglicheren Preisen?
Nach oben