Leserpost: Renovierungsarbeiten, Google Stadia, PWA-Revolution und Chrome OS

Leserpost: Renovierungsarbeiten, Google Stadia, PWA-Revolution und Chrome OS

In der letzten Woche gab es keinen „Leserpost“-Artikel am Freitag, womit wir auch direkt im Thema wären. Prompt landete am Samstag nämlich eine Mail von Jens in meinem Postfach: „Wo bleibt der Leserpost-Beitrag? Schon wieder keine Lust mehr?“

Doch, und wie ich Lust habe. Ich habe allerdings gleich zu Anfang angekündigt, dass derlei Beiträge regelmäßig unregelmäßig zu erwarten sind (gleichwohl habe ich mir in der Tat vorgenommen, dass zu einer freitäglichen Routine zu machen). Was mich letzte Woche davon abgehalten hat und was auch für den Ausfall des „Rückspiegels“ verantwortlich war: Ich bin umgezogen. Nicht von einem Haus zum anderen, sondern innerhalb unserer Wohnung. Meine Tochter hat ihr längst verlassenes Zimmer geräumt und ich habe es renoviert und als Büro eingerichtet. Hat natürlich mal wieder länger gedauert als geplant, aber mit dem Ergebnis bin ich so glücklich, dass ich jetzt auch unbedingt damit angeben muss.

Google Stadia

Google Stadia hatte einen äußerst unglücklichen Start, weil viele Versprechen nicht eingelöst wurden. Gleichzeitig hat Microsoft letzte Woche eine dicke Ankündigung zu Project xCloud rausgehauen, die Stadia ziemlich alt aussehen lässt. „Juckt es dich nicht in den Fingern, einen ordentlichen Verriss zu schreiben?“ wollte Tobias wissen.

Nein, tut es nicht. Ja, Google hat es ordentlich vermasselt, sie haben viel versprochen, was sie nicht halten konnten. Aber das Rennen im Cloud Gaming wird nicht auf den ersten Metern entschieden. Stadia jetzt schon abzuschreiben, wäre fatal. Über technische Probleme aus den ersten Tagen werden wir in ein paar Jahren nicht mehr sprechen, gleichwohl glaube ich, dass Google kein Bein auf den Boden bekommen wird, wenn sie das Vermarktungsmodell von Stadia nicht grundlegend ändern. Ohne ein Angebot wie den Game Pass, bei dem man gegen eine monatliche Gebühr aus dem Vollen schöpfen kann, sehe ich wenig Chancen für Google.

Nichtsdestotrotz: Meine Founders Edition ist nach verspätetem Versand durch Google und zweitägiger Irrfahrt im DHL-Auto heute endlich bei mir angekommen, und ich freue mich schon sehr darauf, sie nachher auszupacken und ins Cloud-Gaming einzutauchen.

Kommt die PWA-Revolution noch?

Unter Bezug auf Huaweis Harmony OS schrieb Paul: Es wird das erste OS sein, welches vermutlich u. a. voll auf PWAs setzen wird und wenn das gelingt, dann könnte ein neues digitales „Zeitalter“ angebrochen sein.

Wenn es gelingt. Wird es aber nicht. Wenn überhaupt jemand es schaffen kann, ohne Google-Dienste erfolgreich zu werden bzw. zu bleiben, dann sicher Huawei. Aber man sollte aufhören, sich etwas vorzumachen. Wenn keine Lösung gefunden wird (ich bin allerdings sicher, das wird passieren), dann sind Huawei-Smartphones in der westlichen Welt erledigt.

Was PWAs angeht: Google hat das Hohelied auf die Progressive Web Apps angestimmt und Microsoft hat lauthals mitgesungen – in der Hoffnung, sie sind dann auch endlich mal dicke dabei. Nach dem Hype, der ausgebliebenen Revolution und der daraus folgenden Ernüchterung sind wir jetzt in der Phase der Konsolidierung. Ich denke, die PWAs sind halt jetzt „einfach da“. Sie haben ebenso ihre Existenzberechtigung wie native Programme und werden in Zukunft sicher noch besser werden. Die große Disruption der App-Ökosysteme, wie man sie einst vorhergesehen hat, wird allerdings nicht mehr stattfinden.

Das Chomebook-Experiment

Nicht aus meinem Postfach, sondern aus unserem internen Forum kommt die Frage, ob das neu aufgelegte Chromebook-Experiment schon wieder beendet ist. Weil sich vermutlich dorthin nur wenige Leser verirren, hole ich das mal nach vorne und zitiere meine Antwort:

Ich habe zum Chromebook noch einen Artikel in der Mache, mit dem ich selbst aber noch nicht so ganz glücklich bin. Werde den aber dieser Tage nochmal überarbeiten und dann veröffentlichen.

Inzwischen habe ich ihn auch schon fast fertig, vielleicht klappt es schon am Wochenende, spätestens aber Anfang kommender Woche.

