Lieber tot als verkauft: China will bei TikTok Härte zeigen

Lieber tot als verkauft: China will bei TikTok Härte zeigen

Die Uhr tickt: Bis zum 15. September muss ByteDance das US-Geschäft von TikTok an eine amerikanische Firma verkauft haben, ansonsten droht dem sozialen Netzwerk das Verbot in den USA. Präsident Trump hatte am Freitag betont, dass es keine Verlängerung des Ultimatums geben wird. Das ist keine Überraschung, im Wahlkampf will und muss der Amtsinhaber Stärke zeigen.

Genau das hat aber offenbar auch die chinesische Regierung vor. Die sieht TikTok lieber teilweise sterben, als einem Verkauf zuzustimmen, berichtet Reuters. Sowohl das chinesische Regime als auch ByteDance fürchten, es könnte ihnen als Schwäche ausgelegt werden, wenn sie unter dem Druck der USA einknicken. Zu Recht, denn hier geht es nur in zweiter Linie um wirtschaftliche Interessen, sondern zuvorderst um Politik und Macht. Wenn das US-Geschäft von TikTok verkauft wird, dann hat Trump gewonnen. Er könnte sich gar ermutigt fühlen, diese Strategie zu wiederholen.

Irgendwo um 30 Milliarden Dollar würde sich ein solcher Deal bewegen. Zweifellos viel Geld, für ein Land wie China am Ende aber doch vergleichsweise leicht zu verkraften. An Chinas Stelle würde ich dann aber nicht warten, bis am 16. September ein Verbot ausgesprochen wird, sondern den Dienst am 14. für US-Nutzer abschalten. So oder so, am Ende gibt es nur Verlierer, wie das meistens so ist, wenn Sturköpfe aufeinanderprallen.

