Leserpost: Windows 10 Frühjahrs-Update, neue Microsoft-Hardware und mehr

Leserpost: Windows 10 Frühjahrs-Update, neue Microsoft-Hardware und mehr

Der letzte „Leserpost“-Beitrag ist schon ein paar Tage her, im Januar habe ich zuletzt meinen Briefkasten öffentlich geleert. Es war seither in der Tat recht ruhig, auch weil die Nachrichtenlage insgesamt recht dünn war. Erst seit die Welt gefühlt still steht, tut sich in der Technikwelt wieder mehr und es trudeln dementsprechend ein paar mehr Emails bei mir ein. Also schauen wir doch mal, was euch in den letzten Tagen und Wochen so bewegt hat.

Kann man sich das Windows 10 Frühjahrs-Update schon installieren?

Recht häufig wurde ich gefragt, ob man sich denn schon trauen kann, die Windows 10 Version 2004 / 20H1, mutmaßlich „Mai 2020 Update“ genannt, zu installieren. In den Blogs wird hier gerne vom „Magic Window“ gesprochen, damit ist der Zeitraum gemeint, wenn die neue Version schon fertig ist, aber noch nicht offiziell zur Verfügung steht und man daher ins Insider Programm wechseln muss, um sie zu bekommen. Gerne werden in diesem Zusammenhang Überschriften wie „So bekommst du das Update vor allen Anderen“ verfasst, und ich warte jedes Mal gespannt, ob die Überschrift angepasst wird, sobald der erste Leser den Download-Knopf gedrückt hat – weil ab diesem Moment stimmt sie ja nicht mehr.

Spaß beiseite: Ich bin sehr sicher, das „Magic Windows“ für dieses Update ist offen. Die Build 19041, die im Slow Ring zur Verfügung steht, wurde im Dezember veröffentlicht und hat seither fünf kumulative Updates erhalten. Wir sind also schon mittendrin im Wartungszyklus für die Version 2004. Selbstverständlich gibt es keinerlei Garantien, so lange Insider drauf steht, ist auch Insider drin, es sollte mich aber doch sehr überraschen, wenn da jetzt noch etwas passiert. Ich selbst nutze die Version 2004 seit etwa zwei Monaten auf meinem Produktivsystem.

Was wird aus dem Microsoft Hardware-Event im April?

Es war zwar nicht offiziell angekündigt, wurde seitens Microsoft aber auch nicht bestritten, dass im April ein weiteres Hardware-Event stattfinden wird. Mutmaßliche Hauptdarsteller auf diesem Event: Surface Book 3 und Surface Go 2. Neulich schrieb ich noch, dass ich nicht genau weiß, ob Microsoft am ursprünglichen Zeitplan festhält, diese Zweifel sind inzwischen aber sehr klein geworden. Ein bisschen gespannte Vorfreude ist also ab sofort erlaubt.

Erst heute morgen schrieb mich Andreas via Twitter an und wollte wissen, ob das Surface Book 2 mit Intel Core i5, 8 GB RAM und 256 GB SSD für 1.249 Euro noch ein guter Deal sei oder ob man besser auf das neue Modell warten soll. Ich würde sagen ja, weil es  a) ein sehr guter Preis ist, mit dem das neue Modell sicher nicht mithalten kann, und b) weil sich beim Book 3 wohl in erster Linie die inneren Werte ändern, wie zuletzt bei Surface Pro und Laptop auch.

Und es hat Zoom gemacht

Von den vielen Videokonferenz-Lösungen, die derzeit durch die Decke gehen, hat Zoom die wohl größte mediale Aufmerksamkeit erhalten. Erst durch rasant steigende Nutzerzahlen, dann durch täglich neue Horror-Meldungen, was die Sicherheit dieses Dienstes betrifft. Es kamen einige Anfragen dazu rein und konkret wurde ein Vergleich z.B. zwischen Skype, Teams und Zoom gewünscht. Ich habe davon abgesehen, weil ich den Eindruck habe, dass man diesen Dienst derzeit niemandem guten Gewissens empfehlen kann.

Meine einzige eigene Erfahrung, die ich mit Zoom gemacht habe, ging so: Ich erhielt am Montag letzter Woche eine Einladung zu einem Zoom-Meeting für Dienstag. Kurz vor dem Termin kam noch eine Mail: „Wir nehmen lieber Hangout, Zoom ist zu unzuverlässig.“ Nun denn. Ich halte es daher nach dem Prinzip „Schuster, bleib bei deinen Leisten“ und schreibe hier weiterhin über Teams und Skype, die sich ja ebenfalls wachsender Popularität erfreuen.

Microsoft 365

Seit letzter Woche drehte sich in meinem Postfach natürlich sehr viel um das neu vorgestellte Microsoft 365 für Consumer. Ich will nicht von Enttäuschung sprechen, die da geäußert wurde, aber nicht wenige Leser hatten wohl ein etwas größeres Feuerwerk erwartet. Meine Erwartungen wurden im Gründe komplett erfüllt, lediglich im Bereich der Partnerangebote hätte ich ein wenig mehr erwartet. Mit Spotify, Amazon oder Samsung hat Microsoft ja durchaus ein paar prominente Verbündete, die im Consumer-Bereich engagiert sind. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Deine Meinung / Kritik / Anregung hier? Kein Problem, schreib mir an martin at drwindows.de

 

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. eine Verschiebung des Hardewarevents macht meiner Meinung nach auch keinen Sinn, da wir hier wohl (gerade in den USA) noch die nächsten 1 bis 2 Monate das Thema haben werden. Und letztlich kann man schon mal planen, was dann übermorgen angeschafft werden soll.
    BTW: Ich empfehle Kunden jetzt, in den Aufbau/Überarbeitung von Infrastruktur zu gehen und Dinge zu erledigen, die schon lange liegen geblieben sind.
    Gerne werden in diesem Zusammenhang Überschriften wie „So bekommst du das Update vor allen Anderen“ verfasst, ...

    Das ist eines der "Qualitätsmerkmale" der Zeitschrift CHIP, die nach eigener Definition ein Verbrauchermagazin und kein IT-Magazin (mehr) ist.
    Microsoft schafft natuerlich Verwirrung pur. Die Uni einer Bekannten hat nun Teams eingefuehrt, sie moechte es dann auch privat verwenden. Bei Microsoft gibts aber noch Office 365 - Teams ist da noch garnicht dabei. Nur ein kleiner Hinweis das am 21.4. das ganze zu Microsoft 365 wird.
    Warum die es nicht schaffen da ein fettes Teams Icon mit entsprechenden Hinweis abzubilden wissen auch nur die Goetter...
    -
    Wenn das Book 3 eine austauschbare SSD ala Surface Laptop oder Surface Pro X bekommt - dann wird die Entscheidung schon nicht mehr so einfach. Insbesondere da ja der SD-Slot in der Base steckt und somit die SSD-Erweiterung-fuer-Arme (sprich: MicroSD im speziellen Adapter der nicht uebersteht) nicht im Tablet-Modus funktioniert.
    -
    Vielleicht gibts ja auch ein Studio 3 mit neuer CPU/GPU. Oder gleich ein Wechsel zu AMD. Wenn eines aber wirklich verbessert werden koennte: das RAM analog zum Lenovo Yoga A940 User-Upgradable machen...
Nach oben