Für die kommende Woche haben wir außerdem einige Hardware-Reviews in der Pipeline. Daniel hat das HP Omen X 2S getestet, Manuel hat das Surface Pro 7 in der Mangel, ich liege mit meinem Review des Razer Blade Stealth in den letzten Zügen. Außerdem werde ich natürlich das Surface Pro X weiterhin in die Mangel nehmen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ich dachte, Du hast dein Surface Laptop, wieder zurück gesendet, wegen der schwarze anfälligen Farbe und andere Probleme?
    Super schönes Büro :-D
    Bin fast neidisch, aber ich habe mir fest vorgenommen, auf nichts neidisch zu sein, sondern selber etwas zu erschaffen....
    Ich dachte, Du hast dein Surface Laptop, wieder zurück gesendet, wegen der schwarze anfälligen Farbe und andere Probleme?
    Es wurde die AMD Version zurück gesendet, und dafür die Intelversion zugelegt...wenn ich mich nicht irre...
    So einen Arbeitsplatz will ich auch mal haben. Aber sag mal, so richtig lüften kann man durch das Fenster nicht, ne? Alles vollgestellt ^^
    Dann Gratulation zum neuen Büro. Darf meine Frau nicht sehen - alles so aufgeräumt bei dir. Bleibt das so, oder kann das weg?
    @Martin
    Die Büromöbel gefallen mir auch sehr gut. :daumen+
    Wenn ich Du wäre, würde ich mir noch ein Elgato Key Light für den OneCast oder sonstige Videoaufnahmen/Übertragungen anschaffen.
    Da wäre mir die große Studioleuchte zu sperrig im Raum.
    Deine ganzen Devices, die du zum Testen immer wieder da hast, passen aber wohl nicht in die drei Kommödchen ;-)
    Als ich den Tisch sah, kam mir meine persönliche "Definition" für das, was ein Tisch ist, in den Sinn. "Ein Tisch ist eine etwa hüfthohe Abstellfläche, welche stehen bleibt, wenn ich versehentlich dagegen laufe". Und dieses Teil sieht so aus, als ob es einen kleinen Rums vertragen würde, ohne in sich zusammenzubrechen. :-D
    Sieht jedenfalls echt toll aus, ist gelungen!
    Zu den PWAs von meiner Seite folgendes: Solange sie keine Benachrichtigungen bekommen, selbst wenn man sie installiert aber geschlossen hat, sind sie für mich nutzlos. Aktuell teste ich Telegram dahingehend. Ich fahre das Chromebook hoch, aber solange ich die Telegram-PWA nicht offen habe, kommen auch keine Benachrichtigungen. Das ist sinnfrei, da habe ich Telegram lieber als App instaliert.
    Ich bin selbst auch ganz stolz auf das Büro, vor allen Dingen, weil ich alles selbst gemacht habe. Vor etwas mehr als zehn Jahren hätte ich noch einen handwerklich begabten Kumpel gerufen, um mir eine Lampe aufzuhängen. Als wir vor zehn Jahren hier groß renoviert und umgebaut haben, ließen mich so viele Leute hängen, dass mir am Ende nichts übrig blieb, als den Kram selbst in die Hand zu nehmen. Inzwischen mach ich alles selbst, Hilfe hole ich mir noch, wenn wirklich ein Fachmann gebraucht wird, z.B. bei elektrischem Kram und dergleichen. Tapezieren kann ich mittlerweile schon fast zu gut, ich werde nämlich schon gefragt :lol.
    Gut aufgepasst übrigens, man sieht das schwarze Surface Laptop 3 in 13 Zoll und mit Intel CPU. Der Artikel sollte auch längst geschrieben sein.
    @TobiV.Helsinki: Das ist ein Doppel-Raum. Hinter dem roten Vorhang ist nochmal ein Zimmer, dessen Fenster ist frei. Ich lüfte also durch mein Büro hindurch (mindestens zwei Mal täglich, so nebenbei. Wenn ich es mal vergessen sollte, erinnert mich der Netatmo-Sensor daran).
    @M.atze das ist ein sehr guter Tipp, habe ich direkt in die Tat umgesetzt. In der Ecke, wo jetzt die Leuchte steht, hätte ich gerne noch einen Sessel, aber ich fürchte, dass der Raum dann zu vollgestellt ist. Ich hab leider nichts hier, mit dem ich mal eine Stellprobe machen könnte.
    Stadia Pro ist die Kopie das GamePass Angebots. Kannst spielen sobald du eben 10€ im Monat da lässt. Welche Studios sich mit wie viel Mimimi da ausschließen lassen weiß man natürlich nicht, aber Google hat genau das...
    Ich muss sagen, dass dieses "wird nicht mehr stattfinden" oder ähnliches
    zu kurz gedacht ist. Klar könnte man sagen es war in vielen Dingen richtig, aber das ist ja auch nicht so schwer bei einer 50/50 Chance. Es war von Anfang an klar, dass Die PWAs jetzt nicht sofort von allen entwickelt und eingesetzt werden. Das würde ich als Entwickler auch keinem empfehlen, da ich ja mit normalen Apps mehr Geld machen kann. Früher oder später könnte es aber schon noch kommen, dass es nur noch PWAs gibt, und das einfach, weil es aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll ist.
Nach oben