Microsofts Chancen auf einen Einstieg ins Social Media Business sind durch diese Meldung nicht größer geworden. In spätestens drei Tagen werden wir wohl mehr wissen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Ich würde den Dienst unter gar keinen Umständen am 14. selbst abschalten, denn dann würde mit Sicherheit ByteDance zum Buhmann gemacht. Und ob die USA den Dienst nach Ablauf des Ultimatums wirklich sperren ist keineswegs sicher. 30...100 Millionen User, je nach Statistik, schaltet man nicht so einfach ab vor einer Wahl. Die meisten davon sind Erstwähler und u.U. ausschlaggebend für die Wahl am 3.11.20
    Du vergisst, dass der Grund vom allem chinesische Spionage ist! Du erkennst dabei die Gefahr nicht, wenn die Chinesen fremdes Knowhow sich durch Spionage oder feindliche Übernahmen (Kuka) beschaffen möchten. Wenn Europa und die USA dem tatenlos zusehen werden, werden diese ihren Wohlstand langfristig verlieren. Es geht hierbei den USA hauptsächlich um Schließung von Schlupflöchern!
    Spioniert China. Bestimmt. Die Amis auch und so ziemlich jedes andere Land inklusive Deutschland. So what. Das war immer so und wird immer so sein solange es Menschen gibt.
    Ich finde das besorgniserregend, wie viele Leute so tun als wäre das okay wenn China spioniert, weil andere das auch tun. Die sollen das ruhig abschalten. Bei uns wird panisch mit Schnappatmung jede Kamera abgeklebt, man hat Sorge angehört zu werden, aber deine persönlichen Videomomente können in China gespeichert werden. Wo ja alles mit rechten Dingen zugeht.. Das kann man nicht mit USA und EU vergleichen, das ist eine Diktatur. Und schon alleine deshalb lehne ich alles ab, was von dort kommt. Ich kann doch nicht hier bei jeder Diskussion den BLM Demokrat spielen und dann so eine Scheiße konsumieren. Voll Schizo!
    Ich denke es geht hier weniger ums Spionieren. Vielmehr darum das die Verantwortlichen wissen wie leicht(fertig) alles mögliche in den sozialen Netzwerken an Informationen/Desinformationen etc. konsumiert wird. Bei uns ist das nicht weniger kritisch. Nicht umsonst wird der öffentliche Rundfunk wie ein Krebsgeschwür ausgebaut mit zig. Programmen und in den online Diensten, damit man von Regierungsseite weitestgehend die Informationshoheit behält.
    Also mehr daten wie google kann china auch nicht von jedem sammeln. Wieviele haben ihr Leben schon nach Facebook transferiert? Usw usw. Also das ist schon lang kein Argument mehr. Hier geht's nur um "Macht" zeigen. Irgendwie muss der Dummkopf Trump ja sein sonstiges Versagen verschleiern. Da ist es einfach ein land und seinen Unternehmen Spionage zu unterstellen. Man sollte sich mal lieber gedanken machen warum China bzw. Chinesische Unternehmen mittlerweile so gut dabei sind. Dass in China nicht alles richtig läuft weiss man ja. Aber dass ganze so blauäugig pauschal zu sehen ist sehr einfach. Es rechtfertigt auch nicht dass ein "Präsident" tun und lassen kann was er will. Das ist in meinen Augen die viel größere Gefahr.
    Und wenn man keine elektronischen Produkte von chinesischen Herstellern nutzen möchte, naja dann muss man wohl in den Wald ziehen. Weil so gut wie alles irgendwie irgendwo aus china kommt ?
    Also das mit der Spionage halte ich für überbewertet. In der Firma, in der ich arbeite, haben wir einen neuen Mitarbeiter (21). Derselbe muss sein Handy 2-mal am Tag laden. Grund Tiktok(auch und besonders während seiner Arbeitszeit). Ich bekomme aus dem nicht einmal das Ergebnis von 7*8 raus, also das richtige nicht alles andere. Die einzige Gefahr bei tiktok ist nicht, dass er ausspioniert wird. Wer sich 5 Minuten versucht mit dem zu unterhalten steigert zwangsläufig den Umsatz von Aspirin. Nee die Gefahr ist eher das er ein ferngesteuerter Hirnloser Zombie wird also das ferngesteuert wäre dann neu ...
    Die Spionagevorwürfe sind berechtigt, aber zb bei Huawei gibt es bis jetzt keine Beweise dafür, nur Behauptungen. Bei den USA sieht es da schon ganz anders aus, aber da kräht kein Hahn mehr nach. Das traurige ist doch : Europa ist zu einer Lachnummer verkommen und nur noch ein Spielball der Mächte USA und China.
    Dann baut jemand eben eine neue App ,,TokTok" und schon ist die unsoziale Mediensparte wieder um einen Blödsinn ,,reicher", vielleicht dieses Mal Dualscreen optimiert...
    skalar
    Du vergisst, dass der Grund vom allem chinesische Spionage ist!
    Ach, der Spionageexperte wieder. Du vergißt, daß die USA der Weltmeister der Wirtschaftsspionage sind. Vielfach nachgewiesen, durch die Enthüllungen von Snowden und seinen Helfern. Daß diese Ergebnisse nicht der amerikanischen Wirtschaft zur Verfügung gestellt werden, ist kaum vorstellbar. Wie viel Spionagewissen wohl in Deinem Tesla steckt?
    FZ61
    Nicht umsonst wird der öffentliche Rundfunk wie ein Krebsgeschwür ausgebaut mit zig. Programmen und in den online Diensten, damit man von Regierungsseite weitestgehend die Informationshoheit behält.
    Und die Verschwörungsexperten sind auch schon da. Angesichts dessen, daß in der Zeile vorher noch die Gefahr der Leichtgläubigkeit der Menschen beschworen wurde, ist es schon interessant, daß gleich selbst die erstbeste konsumierte Desinformation geglaubt und weiterverbreitet wird. Dabei sind es die öffentlich-rechtlichen Medien, die neben der Berichterstattung (!) über das Regierungshandeln auch sehr viele kritische Informationen weiterverbreiten und eher der Springer-Bertelsmann-Komplex, der für die Hofberichterstattung verantwortlich zeichnet.
    Es gibt in Deutschland kein Staatsfernsehen, auch wenn das diverse eher demokratiefeindliche Kreise gerne herbeifantasieren. Die Ironie für die Anhänger dieser Theorien ist, daß die von ihnen unterstützten Strukturen als erstes nach der Machtübernahme die Freiheiten der ÖR einschränken und einen echten Staatsfunk aufbauen würden.
    Dass die Kampagne gegen TikTok nichts mit dem Kampf gegen chinesische Spionage zu tun hat bedenken die wenigsten.
    Der amerikanische Präsident benimmt sich wie ein kleines Kind, dem der Nachbarsjunge die Schippe im Sandkasten weggenommen hat.
    Denn Ausgangspunkt ist scheinbar die Blamage bei einer Wahlkampfveranstaltung in Tulsa (Oklahoma) zu der unter anderem TikTok-User tausende Karten vorbestellten und dann nicht erschienen.
    Mit Huawei ging es los, jetzt TikTok und was danach alles noch? Das ist alles kindisches verhalten welches schlecht für die Firmen und letztendlich die Mitarbeiter ist....
    Tik Tok sollte vorher schon anzeigen, das ab sofort in den USA wegen Trump die App nicht mehr erreichbar ist.
    Aber an sich weiß ich eh nicht was an der App toll ist, bekomm nur die Krise bei den Hochkantvideos^^
    Ich bin durch netzpolitik.org auf den Podcast gestoßen, lohnt sich vielleicht für Einige in Bezug zu "Spionage".
    https://podcasts.google.com/?feed=aHR0cHM6Ly9wZXJjZXB0aWNvbi5kZS9jYXRlZ29yeS9wb2RjYXN0L2ZlZWQvcG9kY2FzdC8&ep=14&episode=aHR0cHM6Ly9wZXJjZXB0aWNvbi5kZS8_cD0yOTY1
    Vielleicht ist besser dieses unsoziale Netzwerk sterben zu lassen. Die Menschheit wird es irgendwann zu danken wissen.
    antonrumata
    Dass die Kampagne gegen TikTok nichts mit dem Kampf gegen chinesische Spionage zu tun hat bedenken die wenigsten.
    Der amerikanische Präsident benimmt sich wie ein kleines Kind, dem der Nachbarsjunge die Schippe im Sandkasten weggenommen hat.
    Denn Ausgangspunkt ist scheinbar die Blamage bei einer Wahlkampfveranstaltung in Tulsa (Oklahoma) zu der unter anderem TikTok-User tausende Karten vorbestellten und dann nicht erschienen.

    So kann man es natürlich auch aus drücken.
    Egal ob dieses "soziale Netzwerk nun Sozial ist oder eben nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden oder er das braucht oder nicht...
    Es zeigt nur so Deutlich wie Armselig dieser Möchtegern Präsident ist
    Und wer da nun mehr Spioniert ob USA, Russland oder China ist letztendlich egal ich schätze sogar das wir Deutsche genauso am Spionieren sind (BND und unser Auslands Geheimdienst) überhaupt der Artikel ist völlig für die Füße wenn man dazu nicht alles schreibt.
Nach oben